BTHVN2020 Musikfrachter

SEI GANZ OHR! Der BTHVN2020 MUSIKFRACHTER in Krems-Stein

Der BTHVN2020 MUSIKFRACHTER macht von 14. bis 16. April Halt in Krems (Schiffsanlegestelle 23). Er bahnt sich seinen Weg von der Geburtsstadt Bonn bis nach Wien, der Metropole, in der Ludwig van Beethoven die meiste Zeit seines Lebens verbrachte. Der Frachter soll viel mehr sein als ein Veranstaltungsort, an dem Beethoven gehuldigt wird und seine Werke interpretiert werden. Es soll ein Begegnungsraum sein, in dem der Komponist durch die Linse der heutigen Welt gesehen und reflektiert wird. Ein Ort, an dem relevante Anknüpfungspunkte für junge Menschen aufgegriffen werden.

Ein für Beethoven lebensbestimmendes Thema ist der rote Faden der drei Tage: das Hören selbst. Er, dessen Gehör sich in seinen letzten 30 Lebensjahren bis hin zur Taubheit verschlechterte, musste auf sein inneres Hören zurückgreifen und sich völlig darauf verlassen. Doch wie steht es um unser eigenes Hören in einer immer lauter werdenden Welt?

In verschiedenen Konzerten, Workshops und Performances werden wir Klängen, Geräuschen und natürlich Musik von Beethoven Gehör schenken können. „Ganz Ohr“ zu sein ist ein Zustand der Wachheit, der Fokussierung, der Hingabe an das Gehörte. Feiern wir diesen Zustand gemeinsam in den Veranstaltungen auf dem BTHVN2020 Musikfrachter!

Veronika Großberger, Kuratorin

Hört, hört!

Familienworkshop (Kinder ab 5 Jahren)
Dienstag, 14.4.2020, 15:30 Uhr und 17:00 Uhr

Als sich Beethovens Gehör verschlechterte, begann der Komponist, Schwingungen unterschiedlicher Klänge des Klaviers mit einem Stäbchen zu erspüren. Ist es denn möglich, auch ohne das eigentliche Hörorgan, dem Ohr, zu hören? Kann man Klänge auch erfühlen? In diesem Workshop tauchen die Kinder in die Welt des Klanges ein. Welche Geräusche begleiten sie im Alltag? Wie nimmt man Laute und Klänge wahr? Welche Situationen sind vielleicht zu laut und wie kann man die Ohren schützen? Indem man lernt, den Hörsinn zu schärfen, verändert sich auch das, was man hört.

Katharina Wallaberger, Musikvermittlerin

Variationen über ein Thema (UA)

Auftragskomposition
Dienstag, 14.4.2020, 14:00 Uhr, Minoritenplatz

Der Auftakt zu den drei Tagen auf dem Musikfrachter findet am Minoritenplatz statt: Der Posaunist, Pianist und Komponist Martin Ptak ist bekannt für kontemplative, dicht gewebte Klangflächen. Schließlich ist der Künstler am Rande der Wachau und der Donau aufgewachsen, das Wasser als Inspirationsquelle begleitet ihn schon sein Leben lang. Ptak wird eine musikalische Keimzelle Beethovens als Ausgangspunkt einer eigenen Komposition nehmen. Ruhige und flächige Klänge der Werkskapelle der voestalpine Krems verschmelzen dabei mit Improvisationen des Duos Ptak/Eberle.

Danach begleitet die Werkskapelle zum eigentlichen Ort des Geschehens mit Musik: der Anlegestelle 23, wo Konzerte und Workshops auf das Publikum warten.

Martin Ptak: Komposition, Dirigent, Elektronik und Synthesizer
Martin Eberle: Flügelhorn, Trompete
Werkskapelle der voestalpine Krems
Dirigent: Erich Krebs

In Kooperation mit der Werkskapelle der voestalpine Krems

Echoes of(f) B

Beethoven in Dub and Drone
Dienstag, 14.4.2020, 20:30 Uhr

Eine Gruppe von Musikern, Produzenten und DJs aus dem Umfeld des Jazzkellers Krems wird dem alten Meister seinen Tribut zollen. Im Verlauf des von ihnen gestalteten Abends werden im Vorhinein ausgewählte, am Computer bearbeitete und auf separate Frequenzbereiche aufgesplittete Beethoven-Fragmente live mit Audio-Effektgeräten bearbeitet und in die Musik eingebaut. Eine Praxis, die dem „Dub“ entlehnt ist. Das Musikgenre hat sich zwar ursprünglich im Reggae-Kontext entwickelt, seine Techniken – hauptsächlich die nachträgliche Manipulation von Audiomaterial – sind aber auf jede Art von Musik übertrag- und anwendbar.

In Kooperation mit dem Jazzkeller Krems

Der wilde Ludwig

Für Kinder ab 6 Jahren (Schulkonzert)
Mittwoch, 15.4.2020, 10:00 Uhr

Wer war dieser Beethoven, dessen Werke von so vielen Menschen bis heute gehört werden? „Der wilde Ludwig“ heißt ein Stück für Kinder, das sich dem Leben und der Musik Ludwig van Beethovens annähert. Er war ein Mann voller Leidenschaften und der erste freie, also unabhängige Komponist seiner Zeit. Kein einfacher Zeitgenosse, dieser Beethoven – sein Temperament ging manchmal mit ihm durch und er zertrümmerte sogar Klaviere. Sein lautes Spiel führte immer wieder zu Streitigkeiten mit seinen Vermietern und er musste deshalb häufig die Wohnung wechseln. Und wie konnte jemand, der bereits ab seinem 30. Lebensjahr immer schlechter hörte und später völlig taub wurde, in seinem Inneren trotzdem stets neue Musik hören und diese niederschreiben, also komponieren?

TrioVanBeethoven:
Verena Stourzh: Violine
Franz Ortner: Violoncello
Clemens Zeilinger: Klavier
Martin Schwanda: Erzähler

Mit freundlicher Unterstützung des Ernst Krenek Forum

Ein Schiff voller Musik

Ein interaktives Familienkonzert für Kinder ab 5 Jahren
Mittwoch, 15.4.2020, 14:30 Uhr

Eigentlich sollte es eine beschauliche Reise auf der Donau werden: Auf dem Schiff wird fleißig geputzt, denn viele Reisende werden erwartet. Aber niemand hat damit gerechnet, dass sie so viel Gepäck mitbringen. Eigenartig geformte Koffer und Kästen werden auf das Schiff geschleppt und als sie geöffnet werden, bleibt sogar dem Putzpersonal der Mund offen stehen. Und waren da nicht seltsame Töne zu hören? Es wird gemunkelt, der Geist Beethovens treibe sich auf dem Schiff herum. Wird die singende Putzfrau das Rätsel lösen können? Die Musikvermittlerin Monika Sigl-Radauer nimmt die Kinder auf eine packende Reise in die Welt des Lauschens mit. Die Musikschule Krems steht mit ihren Kindern und Jugendlichen im Rampenlicht dieser musikalischen Schiffsreise.

Konzept und Schauspiel:
Monika Sigl-Radauer, Musikvermittlerin
SchülerInnen und Lehrende der Musikschule Krems
Musikalische Leitung: Astrid Fröhlich

In Kooperation mit der Musikschule Krems

Infinite Silence

Mittwoch, 15.4.2020, 19:00 bzw. 20:15 Uhr
19:00 Uhr: Yoga (optional)
20:15 Uhr: Performatives Konzert

Die Pianistin und Performancekünstlerin Clara Frühstück gestaltet einen eigens für den Musikfrachter konzipierten Abend, in dem das Ertauben Beethovens im Fokus steht. Clara Frühstück setzt Fragmente aus verschiedenen Klaviersonaten zusammen: Stille, in sich ruhende Momente stehen blitzartigen Wutausbrüchen gegenüber. Das Klavier wird zum Medium des inneren Prozesses: Durch unterschiedliche Präparationen verstummt das Instrument allmählich und das Publikum erlebt den Weg der Ertaubung Beethovens selbst akustisch mit. Um sich auf das konzentrierte Hören einlassen zu können, hat das Publikum die Möglichkeit, im Vorfeld eine Stunde Yoga mitzumachen. Außerdem laden Matten zum Hören im Liegen ein.

Clara Frühstück: Konzept und Klavier
Samuel Schaab: Elektronik
Katharina Weinhuber: Yoga

Ludwig van JETZT

Kompositionsprojekt mit fünf Schulen. Präsentation
Donnerstag, 16.4.2020, 11:00 Uhr

Wie erleben Kinder und Jugendliche Themen, die Beethoven beschäftigten, heute? Sei es das Thema „Europa“, sei es das der „Freiheit“ oder auch das „Hören“ an sich. Fünf interdisziplinäre KünstlerInnen-Tandems nähern sich gemeinsam mit fünf Schulklassen verschiedenen musikalischen und außermusikalischen Bereichen, die das Leben Beethovens und das der SchülerInnen gleichermaßen berühren.

Es entstehen in diesem Workshop-Prozess, der sich über mehrere Wochen erstreckt, eigenständige künstlerische Zugänge. Diese münden am 16. April, zum Abschluss des Aufenthalts des Musikfrachters an der Schiffsanlegestelle 23 in Krems-Stein, in einer Performance.

Mit SchülerInnen und LehrerInnen der Volksschule Paudorf, Volksschule Stein, NMS Krems, BG Piaristen Krems, HLS Langenlois

KünstlerInnen und Musikvermittlerinnen:
Josef Dorninger, Sophia Goidinger-Koch, Veronika Großberger, Brigitta Höpler, Annemarie Mitterbäck, Mona Matbou Riahi, Jorge Sánchez-Chiong, Judith Unterpertinger, Katharina Weinhuber, Brigitte Wilfing

Ein Projekt des OeAD / KulturKontakt Austria, Coordination: Marie-Therese Rudolph

Special guest: BTHVN_Fragment
Musikfilm der 4BHLW Klasse der HLM HLW Krems
inspiriert von Beethovens Sonate für Violine und Klavier in A-Dur, op. 47
Gammon: Künstler

Die Veranstaltungen auf dem BTHVN2020 MUSIKFRACHTER sind kostenlos zu besuchen.
Zählkarten: direkt am Schiff
Ort: Schiffsanlegestelle 23
3500 Krems-Stein

Links:
Musikfrachter
Krems