Jahresstipendium für Medienkunst an Christoph Janka verliehen

(LK)  Dem gebürtigen Salzburger CHRISTOPH JANKA verlieh Kulturreferent Landesrat Heinrich Schellhorn heute, Mittwoch, 14. September, im Halleiner kunstraum pro arte das mit 10.000 Euro dotierte Jahresstipendium für Medienkunst für sein Projekt “The Total Mechanized MIDI-Orchestra”. Das Stipendium wird vom Land Salzburg auf Vorschlag einer unabhängigen Jury zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern vergeben. Partner ist dabei die Schmiede Hallein.

“Nach zehn Jahren Medienkunstpreis haben wir diesen weiterentwickelt und in ein Jahresstipendium Medienkunst umgewandelt. Für Medienkünstlerinnen und -künstler wird es zusätzlich zum Jahresstipendium außerdem ein Arbeitsstipendium geben. Damit wird ermöglicht, Nachwuchskunstschaffende noch stärker und gezielter zu fördern, was mir ein wichtiges Anliegen ist. Ich gratuliere Christoph Janka sehr herzlich zum Erhalt des Jahresstipendiums Medienkunst. Sein Projekt ‘The Total Mechanized MIDI-Orchestra’ hat die unabhängige Jury überzeugt, unter anderem da sein geplantes mechanisches Mini-Orchester aus Motoren und Elektromagneten eine stark partizipative Komponente haben wird. Die ersten Aufführungen des Roboter-Orchesters werden wir im September 2017, wieder bei der Schmiede Hallein, erleben können”, hob Schellhorn bei der Verleihung hervor.

Eingereicht werden konnten Konzepte für Projekte, die traditionelle Medien wie Fotografie, Film, Performance mit neuen Medien wie Audio, Video, Videoskulptur, Computergrafik, Animationstechniken, 3-D-Simulation/Virtual Reality, Netzkunstperformance verbinden. Für die Jury, bestehend aus Hildegard Fraueneder, Julia Eder und Karl Zechenter, ausschlaggebend waren “die hohe künstlerische Qualität des Projektvorschlags sowie seine sehr interessanten partizipativen Dimensionen, der intensive Beitrag zur künstlerischen Forschung, der hier mit Recherche und Bau verbunden ist, sowie die vielfältigen klug gesetzten Anknüpfungspunkte an aktuelle Diskurse um Interfaces und Robotik.”

Biografisches zu Christoph Janka

Christoph Janka ist 1973 in Salzburg geboren. Er lebt und arbeitet als Musiker, Künstler, Tontechniker sowie Produzent in Wien, wo er ein eigenes Tonstudio betreibt und bislang mehr als 18 Tonträger veröffentlichte. Der gelernte Maschinenbauer studierte experimental music am ELAK (Musikuniversität Wien).

Ausstellung von Vorjahres-Preisträgerin Maria Morschitzky

Die Verleihung des Jahresstipendiums war auch Anlass zur Eröffnung der Ausstellung “Compositions for a Room” von Maria Morschitzky. Die Salzburgerin wurde 2015 mit dem Landespreis für Medienkunst ausgezeichnet. In Hallein präsentiert sie ein Werk, das in diesem Sommer beim Künstlersymposion ORTung in Stuhlfelden entstanden ist. Die Ausstellung ist bis 29. Oktober im kunstraum pro arte, Schöndorferplatz 5, in Hallein zu sehen.

“Wir haben mit dem kunstraum pro arte und der Schmiede Hallein sehr engagierte und verlässliche Partner im Bereich der Medienkunst. Die Schmiede lockt Jahr für Jahr mehr als 300 Medienkünstlerinnen und -künstler aus aller Welt nach Hallein, die dort an ihren Projekten arbeiten, sich austauschen und netzwerken. Die Verleihung des Jahresstipendiums und die Präsentation des fertigen Projekts des Vorjahresgewinners bzw. -gewinnerin ist in diesem Rahmen sehr gut und wirkungsvoll aufgehoben”, so Schellhorn. 160914_63 (sm/kg)

Links:
Christoph Janka