Harry Sokal & Wolfert Brederode präsentieren „Stories“

Mit ihrer Anfang dieses Jahres veröffentlichten CD „Stories“ lieferten die beiden Ausnahmemusiker Harry Sokal und Wolfert Brederode Anfang einmal mehr den Beweis, um welch musikalisch außergewöhnliches Zweiergespann es sich bei ihnen handelt. Auf spielerisch höchstem Niveau dargebrachter und enorm vielschichtiger Jazz, dessen stilistischer Bogen sich von traditionellen Ansätzen bis hin zu modernen Spielformen spannt. Die nächste Gelegenheit dieses Ausnahme-Duo live mitzuerleben bietet sich am 19. November im Alten Theater in Steyr. Tags darauf gibt es eine Wiederholung im Strasshofer Kellertheater.

Wenn sich zwei renommierte Instrumentalisten von solch hoher spielerischer Qualität einmal zusammentun, können Jazzliebhaber mit einem ganz besonderen musikalischen Highlight rechnen. Der junge niederländische Pianist Wolfert Brederode und der österreichische Saxofonist Harry Sokal arbeiten inzwischen seit gut zehn Jahren gemeinsam und haben schon im Rahmen unzähliger Anlässe unter Beweis gestellt, welch hohes Maß an kreativer Kraft in ihrer Zusammenarbeit steckt. Hier treffen zwei Musiker aufeinander, die dieselben klanglichen Visionen teilen und mit blindem Verständnis füreinander diese auch perfekt umzusetzen wissen.

Darüber hinaus zeichnet Harry Sokal wie auch Wolfert Brederode ein gewisses Grenzgängertum aus, welches sie befähigt, sich problemlos zwischen den unterschiedlichsten Spielarten zurechtzufinden. Egal ob nun im Jazz, in der zeitgenössischen Musik oder der Improvisation, die beiden Instrumentalisten wandeln gekonnt an den Schnittstellen, bedienen sich stilistisch mal aus dem einen, mal aus dem anderen Pool.

Harry Sokal – Stories Demo by mica

 

Besonders die Art und Weise, mit der die beiden Musiker es verstehen, die einzelnen Elemente in einem homogenen Ganzen zusammenzuführen, die beeindruckt. Auf der einen Seite stehen die ungemein ausdrucksstarken poetischen Saxophonklänge Sokals auf der anderen Brederodes kristallklarer, mitunter dunkler Klaviersound. Eine Mischung, der eine enorme klangliche Vielfalt entspringt, welche getragen von einer fast unbändigen Experimentierfreude und Spielwitz, den/die HörerIn auf eine höchst abwechslungsreiche akustische Reise mitnimmt.
 
Der 1954 geborene Österreicher Harry Sokal wurde 1977 zum Mitglied des Vienna Art Orchestras und war von 1979 bis 1999 Mitglied des legendären Art Farmer Quintetts. Er spielte unter anderem bereits mit  solch internationalen Größen wie Art Blakey, Dave Holland, Friedrich Gulda und Joe Zawinul. Zudem gehört er dem legendären Jazztrio Depart an. Der 36-jährige Wolfert Brederode studierte am Königlichen Konservatorium von Den Haag Jazzpiano. Er ist unter anderem mit Susanne Abbuehl auf zwei CDs des Labels ECM, April und Compass zu hören und arbeitete unter anderem mit Michel Portal, David Liebman, Claudio Puntin, Jarmo Hoogendijk, Samuel Rohrer, Erik Ineke, Christof May, Florian Zenker, Ack van Rooyen und John Ruocco zusammen.(mt)

http://www.harrysokal.com/
http://www.wolfertbrederode.com/?file=home