OPEN MIND FESTIVAL 2018 – „WHAT’S LEFT / WHAT’S RIGHT“

Auch heuer findet in der Salzburger ARGEKULTUR von Freitag, den 9. November 2018, bis Samstag, den 17. November 2018, das OPEN MIND FESTIVAL statt. Mit einem mannigfaltigen Programm ausgestattet (u. a. Diskussionen, Lesungen, Lectures, Workshops, Konzerte, Performances) zeigt es sich dabei als eines der diskursivsten Festival in Salzburg.

handlungsspielräume

Ausgehend von der aktuellen politischen Gemengelage soll es dabei um grundsätzliche Fragen des Politischen gehen. „Welche Rolle spielt die traditionelle Achse ‚rechts – links’ in der heutigen politischen Diskussion eigentlich noch? Scheinen sich realpolitische Konstellationen heute nicht eher zwischen dem Gegensatzpaar ‚autoritär‘ und ‚liberal‘ auszurichten? Und haben sich mit dieser Verschiebung der (partei-)politischen Tektonik nicht auch die wesentlichen gesellschaftlichen Diskurse und Handlungsspielräume verschoben?“

Open Mind Festival 2018

Zeit also für eine Neubestimmung der Koordinaten, was auch im Motto des heuer erstmals vom neuen künstlerischen Leiter der ARGEKultur, Sebastian Linz, und der Münchner Kuratorin Theresa Seraphin zusammengestellten Programms „WHAT’S LEFT / WHAT’S RIGHT“ zum Tragen kommt.

Zur Disposition wird diese Frage dann auch an zwei Konzertperformance-Abenden gestellt. So gibt es gleich am ersten Abend um 21:00 Uhr die Konzertperformance „Ghost Dance“ von Andreas Spechtl und Thomas Köck. Andreas Spechtl, Sänger der Gruppe Ja, Panik, und der Theaterautor Thomas Köck entwickeln hierbei laut Homepage der ARGEKultur „ein hauntologisches Live Sampling, eine Beschwörung der Geister des 20. Jahrhunderts“ […] Ausgehend u. a. von Mark Fishers Hauntology-Konzept, Bertolt Brechts Fragment eines Salzburger Totentanzes (1948) und nicht zuletzt der Entstehungsgeschichte der ARGEkultur als Teil einer politischen Bewegung der 1970er- und 1980er-Jahre entsteht somit ein Parcours aus Stimmen, Texten, Gesängen und Aufzeichnungen, irgendwo zwischen spätnächtlicher Séance und tanzbarem Clubsound.“

ABSCHLUSS-ABEND MIT lOW PROFILER UND 1115

Abgeschlossen wird das heurige Open Mind Festival am Samstag, dem 17. November 2018, um 21:30 Uhr dann ebenfalls mit zwei Konzertperformances der Electronic-Acts Low Profiler und 1115 im Zeichen von „Europa und dem, was davon übrig geblieben sein wird“.

Ausgehend von dem Satz ‚Europa ist ein Gift‘ aus Franz Lehárs Operette ‚Das Land des Lächelns‘ entspinnt Low Profiler – das Solo-Projekt des Pop-Theoretikers und Musikers Didi Neidhart – [unter dem Titel ‚Club Med Death Camp‘] Fragmente eines sonisch-visuellen Science-Fiction-Plots über eine Zukunft, in der die im Mittelmeer und an den Grenzen Europas zu Tode gekommenen ‚illegal aliens’ Rache an der ‚Festung Europa’ nehmen. Eine Dub-Extravaganza zwischen H.P. Lovecraft und Afrofuturismus.

In ihrem Debütalbum POST EUROPE beschäftigen sich 1115 – bestehend aus dem Produzenten Grey und dem Vokalisten Fehler Kuti – mit der Auflösung Euroaps aus der Perspektive jener, die als europäische Bürger*innen nie gemeint sind. In ihren improvisierten Performances, die von Dada-Rap über hypnotische Rhythmen und noisige Soundscapes bis hin zu Techno reichen, machen 1115 die Stimmen derjenigen hörbar, die politisch nicht repräsentiert werden: die Namenlosen, Wegradierten, Vergessenen, Unsichtbaren.

Plattentisch Minerva Records

Passend zum Festival-Programm ist der Salzburger Plattenladen Minerva Records erstmals mit einem thematischen Vinyl-Stand in der ARGEkultur vertreten. Für jene Besucher*innen, die das Festival gerne in den eigenen vier Wänden nachhallen lassen möchten, gibt es am 17. November vor Ort eine ausgelesene Selektion an Tonträgern aus den Bereichen (afro-)futuristischer und linker Musik, Sci-Fi, Fourth World Music und Produktionen aus jenen Ländern, vor denen sich Europa aktuell abschottet.

Didi Neidhart09

Link:
Openmindfestival (Website)

Termin:
Freitag, 9. November 2018, bis Samstag, 17. November 2018
ARGEkultur Salzburg
Eintritt frei!