Gradus ad Parnassum 2011

Der Gradus ad Parnassum 2011 wird von den österreichischen Jugendmusikwettbewerben MUSIK DER JUGEND und dem Bundesland Steiermark von 1. bis 8. Dezember 2011 in Graz veranstaltet. Das Galakonzert mit dem Grazer Philharmonischen Orchester zur Ermittlung des/der Klassik Preis Österreich-Preisträgers/in 2011 wird am 8. Dezember 2011 um 19.30 Uhr im Ligeti-Saal des MUMUTH unter Johannes Fritzsch stattfinden. Die Anmeldung hat via Postweg an die Bundesgeschäftsstelle MUSIK DER JUGEND (Promenade 37, 4021 Linz) bis spätestens 30. September 2011 (Datum des Poststempels) zu erfolgen.

Wer kann teilnehmen?

Eingeladen sind junge Künstlerinnen und Künstler bis 26 Jahre (Geburtsjahrgang 1985 und jünger), Sängerinnen und Sänger bisn 28 Jahre (Geburtsjahrgang 1983 und jünger), die

– ÖsterreicherInnen
– SüdtirolerInnen sind
– oder seit mindestens drei Jahren ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben
– oder seit mindestens drei Jahren an einer österreichischen Universität inskribiert sind.

In der Kategorie Kammermusik für Streichquartett und Klaviertrio kann das Höchstalter einzelner Ensemblemitglieder bis zu 28 Jahre betragen (Geburtsjahrgang 1983). Wenigstens die Hälfte der Ensemblemitglieder muss im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft sein oder aus Südtirol stammen oder seit mindestens drei Jahren ihren ordentlichen Wohnsitz in Österreich haben oder seit mindestens drei Jahren an einer österreichischen Universität inskribiert sein.

MUSIK DER JUGEND kann leider keine PianistInnen als BegleiterInnen zur Verfügung stellen, diese sind von den Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern auf eigene Kosten zu engagieren.

Der Ablauf:

vom 1. Durchgang BIS zum Galakonzert

Die Durchgänge
Solistenkategorie und Ensemblekategorie
4 Durchgänge für Posaune, Violoncello
3 Durchgänge für Gesang und Kammermusik für Streichquartett und Klaviertrio

Der Wettbewerb besteht in den Kategorien Posaune und Violoncello aus vier und in den Kategorien Gesang und Kammermusik aus drei Teilen:

– In den Kategorien Posaune und Violoncello werden zwei Durchgänge als Vorauswahl und ein Finale ausgespielt.
– In den Kategorien Gesang und Kammermusik wird eine Vorauswahl und das Finale ausgespielt.
– Im abschließenden Galakonzert mit dem Grazer Philharmonischen Orchester wird unter den ersten Preisträgerinnen und Preisträgern der vier Sparten der Klassik Preis Österreich 2011 ermittelt.

DAS PROGRAMM

Das Programm muss den veröffentlichten Vorgaben genau entsprechen; in seinen frei zu gestaltenden Teilen sollen verschiedene Stilepochen und unterschiedliche Charaktere enthalten sein, die Idee seiner Zusammenstellung wird von der Jury als Kriterium
künstlerischer Reife in die Bewertung einbezogen. Im ersten und zweiten Durchgang ist der Vortrag einzelner Sätze oder selbständiger Teile möglich, eine Wiederholung bereits gespielter aber ausgeschlossen.

Im Finale ist das Pflichtstück/Solistenkonzert zur Gänze vorzutragen. Beim Galakonzert wird das gewählte Pflichtstück mit Orchester gespielt. Nach dem Finale entscheidet eine internationale Jury hochrangiger Fachleute über die Vergabe der Preise für Gesang, Posaune, Violoncello und Kammermusik.

KLASSIK PREIS ÖSTERREICH 2011 – GALAKONZERT

Unter den ersten Preisträgerinnen und Preisträgern jeder Sparte wird im abschließenden Galakonzert der mit 3.000 Euro dotierte Klassik Preis Österreich 2011 ermittelt. Bei der Nichtvergabe des ersten Preises bzw. bei der Vergabe zweier gleichwertiger Preise entscheidet die Jury, welche/r Preisträger/in bzw. welches Ensemble im Galakonzert auftreten darf. Nur die ersten PreisträgerInnen spielen um den Klassik Preis Österreich 2011. Ergibt sich aus dem Ergebnis des Finales ein Resultat mit nur einem/r einzigen erste/n Preisträger/in oder Ensemble, so erhält diese/r/s den Klassik Preis Österreich 2011 zuerkannt.

Der Jury-Vorsitz
Den Gesamtvorsitz der Jury führt der Vorsitzende des Bundesfachbeirates MUSIK DER JUGEND, Univ.-Prof. Paul Roczek. Die Vorsitzenden der Fachjurys sind nicht stimmberechtigt. Die Entscheidungen der Jury sind unwiderruflich und unanfechtbar.

Die Wettbewerbsleitung behält sich vor, bei zu geringer Teilnehmerzahleine Kategorie abzusagen.

http://www.musikderjugend.at