KICK JAZZ 2021

Vorhang auf für den heimischen Jazz: KICK JAZZ versammelt am 6. und 7. Dezember im PORGY & BESS die vielversprechendsten Acts der aufstrebenden heimischen Jazz-Szene. Das Festival findet aufgrund der aktuellen Situation online statt und wird via Stream auf der Seite des PORY& BESS übertragen.

Das Festival KICK JAZZ bietet aufstrebenden heimischen Jazz Formationen die Möglichkeit, sich an zwei Abenden vor einem größeren Publikum zu beweisen. Im Wiener Jazz-Club Porgy & Bess präsentiert Austrian Music Export sechs ausgewählte Bands. Der erste Abend spannt den Bogen von elektronisch verzerrter Trompete mit hypnotischer Wirkung (Alexander Kranabetter), über experimentelle Neuinterpretation östlicher Musik (Duo Hofmaninger/Schwarz) bis zu einem Instrumental-Trio, dessen Musik durch Komplexität wie Klarheit besticht (KRY). Am zweiten Abend folgen ausdrucksstarke Klanguniversen (Sinfonia de Carnaval), ein bestechendes Solo mit Augenzwinkern (Millycent) und energiegeladene Arrangements mikrotonaler Stimmungen und modulierender Rhythmen (Dsilton).

KICK JAZZ wurde 2016 gemeinsam mit dem renommierten Jazzclubs Porgy & Bess, der 2020 für seine experimentelle Programmgestaltung ausgezeichnet wurde, ins Leben gerufen um die aufstrebende österreichische Jazz-Szene auf internationaler Ebene zu fördern. Wie in den vergangenen Jahren lädt Austrian Music Export internationale Promoter, Booker, Festivalbetreiberinnen und Festivalbetreiber ein, sich bei KICK JAZZ 2021 ein Bild von der hohen Qualität der österreichischen Szene zu machen.

PROGRAMM KICK JAZZ 2021

Mo., 6. Dezember 2021, 20:30 Uhr
Alexander Kranabetter ‘Textures’
Duo Hofmaninger/Schwarz
KRY

Di., 7. Dezember 2021, 20:30 Uhr
Sinfonia de Carnaval
Millycent
Dsilton


BANDBIOGRAFIEN und BESETZUNG

ALEXANDER KRANABETTER

Alex Kranabetter lässt die Grenzen des konventionellen Trompetenspiels hinter sich und kreiert Musik zwischen freier Improvisation und elektroakustischer Klangkunst. Was als brüchige Miniatur beginnt, entwickelt schnell eine eigene, organische Dynamik und hat eine hypnotisierende Sogwirkung. Flüchtige Melodien, düstere Loops, Drones und holprige Beats, die durch leere Hallräume führen, skizzieren die Klangarchitektur. Daraus entstehen vielschichtige, introspektive Stücke jenseits formaler Beschränkungen.

Besetzung: Alexander Kranabetter (trumpet, electronics)

Link: https://www.instagram.com/alexkranabetter/


DUO HOFMANINGER / SCHWARZ

Die beiden Künstlerinnen Lisa Hofmaninger und Judith Schwarz, die seit einigen Jahren sehr erfolgreich zusammenarbeiten, widmen sich der Urform des Zusammenklingens aus dem Osten. Ähnlich wie bei den traditionellen Davul-Zurna-Ensembles treffen „Gebläse“ und „Geschläge“ aufeinander: Vor dem Hintergrund einer Architektur der fernen östlichen Vergangenheit, finden sich Sopransaxophon und Schlagzeug, Bassklarinette und Schlitztrommel im zeitgenössischen Dialog und der außergewöhnlichen Interpretation der beiden Musikerinnen.

Besetzung: Lisa Hofmaninger (bass clarinet, soprano saxophone), Judith Schwarz (drums, percussion)

Link: https://www.hofmaninger-schwarz.com/


KRY

KRY gründete sich Ende 2019. Sound trifft auf komplexe kompositorische Strukturen. Das breite stilistische Spektrum der beteiligten Musikerinnen und Musiker ermöglicht eine nach vielen Seiten offene Reise musikalischer Interaktion. Überraschende Wendungen, das Spiel zwischen Sound, minimalistischen „Loops“ und raffinierten thematischen Überlagerungen sind die Bausteine für eine energetische Live Performance.

Besetzung: Mona Matbou Riahi (clarinet, fx), Philipp Kienberger (bass), Alexander Yannilos (drums)

Link:https://www.freifeldtontraeger.com/kry


SINFONIA DE CARNAVAL

An einem musikalischen Ort, an dem die Grenzen zwischen den einzelnen Spielformen nicht allzu eng gesehen werden und der künstlerischen Freiheit alle Tore geöffnet werden, genau ein einem solchen haben es sich Sinfonia De Carneval gemütlich gemacht. Das Duo kreiert aus den unterschiedlichen Spieltechniken und Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente ein abwechslungsreiches Hörerlebnis. Das freie Spiel trifft auf komplexe Komposition, Grooves in unterschiedlichsten Ausformungen auf pulsierende Sounds. Was die beiden entstehen lassen, sind Stücke, die geheimnisvolle und spannende Geschichten erzählen, denen man einfach gerne aufmerksam zuhört.

Besetzung: Anna Lang (cello, piano), Alois Eberl (trombone, accordeon, voice)

Link:https://www.sinfoniadecarnaval.com/


MILLYCENT

In diesem Solo-Projekt von Milly Groz werden alte Disco-Schlager durch neue Texte, wonky beats und unerwarteten harmonischen Wendungen in ein völlig neues Licht gerückt. Groz verwandelt sich dazu in eine lebendige Groove-Maschine, die das Publikum in ein Funkyversum katapultiert. Millycent ist ein Energiebündel, das mühelos aber geschmackvoll zwischen Pop, Dada und freier Tonalität dahin surft. Die Freude und Leichtigkeit mit der sie freie Improvisation, Jazz, Disco-Pop, Matcho-Lyrics der 60er-Jahre, Feministische Positionen und Hip Hop zusammenbringt, machen Konzerte von Millycent zu einem Feuerwerk der sprudelnden Ideen.

Besetzung: Milly Groz (piano, voice)

Link: https://www.millygroz.com/millycent


DSILTON

Dsilton kreieren energiegeladene Arrangements mit groovenden, modulierenden Rhythmen und vieltönigen Stimmungen.Im aktuellen Programm werden Werkzyklen von Georg Vogel und David Dornig miteinander verschränkt. Bei verschiedensten Herangehensweisen an Komposition und Improvisation wird immer eine gemeinsame Basis geteilt: komplexe Rhythmik und die erweiterte Klangpalette der 31-Ton Stimmung. Dabei spannt sich der Bogen von enharmonisch verschränkten Improvisationsformen über 31-Ton serielle Komposition bis hin zu Arrangements aus verarbeiteten Feldaufnahmen. Ermöglicht wird diese viel-tönige Reise durch ein spezielles Instrumentarium: neuentwickelte 31-Ton Tasteninstrumente – die Clavitone, Schlagzeug und eine achtsaitige E-Gitarre mit 31 Bünden pro Oktave.

Besetzung: Georg Vogel (clavitones), David Dornig (31 tone guitar), Valentin Duit (drums)

Link: http://www.georgvogel.net/PROJEKTE-DSILTON.htm


Kick Jazz 2021 ist eine Koproduktion von Austrian Music Export und Porgy & Bess.
Die Honorare der Musikerinnen und Musiker werden vom BMEIA – Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
übernommen.