„ZEIT IST FÜR JEDEN GLEICH?“ – INGRID SCHMOLINER IM MICA-INTERVIEW

Ingrid Schmoliner (c) Peter Gannushkin

Die aus Kärnten stammende Pianistin und Sängerin INGRID SCHMOLINER lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin, Komponistin, Kuratorin (New Adits Festival) und Pädagogin in Wien. Als Dozentin ist sie in den Bereichen Jodeln, Obertongesang, Improvisation, Instant Composing und Erweiterte Spieltechniken am Klavier im In- und Ausland… mehr lesen

„Ich finde es einfach spannend, sich auch immer wieder auf andere Wege zu begeben […]“ – MAXIMILIAN HAUER (CLER) im mica-Interview

Bild Cler

Cler (c) Zoe Opratko

Dass CLER aka MAXIMILIAN HAUER nicht unbedingt zu den Musikern zählt, die sich mit dem musikalisch Gewöhnlichem zufriedengeben, ist bekannt. Seine Interpretation von Indiepop war schon immer eine, die stilistisch um vieles breiter geklungen hat, als vieles aus derselben Ecke. Auf seinem neuen Album „Flaniern“… mehr lesen

„Plötzlich geht alles“ – oh alien im mica-Interview

Bild oh alien

oh alien (c) Rea von der Liszt

Mit „Surface“ und „Edgy“ veröffentlichte das Wiener Synth-Indiepop-Trio OH ALIEN Ende Mai 2021 seine ersten beiden Singles. Der sphärische, dynamische Sound und Anselma Schneiders Stimme verleiten zum Nachdenken und Tanzen gleichermaßen. Anna Lischka sprach mit OH ALIEN (Rafael Henninger, Anselma Schneider und Luca Weigl) über… mehr lesen

„WIR HABEN UNS NOCH NICHT ZERFLEISCHT?“ – BLOOD SUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE IM MICA-INTERVIEW

Bild Blood Sucking Zombies from Outer Space

Blood Sucking Zombies from Outer Space (c) Pascall Riesinger

Sie leben für den Schock und beamen das Untote vom Mars auf die Bühne. Die Wiener Band BLOOD SUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE verspritzt seit fast 20 Jahren Kunstblut im Dreiliterfass, während man Nieten in Lederjacken prügelt und über Massenmörder fabuliert. 2015 gewannen die Zombies… mehr lesen

„Es ist immer zu intimen Sessions mit mir und einem Synth gekommen […]“ – CLEMENS BACHER (CID RIM) im mica-Interview

Bild Cid Rim

CID RIM (c) Mato Johannik

Vier Jahre nach seinem Debüt „The Material“ meldet sich der gefragte Produzent, Musiker und Songschreiber CID RIM aka CLEMENS BACHER nun mit dem Album „Songs of Vienna“ (Lucky Me) wieder zurück. Musikalisch knüpft der gebürtige Wiener – der heute zwischen seiner Heimatstadt, London und Los… mehr lesen

„WIR SIND ALS BAND GEWACHSEN“ – GRANADA IM MICA-INTERVIEW

Bild Granada

Granada (c) Stella Kager

Mit „Unter Umständen“ (RCA Local / Sony Records) haben GRANADA soeben ihr drittes Album veröffentlicht. Das letzte Jahr wurde für schöpferische Experimente und einer damit einhergehenden stilistischen Erweiterung genutzt; ihrem sprachlichen und musikalischen Gefühl sind die Grazer aber treugeblieben und somit entstand ein frischer und… mehr lesen

„Das zeitreisende Alien aus der Zukunft überbringt die Nachricht: Utopia!“ – AIKO AIKO im mica-Interview

Bild AIKO AIKO

Bild (c) AIKO AIKO

„Radical Nopinion“ lautet der multidimensional aufgeladene Titel des zweiten Albums des österreichischen Electronica Deep Pop Duos AIKO AIKO, released auf dem französischen Label WHALES RECORD, gemeinsam mit der Video-Premiere zur Single „Al Lat“. Der Name ist Programm, Statement und Reflexion zugleich. Man hört dunkle Beats,… mehr lesen

„ICH BIN EINE RAUMÖFFNERIN.“ – MARIA GSTÄTTNER IM MICA-INTERVIEW

Bild Maria Gstättner

Maria Gstättner (c) Bernhard Schramm

Von der Unterhaltung bis zur Heilung erstrecke sich die Wirkung von Musik, sagt MARIA GSTÄTTNER. Die Komponistin, Fagottistin und musikalische Forscherin hat im Burgtheater genauso gespielt wie auf der Krebsstation am AKH. Für die kommende Ausgabe von WIEN MODERN inszeniert sie ein Märchen der Gebrüder… mehr lesen

„Man kann sagen, dass ich mit Tape Moon eine Art Schatztruhe geöffnet habe.“ – MICHAEL NAPHEGYI (TAPE MOON) im mica-Interview

Bild (c) Tape Moon

TAPE MOON (c) Fabiola Hagen

Bisher war der in Wien lebende Musiker MICHAEL NAPHEGYI in Formationen aktiv, die man mehr oder weniger dem Jazzkosmos zuordnen kann. Wobei, mit Jazz im klassischen Sinn hatten Bands wie ROSI SPEZIAL, TELEPORT COLLECTIVE und MAMMA FATALE auch nicht wirklich etwas zu tun. Mit seinem… mehr lesen

„ICH SPIELE SCHLECHTER ALS ICH KÖNNTE“ – JOHNNY BATARD IM MICA-INTERVIEW

Bild Johnny Batard

Bild (c) Johnny Batard

JOHNNY BATARD ist ein Tiefstapler. Der Neo-Wiener, ursprünglich der steiermärkischen Provinz entflohen, habe ein neues Album aufgenommen – mit zwei oder drei Akkorden und einer Wurschtigkeit. Dabei entspricht nicht alles, was Johann, wie seine Freunde „den JOHNNY“ nennen, über sich erzählt, der Wahrheit. Dass zuletzt… mehr lesen