Konzert der Crème de la Crème des österreichischen Jazz in Schönbach

Agnes Herginger, Max Nagl, Alex Machacek, Martin Reiter, Achim Tang, Andi Schreiber, Franz Hautzinger, Clemens Salesny, Clemens Wenger, Bernhard Fleischamnn und Herbert Pirker improvisieren was das Zeug hält. Können und Lust entladen sich in einem faszinierenden Konzert.

Ein Event der Superlative der improvisierten Musik kündigt sich für den 9. August 2014 an. Im Waldviertler Schönbach (nähe Arbesbach/Königswiesen) treffen diese glorreichen Elf zu einer gemeinsamen Performance im Zuge eines abendfüllenden Programmes aufeinander und stellen den Auftakt für das am nächsten Tag dort startende Jazzseminar dar. Schräges trifft auf Berührendes, Auskomponiertes auf frech und frei Improvisiertes, Groove meets silent sounds und Worte interagieren mit Tönen und Geräuschen, aber vor allem treffen hier MusikerInnen aufeinander, die in dieser Anzahl, Variation und Qualität das ganze Jahr nicht gemeinsam erlebbar sind. Seine unkonventionellste, aufgeschlossenste und hippeste Seite zeigt der ein paar hundert Einwohner zählende Wallfahrtsort Maria Rast und ist damit kultureller Anziehungspunkt für die gesamte schöne Region.

Alfred Bäck, Organisator und Seele der Seminare in Schönbach (Groove-im-Chor und Jazz) sowie dieses ReferentInnenkonzertes, seines Zeichens Schlagzeuger und Perkussionist, setzte seinerzeit die Vision um, zeitgenössische Musik in die Gemäuer der Bierbrauerei und in die romantischen Weiten des Waldviertels zu bringen. Mit seinem ganzem Engagement und vielen unbürokratisch helfenden Händen stellen die Musiksommer in Schönbach mittlerweile eine „Institution“ des friedlichen, kreativen und lustvollen Musizierens dar, die man nicht missen möchte. Die Intention dahinter kommt auch in diesem Konzert zum Tragen, denn Alfred Bäcks besonderes Anliegen ist es, dass die ReferentInnen auch persönlich gut harmonieren. Er verschaffte durch diese freundschaftlichen Energien der musikalischen Entfaltung größtmöglichen Nährboden, der unter anderem diese spannenden, beeindruckenden und unvergesslichen Konzerte hervorbrachte, eine reizvolle Abwechslung zu den traditionellen Klängen der Gegend.

Eine Woche später (16.08.2014) findet im Übrigen unter der Leitung dieser ReferentInnen ebenfalls in Schönbach das Abschlusskonzert der JazzseminarteilnehmerInnen statt: Ein lockerer Come-and-go-for-a-drink-Abend mit elf sehr unterschiedlichen, bunten Kurzkonzerten von 19 bis 23 Uhr.

Alexandra Leitner
 

http://www.fredwork.at