Mynth (c) Kerstin Musl

Mynth Musikvideo für die Berlin Music Video Awards 2018 nominiert

Das Musikvideo „Smog” für den gleichnamigen Song des österreichischen Duos MYNTH ist dieses Jahr für die BERLIN MUSIC VIDEO AWARDS nominiert. Riskiert man einen Blick wird sofort klar warum: Das Video wiegt einen einerseits in ästhetischer Zartheit durch schmeichelnde Pastelltöne und leichtem sonnigen Flair, durchbricht diese Perfektion aber immer wieder verstörend mit einfachen Mitteln.

Der Regisseur Rupert Höller filmte mit den Zwillingen in Südspanien an der La Muralla Roja, ein in zartrosa erscheinendes Gebäude des Architekten Ricardo Bofill inspiriert durch ein Gedicht von José Agustín Goytisolo. Besonders auffällig sind die vielen Arme und Hände, die aus dem Nichts erscheinen, dem Video einen gewissen Humor und Ironie verleihen und mit der Landschaft verschmelzen. Reale Körperlichkeit und die starre Nachahmung dieser scheinen zu verschwimmen. Die Schönheit des Videos unterstreicht den Song in seiner Intensität.

Das Salzburger Duo erlebte eine lange Reise seit ihrer ersten EP 2015 und ihr neues Album „Parallels” bekam bisher sehr gute Kritiken. Mynths nächstes Ziel ist neben heimischen Gefilden in die internationale Musikszene zu tauchen. Dafür kann die Nominierung ihres Musikvideos für die BMVAs ein erster wichtiger Schritt sein.

Die Berlin Music Video Awards sind ein jährlich stattfindendes Independent-Festival, das im Jahr 2013 von Eventplaner Aviel Silook gegründet wurde und inzwischen seinen festen Platz in der Filmszene eingenommen hat. Unabhängig von Sprache, Genre oder Popularität setzen die BMVA auf Qualität, Originalität und Vielfalt. Als Networking-Event für die Video- und Musikindustrie unterstützt das Festival den Ideenreichtum von VideokünstlerInnen und fördert künftige Kooperationen. Die BMVAs sind damit eines der wenigen Festivals der Welt, die sich gezielt der Branche der Musikvideos widmen.

Links:
Berlin Music Video Awards
Mynth
Mynth (Facebook)