Ladyshare – Metaphormosis

Ruhig ist es geworden um den klassischen Alternative-Rock, der Ende der Neunziger/Anfang des 21. Jahrhunderts beharrlich durch die Lautsprecher schallte. Selbst der Begriff „Alternative“ ist in Vergessenheit geraten. „Indie“ ist die neue Sammelbezeichnung, die im weitesten Sinne kein einziges Genre mehr auslässt und mittlerweile die Rockmusik ganz eng mit Pop, Folk, Elektronik und Hip Hop in Symbiose bringt. Um lauten Gitarren-Rock ist es leider ziemlich leise geworden.Umso beruhigender zu erfahren, dass es mittlerweile wieder einige Bands gibt, die sich dem konventionellen Alternative-Rock zurückbesinnen, wieder artig in die Saiten und Trommeln hauen und dafür unglaublich gutes Feedback bekommen. So auch geschehen der Linzer Formation Ladyshare.

Die 4-köpfige Combo, deren Mitglieder gerade in den Startlöchern der Twen-Jahre stehen, entwickelte sich aus einer Schulband heraus. Seit Februar 2010 machen die Burschen gemeinsame Sache, haben ihre musikalische Laufbahn mit Coverversionen in Gang gebracht und sind über die Teilnahme am Österreichischen Band Contest mittlerweile bei ihrer ersten Platte angelangt. Ladyshare sind auf der Überholspur. Nur wenige Monate nach der Bandgründung, nahmen Thomas Storch (Gesang, Gitarre), Lukas Hümerlehner (Schlagzeug), Jo Traxler (Gitarre, Gesang) und Flo Atzmüller (Bass) das Demo “One Step Ahead” auf. Dieses stieß auf  so reges Interesse, dass sich die Formation äußerst motiviert sah, sich für den Österreichichen Band Contest 2011 anzumelden, wo sie es schließlich bis ins Finale schafft und letztendlich den 7. Platz erreichte. Nach Live-Auftritten u.a  im Linzer Posthof,  in der Szene Wien, sowie im Gasometer, sah sich Ladyshare veranlasst weiter aus den Vollen zu schöpfen. In Eigenregie drehten die Jungs einen Clip zur Single „Colours“, der es zudem auf Airplay des heimischen Musiksender Go-TV schaffte und somit den Jungs eine musikalische Fortsetzung abverlangte.

Deshalb zog man sich vergangenen Herbst in Ruhe zurück um am ersten Album zu arbeiten. Seit Anfang Juni steht “Metaphormosis”der breiten Masse zum Hören bereit und man kann zu Recht behaupten, dass die Jungs in Zusammenarbeit mit dem Label SoundSpur Records ihre Aufgabe gut gemeistert haben. Das Album beinhaltet 10 Tracks, die beim Hören definitiv gute Laune hervorrufen. Die Lieder sind kurz gehalten, glänzen dafür umso mehr mit eingängigen Melodien und soliden Gitarrenriffs – so greifbar wie man sie in der heimischen Pop/Rockszene schon lange nicht mehr gehört hat. Der Stil von Ladyshare findet Anlehnung an amerikanische Formationen. Angesiedelt zwischen College Rock und  Pop Punk, setzen Ladyshare auf die gute alte Schule, die in der Musiklandschaft schon qualvoll vermisst wurde. Auf musikalische Vielfalt wurde dennoch nicht verzichtet. So sind neben der klassischen Instrumentation auch Klavier- und Saxophonklänge zu erkennen. Mit Liebe zum Detail werden die Vokaleinlagen des Leadsängers Thomas Storch mitunter von mehrstimmigen Passagen und Kinderchor-Einlagen ergänzt. Die Mischung aus groovigen Rocknummern und schönen Popballaden, stets mit einprägsamen Texten versehen, machen “Metaphormosis” zu einem Album mit Ohrwurmgarantie.

Tiefe Verbundenheit und die gute Arbeits-Chemie zwischen Thomas, Lukas, Flo und Jo tragen sicherlich ihren Teil zum blühenden Erfolg der Formation bei. Erst kürzlich brachen die Freunde zu einem gemeinsamen Urlaub nach Afrika auf. Mittlerweile stehen Ladyshare wieder hinter ihren Instrumenten. Sowohl im neuen Video „Worth your While“ als auch auf den heimischen Bühnen. Erst kürzlich präsentierte Ladyshare ihr Debütalbum im Wiener B72. Weitere Konzerttermine folgen – unter anderem am 19. September in der Stadtwerkstatt Linz. Im Herbst 2012 wird nicht nur frischer Wind, sondern dank des Linzer Quartetts obendrein eine ordentliche Brise Alternative-Rock durchs Land gefegt. (bw)

Termine:
15. September: Stadtwerkstatt Linz
6. Oktober:  Beck’s, Zwettl an der Rodl

Foto (c) Susanne Hassler

http://www.myspace.com/ladysharemusic
http://www.facebook.com/ladysharemusic