Neuer Promotionsstudiengang an der Bruckneruniversität

Ab dem kommenden Studienjahr können an der BRUCKNERUNIVERSITÄT zwei unterschiedliche Promotionsstudiengänge absolviert werden: ein wissenschaftliches Promotionsstudium, das zum PhD führt, und ein künstlerisch-wissenschaftliches Studium, das mit dem Dr. artium abgeschlossen wird.

In Zeiten des internationalen Wettbewerbs nimmt die Forschung für Universitäten einen bedeutenden Stellenwert ein. Der Ausbau der Forschung im künstlerisch-wissenschaftlichen wie auch im akademisch-wissenschaftlichen Bereich wurde daher in den letzten Jahren an der Bruckneruniversität weiter vorangetrieben.

vl Kerbl Lüneburg Stelzer Brandstätter (c) Land OÖ Kauder

Ab dem kommenden Studienjahr können nun an der Bruckneruniversität zwei unterschiedliche Promotionsstudiengänge absolviert werden: ein wissenschaftliches Promotionsstudium, das zum PhD führt, und ein künstlerisch-wissenschaftliches Studium, das mit dem Dr. artium abgeschlossen wird. Folgende Fächer stehen für das Promotionsstudium zur Verfügung: für das wissenschaftliche Doktorat Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Kulturwissenschaften und Tanzwissenschaft; für die künstlerisch-wissenschaftliche Orientierung Komposition, Tanz, Interpretationsforschung, Historisch informierte Aufführungspraxis, Musikpädagogik und Angewandte Musikpsychologie.

Für die Leitung der Promotionsstudien wurde eine neue Professur geschaffen: eine künstlerisch-wissenschaftliche Professur. Für die Betreuung der Studierenden stehen zurzeit insgesamt sechzehn Professorinnen und Professoren zur Verfügung. Darüber hinaus gewähren Kooperationen mit drei Partneruniversitäten den Promovierenden Zugang zu Forschungsfeldern, die über die Bruckneruniversität hinausweisen. Aktuell hat die Bruckneruniversität Kooperationsverträge mit folgenden Universitäten geschlossen: mit der Paris Lodron Universität Salzburg, der Kunstuniversität Linz und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

„Mit der Einführung der Promotionsstudien hat die Bruckneruniversität wieder einen wichtigen Meilenstein erreicht, der den universitären Charakter ihrer Ausbildungsangebote bestätigt. Die beiden neuen Promotionsstudiengänge tragen auch wesentlich zur Stärkung des Hochschul- und Forschungsstandorts Oberösterreich bei. Als Land der Möglichkeiten nimmt die Breite an innovativen Forschungstätigkeiten somit auch im Bereich der Forschung an Kunstuniversitäten zu. Durch die verstärkte Kooperation mit weiteren Universitäten eröffnen die neuen Promotionsstudien auch die Chance, Oberösterreich überregional im Bereich der künstlerischen Forschung zu positionieren“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Links:
Anton Bruckner Privatuniversität (Website)