Pirates on a Boat of Love – Showgirls

Richtig schöne, erfrischende und ungemein facettenreiche Rockmusik bietet die Grazer Formation Pirates on a Boat of Love auf ihrem soeben erschienenen neuen Album „Showgirls“ (Toxrox). Die Band, die sich inzwischen auch außerhalb der Steiermark einen hervorragenden Ruf erarbeiten und erspielen konnte, setzt mit ihrer ersten Full-Length Veröffentlichung nun zum nächsten großen Sprung an. Zu einem, der die vierköpfige Combo endgültig an die Spitze der heimischen Popszene führen sollte. Bei der hohen Qualität der Songs dürfte sich dieser Wunsch wohl auch in Bälde erfüllen.

Es gibt im Rock erfreulicherweise immer noch etwas zu sagen. Zu diesem Schluss muss man einfach kommen, hört man sich durch die insgesamt 11 neuen Songs der Grazer Band Pirates on a Boat of Love durch. Was Joerg (Gesang), Gernot (Gitarre), Lenz (Bass) und Manu (Schlagzeug) auf den Weg bringen, ist eine lässige, ungemein modern erklingende und sehr spannende Version gitarrenorientierter Popmusik mit Punkeinschlag. Eingängige, sich vom ersten Moment an in den Ohren festsetzende Melodien, mitreißende Refrains, durchdachte Arrangements, innovative Gitarrenriffs und groovige Basslines bilden das klangliche Fundament aus dem die sehr abwechslungsreichen und vielschichtigen Songs erwachsen. Hinzu kommt mit Joerg ein Mann hinter dem Mikro, dessen gesangliches Spektrum ein mehr als weites ist.

Selber bezeichnen Pirates on a Boat of Love  ihren Stil als „Disco`n`Roll“. Was vermutlich daher herrührt, dass das Grazer Vierergespann hin und wieder auch Synthie-hooklines und Discobeats in ihre Songs einfließen lässt. Ein Ansatz, der im Ergebnis die Musik noch facettenreicher erklingen lässt. Dem Quartett ebenfalls hoch anzurechnen ist, dass es nicht versucht, irgendwelchen aktuell erfolgreichen Strömungen zu entsprechen. Man hat genügend eigene Ideen und verfolgt daher, ohne wirklich nach links oder rechts zu blicken, einen ganz eigenen Weg. Und dieser ist höchst eigenständig, ungemein selbstbewusst und einfach von hohem Wiedererkennungswert.

„Showgirls“ ist ein starkes Album, dem man auf alle Fälle Gehör schenken sollte. Wunderbar vielschichtige und abwechslungsreiche Songs, die einfach Spaß machen und auch nach mehreren Durchläufen nichts von ihrem Reiz verlieren. Von dieser Band wird man in Zukunft noch sicher einiges zu hören bekommen. Die nächste Gelegenheit, Pirates on a Boat of Love live zu erleben, gibt es am 13. Oktober im Grazer p.p.c.  (mt)

Termine:
13.10. ppc, Graz
19.10. The Loft, Wien
22.10. Cafe Ritter, Graz
04.11. St. Martin, Salzburg

 

http://www.piratesonaboatoflove.com
http://popculture.at/