Musikalischer Adventkalender: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar

Im Rahmen des Musikalischen Adventkalender am 22. Dezember im Breitenleer Hof in Wien ein Gastspiel gibt mit dem Großmütterchen Hatz Salon Orkestar eine Formation, die mit ihrem im vergangenen Jahr erschienenen und vielgelobten Debüt “Gallato”  viel Aufmerksamkeit erregen konnte  Vor allem die aufgeweckte und charmante Art, mit der Franziska Hatz, der Kopf der Band, und ihre Kollegen den Begriff der Weltmusik mit Leben zu erfüllen wissen, ist es, die den besonderen Reiz ihrer Musik ausmacht. Als gäbe es keine Grenzen zwischen den verschiedenen Stilen, mixt der Fünfer von allem traditionellen Denken losgelöst einen musikalischen Cocktail, der in Sachen klanglicher Vielfalt vermutlich nur schwer zu überbieten ist. Jazz trifft als ob es nichts Selbstverständlicheres gäbe auf Klezmer, Balkanfolklore, Pop und Ska.

Nein, irgendwelchen Einschränkungen unterwirft sich das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar in keinem Moment. Wieso sollte es das auch tun? Franziska Hatz (Akkordeon, Gesang), Richie Winkler (Saxophon), Simon Schellnegger (Bratsche), Andi Wilding (Gitarre) und Julian Pieber (Perkussion) haben viele musikalischen Vorlieben, sie schätzen den Jazz wie auch den Klezmer, sie fühlen sich von der Balkanfolklore ebenso angezogen, wie vom Wienerlied, dem Pop und Ska, der Klassik und den südamerikanischen Musiktraditionen. Die Kunst welche  das GHS-Orkestar wirklich beherrscht ist, aus all diesen vermeintlich weit auseinanderliegenden stilistischen Elementen etwas sehr Eigenständiges und unverkennbar nach der Formation Klingendes zu formen. Die musikalische Vielfalt nämlich, die von der fünfköpfigen Truppe aus der Steiermark in ihren Stücken zum Ausdruck gebracht wird, bekommt man nicht alle Tage zu hören, vor allem nicht mit dieser Hingabe und diesem Spielwitz.

Was das GHS-Orkestar auf den Weg bringt, ist, wie man es auch auf dem Erstlingswerk „Gallato“ hören kann, ein Sound, der Dynamik, Gefälligkeit, einer Leichtfüßigkeit und Niveau unter einem Hut zusammenfasst. Ihre Musik ist eine, die einfach Spaß macht und gleichermaßen die Seele zum Schwingen und die Beine zu Tanzen bringt. Besonders auf der Bühne weiß die fünfköpfige Truppe rund um die Akkordeonistin und Sängerin Franziska Hatz all ihre Trümpfe voll auszuspielen. Legen sie einmal los, entfachen sie ein richtiges Spektakel, von dem man nur schwer nicht mitgerissen wird. (mt)

Foto GMH Orkestar © Stephan Doleschal

http://www.gmhorkestar.at
http://www.wienerlied-und.at/