Bild Kunstpreis Kainar & Schellhorn
Kunstpreis Kainar & Schellhorn (c) Markus Grüner-Musil

Großer Kunstpreis des Landes Salzburg für Robert Kainar

(LK)  Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen überreicht Landeshauptmann-Stellvertreter HEINRICH SCHELLHORN am 1. Dezember um 19 Uhr die Auszeichnungen des Landes im Bereich Kunst und Kultur an die Preisträgerinnen und Preisträger per Videostream. Das Land vergibt heuer 15 Preise und Stipendien im Gesamtwert von 133.000 Euro. Der große Kunstpreis des Landes für Musik geht dabei an den Schlagzeuger und Perkussionist ROBERT KAINAR.

„Besonders in herausfordernden Zeiten ist diese Veranstaltung ein wichtiges Zeichen für alle Beteiligten. Wir verleihen eine Vielzahl von Förderungen in diversen Kategorien und würdigen somit die Vielseitigkeit unserer Kulturlandschaft“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der herzlich zum Event einlädt: „Morgen werden die Ausgezeichneten bei unserem Online-Fest der Kunst dem Publikum vorgestellt. Seien Sie dabei und lernen Sie die Künstlerinnen und Künstler sowie ihre Werke kennen.“

Einstimmiger Jury-Beschluss

Mit 15.000 Euro ist der Große Kunstpreis des Landes die höchste Auszeichnung in diesem Bereich und wird abwechselnd für Bildende Kunst, Literatur, Musik und Darstellende Kunst vergeben, 2020 zum sechsten Mal in der Sparte Musik. Er soll eine musikschaffende Person mit Verdiensten in der Salzburger Szene für ein kontinuierliches künstlerisches Schaffen und das Gesamtwerk ausgezeichnet werden, heuer ist dies Robert Kainar. Er sei eine der Persönlichkeiten, die als Ermunterer, Gestalter, Veranstalter und Initiator die Musikkultur Salzburgs maßgeblich mitgestaltet haben und weiter vorantreiben, urteilt die Jury (Tina Heine, Sabine Reiter, Hannes Eichmann) einstimmig, die Kainars „eigenwillige Perkussion gepaart mit sensiblem und druckvollem Schlagzeugspiel – fallweise unter Einsatz elektronischer Mittel“ besonders hervorheben.

Erfolgreich im In- und Ausland

Kainar wurde 1965 in Hallein geboren. Er studierte klassisches Schlagzeug am Salzburger Mozarteum sowie Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Graz. Heute lebt er in der Stadt Salzburg, nutzt die Landschaft um Salzburg als Quelle der Inspiration und als Ausgangspunkt für seine zahlreichen Tourneen und Auslandsauftritte. „Ich schätze Robert Kainar als virtuosen und vielseitigen Musiker, der spartenübergreifend arbeitet und sich in der Kulturvermittlung sehr engagiert. Er ist national und international bekannt dafür, Genregrenzen gerne zu überspringen und immer ein offenes Ohr für Innovatives zu haben“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn mit dem Sieger.

Weitere Preisträgerinnen und Preisträger 2020

Die weiteren Preisträgerinnen und Preisträger sind Lena Göbel (Anton Faistauer Preis für Malerei), Csaba Fürjesi (Soucek-Preis für Grafik), Oktavia Schreiner (Arno Lehmann Preis für Keramik), Berger&Parkkinen Architekten (Architekturpreis des Landes Salzburg), Bernhard Luthringshausen (Architekturpreis-Stipendium), Angela Lehner (Rauriser Literaturpreis) und Vanessa Graf (Rauriser Förderungspreis).

Jahresstipendien

Die Jahresstipendien aus den verschiedenen Kunstsparten gingen an Stephanie Winter (Jahresstipendium Bildende Kunst), Franz Bergmüller (Jahresstipendium Fotografie), Olivia Mitterhuemer (Jahresstipendium Darstellende Kunst), Kathrin Steinbacher (Jahresstipendium Film), Marco Dinić (Jahresstipendium Literatur), Katharina Aigner (Jahresstipendium Medienkunst) und Alexander Bauer (Jahresstipendium Musik). LK_201130_143 (luk/grs)

Link:
Land Salzburg
mica-Datenbank