Jeunesse präsentiert Ángela Tröndle & Mosaik

Spätestens seit dem im vergangenen erschienenen zweiten Album „Eleven Electric Elephants!“ haben sich Ángela Tröndle und ihre Band Mosaik als bedeutende Größe in der heimischen Jazzszene etabliert. Dass die jungen Sängerin und Pianistin hochtalentiert ist, wusste man ja schon vorher. Mit dem Zweitlingswerk aber ist es ihr gelungen, sich endgültig als höchst eigenständige und innovative Künstlerin mit Visionen zu präsentieren, eine, die längst ihren ganz eigenen Weg gefunden hat. Am 26. Mai sind die gebürtige Salzburgerin und ihre nicht minder virtuos agierende  Begleitcombo auf dem Badeschiff in Wien zu Gast. Für Liebhaber anspruchsvoller Jazzklänge eigentlich ein absolutes Muss.
 
Ángela Tröndle und ihre Mitmusiker Siegmar Brecher (Saxophone, Bassklarinette), Michael Lagger (Klavier), Valentin Czihak (E-Bass, Kontrabass)und Philipp Kopmajer (Schlagzeug) zeichnen sich in vielerlei Hinsicht aus. Zunächst beeindruckt die ungemeine Leichtigkeit, mit welcher sie sich zwischen den unterschiedlichen musikalischen Spielformen zu bewegen wissen. Als Vertreter der jungen Generation suchen die gebürtige Salzburgerin, die bei keinem Geringeren als Ed Partyka Komposition studiert hat, und die Band Mosaik ihr Glück nicht im Festhalten an traditionellen Standards, vielmehr ist Ziel, Musik zu erschaffen, in der stilistische Grenzen keinerlei Rolle spielen.

So erschafft das ganz ohne Scheuklappen zu Werke gehende Quintett eine Klangsprache, die enorm breitgefächert ist. Elemente des Jazz und der Improvisation treffen auf Einflüsse aus der Klassik sowie der Film- und Popmusik, eine Mischung, die getragen von Ángela Tröndles ungemein ausdrucksstarken und facettenreichen Gesang, vielschichtiger kaum sein kann. Was entsteht, ist ein variantenreicher musikalischer Dialog zwischen der „Frontfrau“ und der instrumental auf allerhöchstem Niveau agierenden Band, einer, dessen Spannungsbogen aus dem ständigen Hin und Her, der Interaktion entsteht. Ebenfalls vom Fünfer eindrucksvoll gemeistert wird der oftmals schwierig zu meisternde Spagat zwischen einer gewissen Unkompliziertheit und Anspruch. Trotz der nicht von der Hand zu weisenden Komplexität der Stücke werden diese von  Ángela Tröndle und ihren Mitmusikern mit einer bewundernswerten Leichtigkeit und Eleganz dargeboten.

Bei solchen Vorzeichen steht einem außergewöhnlichen Konzertabend also nichts im Wege. Eine hervorragende Gelegenheit, sich mit dem großen Talent von Ángela Tröndle und ihrem Ensemble Mosaik vertraut zu machen. (mt)

http://www.angelatroendle.com/home.html
http://www.jeunesse.at
http://www.badeschiff.at