Wiener Symphoniker: Der Nussknacker und die Zuckerfee (c) Lukas Beck

Wiener Symphoniker: Der Nussknacker und die Zuckerfee

Mit dem winterlichen Familienkonzert „Der Nussknacker und die Zuckerfee“ machen die Wiener Symphoniker allen Musikbegeisterten und insbesondere ihrem jungen Publikum ein klingendes Weihnachtsgeschenk. Gemeinsam mit Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und dem Frauenchor des Wiener Singvereins tritt das Orchester die Reise in die zauberhafte Welt von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis „Der Nussknacker“ an. Sarah Viktoria Frick, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters und mehrfache Nestroy-Preisträgerin, nimmt uns als neugierige Zuckerfee mit in eine phantastische Winterwelt. Wenn Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und die Wiener Symphoniker Tschaikowskis russisches Weihnachtsmärchen zum Klingen bringen, verwandelt sich der große Saal des Wiener Konzerthauses in eine tiefverschneite Landschaft, die Chorsängerinnen werden zu tanzenden Schneeflocken, und die Orchesterinstrumente zu allerlei lustigen Gefährten. Auf ihren gemeinsamen Abenteuern begegnen Andrés Orozco-Estrada und die Zuckerfee Akrobaten und tanzenden Blumen, Mäusen und Lebkuchenmännern, Bauchtänzerinnen und Zinnsoldaten – und am Ende sogar dem Nussknacker. Regie führt bei der im Wiener Konzerthaus aufgenommenen Produktion der vielfach ausgezeichnete Wiener Film-, Theater- und Opernregisseur Markus Kupferblum.

Zu sehen ist das rund 50-minütige Familienkonzert ab 21. Dezember 2020, 11:00 bis Ende des Jahres auf der Facebook-Seite und der Website der Wiener Symphoniker.

Der Nussknacker und die Zuckerfee
Ein Weihnachtsmärchen nach E.T.A. Hoffmann und Alexandre Dumas
Aufgezeichnet am 4. Dezember 2020 im Wiener Konzerthaus

Interpret*innen:
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA Dirigent
SARAH VIKTORIA FRICK Die Zuckerfee
FRAUENCHOR DES WIENER SINGVEREINS
WIENER SYMPHONIKER
MARKUS KUPFERBLUM Buch & Regie

Werke:
Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Auszüge aus dem Ballett „Der Nussknacker“ op. 71

Links:
Wiener Symphoniker
Wiener Symphoniker (Facebook)