Foto Gitarre (c) Yuri Arcurs/Creative/Getty Images; Foto Klavier (c) iStock.com/AJ_Watt

Jeunesse – musik.erleben 2017/18

Die JEUNESSE – Österreichs größtes Musiknetzwerk. Seit September 2016 leiten ANTONIA GRÜNER Grüner als Künstlerische Leiterin und ANDREAS FARTHOFER als Kaufmännischer Leiter die Geschicke von Österreichs führendem Konzertveranstalter im Bereich der klassischen Musik. Die Jeunesse engagiert sich österreichweit in 22 Geschäftsstellen für die Förderung junger Künstlerinnen, Künstler und Ensembles sowie für ein junges Publikum. Pro Jahr bietet die Jeunesse mit über 600 Veranstaltungen musik.erleben für bis zu 200.000 Menschen jeder Altersstufe. Als Non-Profit-Organisation verfolgt die JEUNESSE keine kommerziellen Ziele. Das spiegelt sich auch in einer für alle unter 26-Jährigen besonders attraktiven Preisgestaltung wider.

Wien 2017/18

NEU: Kick-off!

Zum Start der Konzertsaison 2017/18 präsentiert sich die Jeunesse in ihrer ganzen Vielfalt: Vier Tage mit 13 Veranstaltungen bieten Höhepunkte aus dem Saison-Programm – mit Klassik, Weltmusik, Jazz und einer zeitgenössischen Kinderoper (21.–24.9.2017).

NEU: Start up! – Podium frei für aufstrebende Musikerinnen und Musiker

»Start up!« lautet der Titel der neuen Reihe, mit der die Jeunesse in Wien die (über-)nächste Generation an musikalischen Talenten präsentiert, damit Jugendförderung im besten Sinne praktiziert und zugleich ein Zeichen des Aufbruchs setzt. Bevor arrivierte Stars wie Nuria Rial, Andreas Ottensamer oder Nemanja Radulović das Podium betreten, erlebt das Publikum in halbstündigen Vorkonzerten die Rohdiamanten des heimischen Musikernachwuchses. Zehn aufstrebende Ensembles oder Musikerinnen und Musiker greifen in kurzen Programmen einen musikalischen Aspekt des Hauptkonzerts auf und stellen sich damit erstmals in einem der renommierten Wiener Häuser vor.

Dominik Wagner (c) Dominik Odenkirchen

Heimische Jungstars auf dem Sprung zur Weltkarriere folgen ebenfalls der Einladung der Jeunesse: Der 1997 geborene Wiener Kontrabassist Dominik Wagner – aktueller Preisträger des BASSEUROPE-Wettbewerbs in Prag, des Eurovision Young Musicians in Köln und des ARD-Wettbewerbs in München – wird als Solist mit der Slowenischen Philharmonie (10.3.2018), als Kammermusiker im Zyklus »Orgel« (17.12.2017) sowie gemeinsam mit der jungen Klarinettistin Vera Karner in »Triolino« (12.–14.1.2018) seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Gleich drei renommierte Preisträger und seit Beginn ihrer Karriere mit der Jeunesse verbundene Rising Stars sind die Solisten in Beethovens Tripelkonzert, wenn das Wiener Jeunesse Orchester zu Saisonbeginn sein 30-jähriges Jubiläum feiert (24.9.2017): der Wiener Geiger Emmanuel Tjeknavorian (ECHO Rising Star 2017/18), der Dornbirner Pianist Aaron Pilsan (ECHO Rising Star 2014/15) und der Bregenzer Cellist Kian Soltani (Leonard Bernstein Award 2017). Ebenfalls auf dem Sprung zur Weltkarriere sind die Grazer Mezzosopranistin Sophie Rennert (15.4.2018) und der Salzburger Bariton Rafael Fingerlos (22.11.2017). Im Zyklus »Jugendorchester« gastieren u. a. die Junge Deutsche Philharmonie (12.1.2018) und das Waseda Symphony Orchestra (27.2.2018).

35 Abonnement-Zyklen in allen Genres

NEU:
  • Zeitsprünge
  • Musik erzählt
  • Auf einen Streich
  • Celebrating Lenny. Hommage à Leonard Bernstein
RELAUNCH:
  • Öffentliche Proben der Wiener Philharmoniker
Kristiina Poska (c) Kaupo Kikkas

Neuerungen quer durch die Stile und Genres: Im neuen Zyklus Zeitsprünge bauen vielseitige Interpretinnen und Interpreten wie die estnische Dirigentin Kristiina Poska oder die Dirigenten Sascha Goetzel und Ingo Metzmacher Brücken zwischen Klassikern der Vergangenheit und unserer Zeit. Im Zyklus Musik erzählt interpretieren die Sopranistin Nuria Rial, der Cellist Gautier Capuçon, die Wiener Symphoniker und das

RSO Wien einige der schönsten musikalischen Geschichten: Tschaikowskys Fantasie-Ouvertüre Romeo und Julia, Ausschnitte aus Bernsteins »West Side Story« oder Zemlinskys symphonische Dichtung. Die Seejungfrau. Gleich zehn Stars Auf einen Streich präsentiert das neue Abo, das der faszinierenden Aura der Streichinstrumente gewidmet ist. Es gastieren u. a. Nemanja Radulović, Harriet Krijgh, Janine Jansen und Julia Fischer. Ein weiteres Highlight: Daniel Hope und Vadim Repin im neuen Doppelkonzert »Shadow Walker« von Mark-Anthony Turnage.

Leonard Bernstein und die Jeunesse in Wien, das war eine intensive Beziehung, die in wunderbaren musikalischen Begegnungen zu Tage trat – mit dem Wiener Jeunesse Chor oder in Konzerten und Proben mit den Wiener Philharmonikern. Zum 100. Geburtstag 2018 widmet die Jeunesse »Lenny« einen eigenen Zyklus, der Kostbarkeiten aus seinem Œuvre präsentiert – u. a. Ausschnitte aus »West Side Story« und »Candide« oder die Chichester Psalms – und seine große Liebe zu Gustav Mahler sowie junge Talente ins Zentrum stellt: In Celebrating Lenny musizieren u. a. die Junge Deutsche Philharmonie und das RSO Wien, im Porgy & Bess gastiert die Grande Dame des Jazz Sheila Jordan mit Musik von Bernstein & Co. und im Gartenbaukino gibt es Gelegenheit, mit Trombone Attraction und dem Musikfilm »On the Town« auf den Spuren von Bernsteins New York zu wandeln.

Die Öffentlichen Proben der Wiener Philharmoniker präsentieren sich mit einem Relaunch in neuer Form: Ab Herbst 2017 wird die Ö1– und ORF-Moderatorin Teresa Vogl durch die Proben führen. Nach einer kurzen Einführung in das Programm lädt Teresa Vogl die Dirigenten Andrés Orozco-Estrada, Semyon Bychkov, Zubin Mehta und Christoph Eschenbach zum Künstlergespräch auf das Podium. Danach musizieren die Wiener Philharmoniker Meisterwerke u. a. von Johannes Brahms, Richard Strauss und Igor Strawinsky.

Internationale Orchester

Traditionell gastieren im Zyklus »Internationale Orchester« und in weiteren Abo-Zyklen Spitzenorchester wie das Brussels Philharmonic und das Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra unter der Leitung seines Wiener Chefdirigenten Sascha Goetzel, die Amsterdam Sinfonietta, die Estonian Sinfonietta, das vielseitig engagierte BBC Scottish Symphony Orchestra oder das schwedische Norrköpings Symfoniorkester.

Fremde Welten

Dreamers Circus (c) Kristoffer Juel Poulsen

Fremdes musikalisches Terrain zu erkunden macht den Weg frei für aufregende Hörabenteuer, die spannende Reflexionen auslösen und neue Horizonte öffnen. Dazu laden die faszinierenden Stationen der kommenden Acts ein: von den Kapverden (Lura) über Südafrika (iComplete) und Peru (Susana Baca) spannt sich der musikalische Bogen bis nach Mexiko (Karen Rubio Lugo & Tevana) und Polen (Čači Vorba). Eröffnet wird der Zyklus von der dänischen Band Dreamers’ Circus.

Jazz & Neue Musik

»All that Jazz« zeigt sich als überaus vielseitiger Zyklus, der Traditionen aufgreift und in erfrischenden Neuinterpretationen weiterdenkt. »Jazz & beyond« wagt einen Schritt über die Grenzen des Altbekannten, um den Jazz mit zeitgenössisch relevanten Varianten neu aufzuladen. Fast Forward ist der Jeunesse-Zyklus mit junger Neuer Musik, interpretiert von Zeitgenossen voller Passion und internationaler Reputation. Beim Jeunesse Special im Porgy & Bess (12.–14.10.2017) präsentiert die Jeunesse mit Reinhold Friedl einen musikalischen Grenzgänger, der das weite Feld zwischen Komposition, Interpretation und Improvisation auslotet und damit einen kreativen Brückenschlag über die drei Zyklen unternimmt.

Jeunesse Musikvermittlung & (noch mehr) Schulangebote

Mitten im Klang: interaktive Workshops für Erwachsene zu ausgewählten Konzerten Musik zum Angreifen: ein kostenloses Angebot für 8.500 Wiener Schulkinder Schulkonzerte in ganz Österreich

Die Jeunesse begleitet ihre Veranstaltungen mit vielfältigen Vermittlungsprogrammen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dazu zählen Konzert einführungen, Künstlergespräche oder die Workshops Mitten im Klang. Ein besonderer Fokus liegt auf der Kooperation mit Schulen. Stellvertretend dafür ermöglicht Musik zum Angreifen zweimal im Jahr Wiener Volksschulen den kosten losen Besuch von eigens für diese Reihe entwickelten Kinderkonzerten. Die Jeunesse erweitert dieses Angebot ab dem Frühjahr 2017 und lädt damit pro Jahr über 8.500 Kinder zum Besuch von neuen Musiktheaterproduktionen ein.

Jeunesse für Kinder und Jugendliche

Cinello (1–3 Jahre)
Triolino (3–6 Jahre)
Piccolo (ab 6 Jahren)
Concertino (ab 9 Jahren)
music4u (ab 12 Jahren) mit dem neuen Pre-Concert-Format Get ready!

Triolino (c) Igor Ripak

Abwechslungsreiches musik.erleben, kombiniert mit interaktiven Zugängen, Tanz, Schauspiel und Multimedia: Alle diese Elemente fließen in die Zyklen für junge Musikfans ein, die bereits Kinder ab 12 Monaten (Cinello) bzw. 3 Jahren (Triolino, ab Herbst mit Zusatzterminen) mit altersgerechten Inhalten ansprechen und dabei mit farbintensiven und fantasievollen Bühnenbildern, viel Bewegung und interaktiven Settings alle Sinne einbeziehen. Spannende Geschichten und überraschende Klänge machen Piccolo (ab 6 Jahren) zur künstlerischen Spielwiese, auf der internationale Regisseurinnen und Regisseure und aufstrebende österreichische Ensembles ihre neuen Kreationen präsentieren. Concertino (ab 9 Jahren) gibt künftig dem Hören noch mehr Raum und bringt bel iebte musikalische Klassiker in spannenden, interaktiven und altersgerechten Produktionen auf die Bühne. Das Publikum ab 12 Jahren findet in music4u eine Schnittstelle zwischen Pop, Klassik und Improvisation: Junge Bands performen in modernen Konzertsettings ihre mitreißenden Bühnenshows. Davor können sich die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer im neuen Pre-Concert-Format »Get ready!« gemeinsam mit den Bands auf die Shows einstimmen.

Das Jeunesse-Netzwerk in ganz Österreich: Highlights 2017/18

Neben dem Standort Wien gibt es 21 weitere Jeunesse-Geschäftsstellen: Dornbirn, Eisenstadt, Gmunden, Graz, Hallein, Horn, Innsbruck, Judenburg, Klagenfurt, Lungau, Pongau, Ried/ Innkreis, Salzburg, Schwaz, St. Johann in Tirol, St. Lambrecht, Tulln, Wels, Wörgl, Zell am See und Zwettl. Internationale Acts und heimische Rising Stars sind ab Herbst 2017 im vielfältigen Jeunesse-Angebot in ganz Österreich zu erleben: vom mitreißenden Abend mit dem mexikanischen Flamencostar Karen Rubio Lugo über das trashige Programm »Film Still« mit dem Trio Trara bis zu jungen österreichischen Musikerinnen und Musikern wie der Cellistin Julia Hagen, dem Kontrabassisten Dominik Wagner oder der Klarinettistin Vera Karner. Das jüngste Publikum kann mit dem Beat Poetry Club grooven sowie in Schul- und Familien konzerten spannende interaktive Geschichten erleben. Ebenfalls für die Jeunesse on tour: das bei »BePhilharmonic« ausgezeichnete groovin’ tango quINNtett sowie kultige Crossover-Projekte mit BartolomeyBittmann und Federspiel, die beide neue Programme mit im Gepäck haben.

Links:
Jeunesse
Jeunesse (Facebook)