NIHILS (c) Livia Alcalde

NIHILS – gekommen, um zu bleiben

Der dreiköpfigen Elektropopband NIHILS ist etwas Besonderes gelungen: Sie hat noch kein Debütalbum veröffentlicht und ist doch in aller Munde. Und das – wie auch der volle Tourkalender zeigt – nicht nur hierzulande. Ein paar bärenstarke Single-Veröffentlichungen und einige aufsehenerregende Auftritte haben ausgereicht, um die Tiroler Formation zu einer der großen Hoffnungen der österreichischen Popszene werden zu lassen.

Ein überlegter und zugleich rasanter Start

Eine junge Band, die sich ganz bewusst in Geduld geübt und sich die Zeit genommen hat, an ihrem Sound intensiv zu feilen: eine Mühe, die sich – wie sich heute zeigt – mehr als ausgezahlt hat. Die 2011 als Quartett gegründeten und heute in der Dreierbesetzung Ramon Riezouw (Gesang, Piano), Florian Nothegger (Gitarre) und Thomas Lackner (Schlagzeug) agierenden Nihils haben den Status eines Geheimtipps – und das nicht nur aufgrund der Teilnahme an der Casting-Show „Die große Chance” – längst hinter sich gelassen. Das musikalische Potenzial der drei Tiroler war schon früh erkennbar. Schon die ersten Veröffentlichungen nährten die Hoffnung, dass da etwas Größeres im Entstehen ist.

Es war schließlich die Tanz-Hymne „Help our Souls“, die den Erfolgslauf einleitete und die Nihils quasi über Nacht ins Rampenlicht katapultierte. Die Nummer avancierte im Internet binnen kürzester Zeit zu einem echten Hit und fand in remixter Form auch Eingang in die Ö3-Hörercharts. Mittlerweile wurde der Song auf YouTube sensationelle sieben Millionen Mal angeklickt. Ein fulminanter Start also, der die Fangemeinde nicht nur hierzulande, sondern auch außerhalb Österreichs stetig anwachsen ließ.  Zudem erhielten Nihils die Möglichkeit, auf dem SXSW Music Festival im texanischen Austin aufzutreten und für die Weltstars 30 Seconds to Mars ihre Konzerte in Österreich als Vorgruppe zu eröffnen.

Der etwas tiefer gehende Elektropop

Es ist der mit Ohrwurmmelodien gespickte, zwischen Melancholie und guter Laune pendelnde, in eine stilvoll-elegante und doch tanzbare Klangästhetik gehüllte und mit der charismatischen und ausdrucksstarken Stimme von Ramon Riezouw zum Glänzen gebrachte tanzbare Elektropop mit Tiefgang und dem Mut auch zur Größe, den das Tiroler Dreiergespann praktiziert. Die Songs von Nihils haben dieses gewisse Etwas, diese bestimmte Note, die einfach packt und mehr als nur kurzfristig zu begeistern weiß. Und genau hier offenbart sich auch das Erfolgsrezept der Band.

Das lange Warten auf ein Debüt hat bald ein Ende

Was der Band zum großen Glück noch fehlt, ist ein Debütalbum. Aber dieses steht mit dem Titel „Perspectives“ (UAF Music) schon in den Startlöchern. Als Vorboten schickten die drei Tiroler bereits „Put Your Back Together“ und das wunderschön verhaltene „Breathing“ voraus. Und diese Nummern lassen erkennen, dass Ramon Riezouw, Florian Nothegger und Thomas Lackner im Songwriting nochmals gereift sind und sich weiterentwickelt haben. Die in Berlin entstandenen Tracks zeigen, dass Nihils ihre musikalische Bandbreite erweitert haben und mit einer noch größeren Liebe zum Detail an die Sache herangegangen sind. Stehen diese beiden Nummern tatsächlich stellvertretend für das gesamte Album, kann mit einem großen Wurf gerechnet werden.

Michael Ternai

NIHILS live
22.03. Museumsquartier, Wien
07.04. Between The Beats, Lörach
20.04. Fluc, Wien, Albumrelease-Show
27.04. Zoom, Frankfurt
28.04. Luxor, Köln
29.04. Beatpol, Dresden
01.05. Naumanns, Leipzig
02.05. Mojo Club, Hamburg
03.05. BiNuu, Berlin
06.05. Wizemann Club, Stuttgart
09.05. Flex Cafe, Wien
10.05. Rockhouse Bar, Salzburg
11.05. Alte Feuerwache, Mannheim
12.05. Mischwerk, Regensburg
22.06. Festland Music Festival, Mayrhofen

Links:
Nihils
Nihils (Facebook)