Der magische Klang und die Schurken

Die Schurken verstehen „Musikvermittlung nicht als Wissensvermittlung. Die Musiker sind eher eine Art Reisebüro“. Denn „wenn ein Kind nachhaltig von der Freude am Musikmachen berührt ist, sucht es sich selbst ein Reiseziel aus – zum Beispiel ein Instrument. So findet es seinen eigenen Weg und nimmt dann auch beschwerlichere Etappen in Kauf.“

Die Philosophie der in Vorarlberg beheimateten Schurken spiegelt sich unmittelbar in ihrer Bühnenpräsenz wider. Sie sind „leidenschaftliche Musiker, die auf der Bühne so viel Spaß am Musizieren haben, dass die Ansteckungsgefahr im Zuschauerraum extrem groß ist.“

Sicherlich war dies einer der Gründe, warum sie 2013 mit dem Stück „Der magische Klang und die Schurken“ für den europäischen YEAH! Award nominiert waren. Das Konzert für Kinder ab 6 Jahren beschäftigt sich auf einfühlsame Weise mit Angst und den (musikalischen) Möglichkeiten, die aus dieser Emotion entstehen können.

Zum Inhalt
Die Schurken sitzen wieder einmal in der Tinte – und was die Sache noch schlimmer macht: Sie müssen eine wichtige Aufgabe lösen. Wie besiegt man seine größte Angst? Angst, Freundschaft und das Erproben der eigenen Grenzen, aber auch ein bisschen Magie – darum geht es in „Der magische Klang und die Schurken“. Unter anderem erfahren die Musiker auch gemeinsam mit dem Publikum, dass sich mit Musik manch schwierige Situation gleich viel leichter lösen lässt. Denn mit dem richtigen Rhythmus ist es gar nicht mehr so schwierig, die zitternden Knie unter Kontrolle zu bringen. Und dort, im Rhythmus, wartet die Magie, die immer mithilft, wenn es eng wird.

Ist es mutig, sich ohne Furcht in Gefahr zu begeben? Oder ist es mutiger, ein Angsthase zu sein und sich seiner Furcht zu stellen? Diesen Fragen geht das neue Musiktheaterstück der Schurken mit dem Titel „Der magische Klang“ und die Schurken nach und erforscht dabei auch die ungeschriebenen Gesetze der Freundschaft und die Mut machende Kraft der Musik.

Musik: Tristan Schulze
Libretto: Daniela Egger
Regie: Simon Windisch

Besetzung
Martin Schelling (Klarinette), Stefan Dünser (Trompete /Flügelhorn), Martin Deuring (Kontrabass), Goran Kovacevic (Akkordeon),

Eine Ko-Produktion der Philharmonie Luxemburg, Bregenzer Festspiele, Jeunesse Österreich und der Grazer Spielstätten.

http://www.dieschurken.at/
http://www.youtube.com/watch?v=Ha05MqqaDmA
http://www.philharmonie.lu/de/home/home.php
http://www.bregenzerfestspiele.com/de/
http://www.jeunesse.at/
http://www.spielstaetten.at/