Das Modular Synthesizer Ensemble (c) Tasha Orlova

Modular Synthesizer Ensemble Workshops im Ernst Krenek Forum

Zwölf individuelle Instrumente werden von einem Dirigenten angeleitet. Das ist das MODULAR SYNTHESIZER ENSEMBLE, das am 27. und am 31. Jänner 2019 wieder im ERNST KRENEK FORUM in Krems zu Gast ist. Zwei Workshops laden alle Interessierten ein, Teil des Ensembles zu werden und mitzumachen.

Von Gammon, Musiker, Musik- und Kunstvermittler, entwickelt, besteht das Modular Synthesizer Ensemble aus einem fixen Instrumentarium von zwölf Modular Synthesizern. Von Sequenzern über das Keyboard oder Theremin bis hin zu eigenen Klangobjekten ist in diesem elektronischen Ensemble alles mit dabei. Wie bereits im Vorjahr gibt es nun wieder die Möglichkeit für einen oder einen halben Tag Teil des Ensembles zu werden.

SYNTHESIZER wORKSHOPS

Geleitet werden die Workshops von Gammon, der sich bereits seit den 1990er Jahren des 20. Jahrhunderts mit Synthesizern beschäftigt. Nach einer ausführlichen Einführung in die Funktionsweise des Modular Synthesizers arbeiten die TeilnehmerInnen selbstständig am Modular Synthesizer und gestalten ihre eigenen Klänge. Sie sind somit unmittelbar in den Entstehungsprozess der Klänge involviert und bekommen so nicht nur einen tiefen Einblick in die Arbeit mit modularen Synthesizern, sondern experimentieren, improvisieren, interpretieren und entwickeln selbst Klänge, Geräusche und Sequenzen für eine eigene Komposition. Die Klangergebnisse werden anschließend gemeinsam angehört, besprochen und weiterentwickelt. So entsteht nicht nur ein spannender gruppendynamischer Prozess, sondern all das wird zu einer gemeinsamen musikalischen und kompositorischen Arbeit.

Modular Synthesizer Ensemble (c) Benedikt Steinle

Und das Besondere: Der Workshop richtet sich an alle Interessierten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Aber auch für erfahrene MusikerInnen und Modular EnthusiastInnen ist es eine spannende Herausforderung, wie das Feedback und die Erfahrungen aus den letzten Workshops zeigten. Auch die internationalen Aufführungen, wie in Berlin, Dänemark, Holland oder in der Elbphilharmonie, brachten viel positives Echo.

Dadurch wechseln auch die Mitglieder des Ensembles immer wieder. Am Ende des Tages steht die gemeinsame Komposition der WorkshopteilnehmerInnen. Am 27. Jänner wird diese dann vom Ensemble auch live präsentiert werden. Dafür werden Kompositionen aus dem Repertoire erarbeitet oder mit dem entstandenen Klangmaterial ein spontanes Arrangement erarbeitet und improvisiert.

An den beiden Workshop-Tagen wird auch der Modular-Synthesizer von Ernst Krenek aus dem Jahr 1967 vorgestellt.

„Bereits im Jänner 2018 war das Modular Synthesizer Ensemble im Ernst Krenek Forum – und das Ergebnis war ein einzigartiges Musikerlebnis. Denn der analoge Modular Synthesizer ermöglicht es den TeilnehmerInnen, den Entstehungsprozess von elektronischen Klängen zu erfahren und selbst zu gestalten. Es entsteht ein zeitgleiches Erfinden und Ausführen von elektronischer Musik – eine gleichermaßen spannende und einzigartige musikalische und sozialakustische Erfahrung“, freut sich Gammon auf die Workshops in Krems.

Das Modular Synthesizer Ensemble kann auch für eine Gruppe gebucht werden, denn das gesamte Instrumentarium des Ensembles wird mitgebracht. (Mehr Infos und Kontakt unter: www.modularsynthesizerensemble.at)

Die Details zu den beiden Workshops

Workshop I: Sonntag, 27. Jänner 2019, von 10 bis 19 Uhr (inkl. Mittagspause und öffentlicher Abschlusspräsentation von 18 bis 19 Uhr)

Workshop II: Donnerstag, 31. Jänner 2019, von 16 bis 21 Uhr (Kurzversion des Workshops ohne Abschlusspräsentation)

Ort: Ernst Krenek Forum, Minoritenplatz 4, 3500 Krems

Verbindliche Anmeldung mit Angabe von Namen an: office@krenek.com

Für den Workshop II (31.1.2019) gibt es noch freie Plätze.
Teilnehmeranzahl: max. 10 Personen
Teilnahmegebühr: Workshop I: 25 EUR / Workshop II: 13 EUR

Weitere Informationen:
Ernst Krenek Forum
Modular Synthesizer Ensemble