Bild Karl Schiske
Karl Schiske (c) Museum Orth

Karl Schiske: Ein Komponist der Moderne – Ausstellungseröffnung und Konzert

2016 wäre Karl Schiske 100 Jahre geworden. Das museumOrth widmet ihm zu diesem Anlass eine Sonderausstellung. Zur Eröffnung am 1. Mai spielt das Collegium musicum der Universität für Musik und darstellende Kunst Werke von K. Schiske, J. S. Bach, G. d. Machaut, M. Hauer und K. H. Essl.

Karl Schiske (1916 – 1969) war ein Wegbereiter der Neuen Musik in Österreich. Geboren in Raab/Ungarn (heute Györ), verbrachte er einen Großteil seines Lebens in Orth an der Donau. Er beschäftigte sich neben der Zwölftonmusik der Wiener Schule u.a. auch mit der Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance. Zum Komponieren, begab sich Karl Schiske regelmäßig in die Berge und in die Orther Donauauen. Ab  1952 war er einer der prägendsten Lehrer an der Wiener Musikakademie – die “Schiske-Klasse”, in der unter anderen Ivan Eröd, Gösta Neuwirth, Kurt Schwertsik, Erich Urbanner und Otto M. Zykan gelernt hatten, gilt als legendär. Am 12. Februar 2016 wäre Karl Schiske 100 Jahre alt geworden.

Ausstellungseröffnung und Konzert am 1. Mai

Zur Ausstellungseröffnung am 1. Mai im  museumOrth spielt das Collegium musicum der Universität für Musik und darstellende Kunst Werke zum Thema „Sectio aurea, Proportion und Symmetrie“:

Zahl, Maß, Proportion spielen in der Musik – der Ordnung von Tönen in messbaren Verhältnissen und Bezügen – von Anfang an eine zentrale Rolle, mehr noch als in der Architektur und bildenden Kunst. Die ausgewählten Werken des Abendprogramms kreisen um diese Thematik. In Karl Schiskes “Transformationen im Goldenen Schnitt” für 2 plus 3 plus 5 Instrumente werden sie auf allen Ebenen von der Besetzung bis zur Rhythmik im Detail referenziert, ähnlich wie schon in J.S. Bachs großes Ricercar aus dem “Musikalischen Opfer” (1748), oder in der Polyphonie des Spätmittelalters (um 1360) einerseits und K.H. Essls elektronischen Algorithmen (2008) andererseits.

Konzert „Sectio aurea, Proportion und Symmetrie“
Collegium musicum der Universität für Musik und darstellende Kunst

Leitung: Univ.Prof. Ingomar Rainer
1. Mai 2016
museumORTH
Schlossplatz 1
A-2304 Orth an der Donau

Links:
museumOrth
Sonderausstellung