Klangfestival 2022: Leitmotiv: „co/op“

Gallneukirchen, August 2022. Die bereits vierzehnte Ausgabe des Klangfestivals – das von 19. bis 20. August in Gallneukirchen stattfindet – besticht durch eine einzigartige, spartenübergreifende Bandbreite an zeitgenössischer Kunst und Kultur und seiner Freude am Experiment.

Von Jazz über Pop bis zu elektronischen Club-Klängen – Hauptsache Experimentell!

Das internationale Musikprogramm 2022 bewegt sich zwischen progressiver Popkultur und Elektro-Akustischem Experiment. „Endlich wieder Klangfestival!“, so Thomas Auer vom Organisationsteam. „Nach pandemiebedingten Ersatz-Formaten (Klangfestival-Sampler 2020 und Klangfestival-Tour 2021) kommt das Klangfestival 2022 mit einem Paukenschlag zurück. Mit der Alten Feuerwehrhalle und dem Alten Hallenbad werden zwei besondere Locations bespielt, die wir mit Musik, Performance und Lesungen in Schwung bringen wollen. Von Jazz über Pop bis zu elektronischen Club-Klängen – Hauptsache Experimentell! Das Programm spricht für sich.“

Den vielfältigen Musik- und Kunstperformances des diesjährigen Festivals liegt ein gemeinsamer Nenner zu Grunde: das Experimentelle und Überraschende. Dieser rote Faden zieht sich durch das Programm und lässt sich auch bei den gewählten Locations wiederfinden: Im Rahmen des Festivals wird die adaptierte Alte Feuerwehrhalle zur Main-Location und das stillgelegte Hallenbad zur gemütlichen Nachmittags-Location für Lesungen, Konzerte und die Präsentation des diesjährigen Festival-Magazins.

Festival-Eröffnung in der Alten Feuerwehrhalle

Eröffnet wird das Festival am 19. August um 19:00 Uhr. Die großartige Wiener Dream-Pop-Band ZINN startet den fulminanten Festival-Reigen in der Alten Feuerwehrhalle. Danach geht es mit David Granström (se) weiter, der bereits mit Größen wie Christian Fennesz und Sunn O))) verglichen wird. Die Bachmannpreis-Trägerin Lydia Haider (at) performt gemeinsam mit Therese Terror (at) und KMT (at) zu elektronischen Beats und Othermother (u.a. mit Judith Schwarz) verbindet Schlagzeug, Piano und Synthesizer zu neuartigen Klangteppichen. Den feierlichen Abschluss macht die derzeit wohl spannendste Punk-Pop Formation aus Österreich: Bipolar Feminin. Ergänzt wird das vielschichtige Musikprogramm mit Audio-Video Installationen am Festivalgelände, einer Game-Station (das Klangfestival als Computerspiel) und dem diesjährigen Festival-Magazin.

Premiere im Alten Hallenbad

Der zweite Festivaltag (20. August) beginnt um 16:00 Uhr mit einer Premiere im Alten Hallenbad Gallneukirchen. Susanna Gartmayer, Ikone der heimischen Jazz-Szene, wird mit ihrer berühmten Bass-Klarinette erstmals den einzigartigen Raumklang im Alten Hallenbad erforschen. Danach übernimmt eine lokale Berühmtheit: die Theatergruppe Malaria Literat:innen des Diakoniewerks Gallneukirchen präsentiert das diesjährige Festival-Magazin (ein Zine) und die Literat:innen lesen aus ihren Texten zum Festival-Thema („co/op“). Die Literatur-Super-Group Smashed To Pieces schließt die Hallenbad-Premiere mit einer Spoken-Word-Performance ab. Das Programm im Hallenbad ist bei freiem Eintritt zugänglich. Platzkarten gibt es vor Ort. First come first serve.

Festival-Finale und Surprises

Am Abend öffnet wieder die Alte Feuerwehrhalle ihre Pforten. Um 19:00 Uhr spielt gleich ein weiteres Festival-Highlight auf: Innode (at) mit Bernhard Breuer (Elektro Guzzi, Tumido) und Stefan Németh (ehemaliges Mitglied bei Radian) leiten das Festival-Finale mit ihrer magischen Rhythmus-Maschine ein. Danach erschafft Ana Fosca (se) treibende Industrial-Ambient-Noise Klangwelten, bevor uns Blacks’ Myths (us) in fuzz-rock-jazzige Gefilde entführen. Antonia XM (at), eine der umtriebigen Kräfte der heimischen Club-Szene, präsentiert zum ersten Mal nach ihrem gefeierten Auftritt beim Hyperreality Festival in Wien live und exklusiv ihr neues Album „Demons“. Und als Draufgabe gibt es gleich noch eine weitere Premiere. Die Ausnahmeerscheinung Gewalt (de) kommt mit dem neuen Album endlich auch nach Oberösterreich. Der Spiegel schrieb bereits von der „vielleicht wirkmächtigsten deutschen Rockplatte des Jahres“.

Link:
Klangfestival 2022