KLANGRAUM KOLLEGIENKIRCHE mit Angélica Castelló

Die vom Salzburger Experimentalmusiker und Klangkünstler WERNER RADITSCHNIG initiierte Reihe „Klangraum Kollegienkirche“ hat am Donnerstag, dem 1. Juli 2021 die zwischen Mexiko-Stadt und Wien pendelnde Ausnahmekünstlerin ANGÉLICA CASTELLÓ zu Gast.

Ihre Klangarbeiten und Kompositionen konzentrieren sich auf Fragilität, Traumwelten und das Unterbewusstsein. Themen, die sie in zahlreichen Kompositionen für Ensembles, Werken für das Radio sowie Installationen immer wieder ab den Schnittstellen von Musik, Performance und bildender Kunst erforscht. Ebenso mannigfaltig wie ihre zahlreichen Veröffentlichungen ist dabei auch das Spektrum der Labels, auf denen sie ihr außergewöhnlichen Oeuvre bisher veröffentlich hat (z.B. Interstellar Records, Mikroton Recordings).

In Salzburg präsentiert sie nun ihr Stück „Windwerk“, über das sie selber sagt: „Ein Flötenwald aus Paetzoldflöten, Hybride aus Blockflöte und Orgelpfeifen. Ein Hybridenwald, der mit der Orgel der Salzburger Kollegienkirche in Dialog treten möchte. Oben, auf der Chorempore, die Orgel und ein Organist. Unten, im Kirchenschiff, eine Hybriden-Orgel und eine Flötistin – verbunden durch Flötenwind, Windgeräusche und Wind-Fieldrecordings.“

Castelló (Paetzold-Blockflöten und Elektronik) wird hierbei von Hans Josef Knaust unterstützt. Ausgebildet wurde der Organist bei Zsigmond Szathmáry mit entscheidenden Impulsen für die Interpretation avantgardistischer Orgelmusik, seine Weiterbildung erfuhr er dann bei Ambré Isoir in französischer Orgeltradition der Romantik und klassischer Moderne.

Im bzw. als quasi „Vorprogramm“ gibt es „Prinzipal Sound“ für Orgel solo von Morton Feldmann. Die Musik dieses Solitaires in der Musik des 20. Jahrhunderts ergeht sich vorwiegend in extremen Aufführungsdauern. Die Klänge stehen für sich, bleiben sich selbst genüge und gehen in Lautstärke und Dynamik selten über ein Mezzoforte hinaus. Im Verein mit John Cage, Earl Brown und Christian Wolff spricht man von der so genannten „New York School auf Music“. Feldmann verlangt dabei von den Ausführenden einen minimalen, „unsichtbaren“ Anschlag beim Spielen – so entsteht Klang in der Anonymität – etwas, das zu sich selbst kommen sollte.
Zitat Feldmann: „Schubs’ die Noten nicht herum“

KLANGRAUM KOLLEGIENKIRCHE – Zeitachsen Organum 2021

Angélica Castelló: „Windwerk“
Angélica Castelló: Konzept, Paetzoldblockflöten, Elektronik
Hans-Josef Knaust: Orgel
Arnold Haberl aka noid : Ton

Don, 01.07.2021 – 20:00 Uhr
Kollegienkirche
Universitätsplatz 20
5020 Salzburg

Links:
Werner Raditschnig / Klangraum Kollegienkirche Zeitachsen Organum
Werner Raditschnig (mica-Datenbank)
Angélica Castelló
Angélica Castelló (mica-Datenbank)