Lia Pale (c) Severin Koller

LIA PALE – „A Winter´s Journey“

Eines der bedeutendsten Werke der Romantik neu interpretiert – LIA PALE und MATHIAS RÜEGG begeben sich auf ihrem am 7. April 2017 erschienenen neuen Album „A Winter‘s Journey“ (Lotus Records) auf die Spuren von FRANZ SCHUBERT. Und das auf unvergleichlich spannende Art.

Ein Musikprojekt, das seine gediegene kunstvolle Form erst zu finden hatte. Sängerin Julia Pallanch alias Lia Pale und der ehemalige Mastermind des Vienna Art Orchestra, mathias rüegg, haben sich für die Verwirklichung ihrer gemeinsamen musikalischen Vision Zeit gelassen.

Ganze fünf Jahre haben sich die beiden der Auseinandersetzung mit Franz Schuberts weltberühmten Liederzyklus „Winterreise“ nach Texten von Wilhelm Müller intensiv gewidmet, sie haben – mit dem Ziel, die Lieder des österreichischen Komponisten in einem gänzlich neuen Licht erstrahlen zu lassen – eine Menge ausprobiert, einiges wieder verworfen, viel herumexperimentiert, überarbeitet und neu interpretiert. Eine Mühe, die sich – lauscht man sich durch „A Winter‘s Journey“ – definitiv ausgezahlt hat.

Der gelungene Spagat zwischen Tradition und Moderne

Cover „A Winter´s Journey“ (c) Severin Koller

Lia Pale und mathias rüegg (Piano, Melodica) vollführen gemeinsam mit ihrer Band, bestehend aus Ingrid Oberkanins (Percussion), Hans Strasser (Kontrabass) und Fabian Rucker (Reeds) und den Gastmusikern Harry Sokal (Saxofon), Mario Rom (Trompete) und Roman Janoska (Violine) – die immer wieder mit ganz wunderbaren Soloeinlagen aufwarten –, den Spagat zwischen der Tradition und der Moderne auf eine wirklich beeindruckende Weise.

Die Melodien und die Rhythmik der Originale werden in ihrer nahezu ursprünglichen Form beibehalten, nur eben irgendwo zwischen Klassik, Kammermusik, Jazz und Pop neu verortet. Die Stücke verändern durch das Zutun der Beteiligten ihre Farben und Stimmungen, sie entwickeln in aufregender Weise eine gefühlvolle Eleganz, die einen wirklich von der ersten Sekunde an in ihren Bann zieht und den Raum bis in den letzten Winkel mit Wärme erfüllt.

Eine bewegende Stimme

Zu ihrem vollkommenen musikalischen Glanz gebracht werden die insgesamt 24, zum Teil in englischer Sprache vorgetragenen Lieder von Lia Pales samtweicher und zugleich außerordentlich ausdrucksstarker Stimme. Die aus Oberösterreich stammende Vokalistin verpasst dem Dargebotenen genau die Portion Charme und Gefühl, die das ganze Werk letztlich zu einem echten packenden Erlebnis werden lässt.

„A Winter‘s Journey“ ist ein Album geworden, das die HörerInnen definitiv nicht unberührt lässt. Es zeigt auf wirklich spannende Weise, dass Klassisches nicht ewig im Klang der Klassik verharren muss, sondern sehr wohl auch neue musikalische Blüten treiben kann. Eine rundum schöne Geschichte.

Michael Ternai

Links:
Webseite
Lia Pale