Hautzinger/Reisinger/Siewert präsentieren Speakers Corner

Erstklassiger Jazz mit einem hohen Improvisationsanteil steht am 31. März im Wiener Blue Tomato auf dem Programm. Zu Gast in ein Trio, für das die Zuschreibung avantgardistisch mehr als zutreffend ist. Franz Hautzinger, Wolfgang Reisinger und Martin Siewert haben bereits in zahlreichen Projekten eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es für sie kein Problem darstellt, stilistische Grenzen außer Kraft zu setzen. Nun tun sie das gemeinsam unter dem Namen Speakers Corner.

Spricht man hierzulande vom experimentellen Jazz und dessen herausragenden Exponenten, so fällt mit Sicherheit nach kurzer Zeit der Name Franz Hautzinger. Ohne Zweifel zählt der Trompeter zu den anerkanntesten Vertretern der heimischen Jazzszene. Auch im Ausland geniest der enorm vielseitige Musiker inzwischen einen hervorragenden Ruf. Ihn einer bestimmten Kategorie zuzuordnen, ist nahezu unmöglich. Dafür tanzt er schlicht und einfach auf zu vielen Hochzeiten. So bewegt sich Hautzinger ständig im Spannungsfeld zwischen den verschiedensten musikalischen Welten, die er durch sein Spiel in Verbindung zu bringen versucht. Der Trompeter fühlt sich in der zeitgenössischen Musik genauso beheimatet, wie im Jazz, in der Neuen Musik oder der Weltmusik. Egal ob er nun alleine oder mit einem Ensemble auf der Bühne steht, stets ist er in der Lage, durch sein ungemein facettenreiches Spiel dem Gesamtwerk seinen unverwechselbaren Stempel aufzudrücken.

In seinem Spiel ähnlich virtuos agiert auch der Wolfgang Reisinger. Wie nur wenige versteht es der zu allen Seiten offene Schlagwerker technische Perfektion und spielerische Leichtigkeit in Einklang zu bringen. Wer den Wiener von anderen Projekten her kennt, der weiß, dass er jederzeit in der Lage ist, der Rhythmussektion eines Ensembles zusätzliches Leben einzuhauchen. Reisinger ist kein Musiker, der sich dezent im Hintergrund hält. Vielmehr versucht er durch das Ausschöpfen aller Möglichkeiten seines Instrumentariums und der stetigen Erweiterung seines Repertoires, dem Dargebrachten auch seinen Stempel aufzudrücken. Welch Stellung der Schlagzeuger hierzulande inzwischen einnimmt, zeigt alleine schon die Tatsache, dass er nur wenige Tage vor dem Konzert, am 26. März, den Hans Koller Preis in der Kategorie Musiker des Jahres entgegen nehmen darf.

Auch Martin Siewert, der Dritte im Bunde, ist in der heimischen Musikszene schon lange kein Unbekannter mehr. Der Gitarrist findet sich, wie seine Kollegen auch, in nahezu allen musikalischen Umgebungen zu Recht. Egal, ob nun im Jazzumfeld, in der Elektronik oder im Rock, Siewert hält sich nicht lange mit irgendwelchen Kategorisierungen auf. Vielmehr versucht er seinen eigenen Sound Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Sein konzentriertes und sachliches Spiel ist geprägt von einer enormen Ausdruckskraft, welche vor allem in einer enormen Dynamik ihren Ausdruck findet.

Bei solchen Vorzeichen kann das Publikum einem höchst abwechslungsreichen Konzertabend entgegenblicken. Wer also Musik vom allerfeinsten präsentiert bekommen will, sollte sich das Konzert im Blue Tomato auf keinen Fall entgehen lassen.(mt)

Foto Franz Hautzinger: Wolfgang Motal

http://www.franzhautzinger.com/
http://siewert.klingt.org/index1.html
http://www.wolfgang-reisinger.com/
http://www.bluetomato.cc/