Open House im Forum Stadtpark

Unter dem Titel “Open House” geht am 23. Jänner im Grazer Forum Stadtpark ein höchst interessanter wie facettenreicher Konzertabend über die Bühne. Stilistisch wird so ziemlich alles geboten, was in der heimischen alternativen Szene im Moment angesagt ist. Das Veranstaltungsformat lässt die unterschiedlichsten Klangwelten diverser heimischer Insider-Acts miteinander in einen musikalischen Dialog treten, wie es das Publikum sonst eher selten zu hören bekommt.

Das im Jahre 2007 von David Reumüller und Daniel Erlacher gegründete Musikgremium des Forum Stadtpark versucht Musik, welche sich abseits irgendwelcher ausgetretenen Pfade bewegt, in den Mittelpunkt des Geschehens zu rücken. Und genau dies soll auch beim diesjährigen Open House der Fall sein. Das gesamte zwölf Stunden andauernde Musikprogramm unterliegt einer ausgetüftelten Dramaturgie. Auf den ersten Blick erscheinen die Namen der teilnehmenden MusikerInnen und Bands wild zusammengewürfelt. Doch bei näherer Betrachtung ergeben diese verschiedenen Klangwelten schon einen gewissen Sinn. Auf jeden Fall wird von den BesucherInnen ein hohes Maß an Offenheit gegenüber unterschiedlichsten Genres abverlangt.

 

Eröffnet wird die Veranstaltung von Thomas Rottleuthner und seinem Parkorchester, welches das Publikum in die Welt des Jazz zu entführen gedenkt. Anschließend experimentieren The Striggles mit dem Blues bevor Didi Bruckmayer erstmals sein Projekt Mussurunga mit Sigi Aigner vorstellt. Dazu gesellt sich die Posch Band, die einmal mehr sämtliche Gastsänger in die Punkrockgeschichte entführt. Natürlich darf auch Elektronik nicht fehlen. Für die Erschaffung außergewöhnlicher Klanggalaxien zeigen sich solch Meister wie Philipp Quehenberger, Ogris Debris und Nimesis verantwortlich. Ebenfalls mit dabei sind lokale Acts wie Bobby Luganos, Illinoise, Zvonko oder DJ ruEd.

Link:
Forum Stadtpark