GLOBAL 2000 – Rocken für den Atomausstieg

Am 27. April heißt es in der Wiener Arena einmal mehr: „Rocken für den Atomausstieg“. Wie die furchtbaren Ereignisse in Japan zeigen, bleibt das Thema Atomkraft und dessen Gefahren leider immer aktuell. Der von der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 veranstaltete Konzertabend soll ganz besonders den unschuldigen Opfern, den Kindern, der bis vor wenigen Wochen letzten großen Atomkatastrophe, jener in Tschernobyl zu, Gute kommen. In den Dienst dieser wunderbaren Sache stellen sich in diesem Jahr Bands wie etwa Russkaja, The Staggers, Heinz und Petsch Moser.

Lange Zeit wollte die Atomkraft-Lobby die Leute davon überzeugen, dass die Atomkraft sicher sei, dass sie die sauberste und billigste Form der Energiegewinnung darstelle. Nun schon die Katastrophe in Tschernobyl zeigte, dass dem nicht so ist, dass es hundertprozentige Sicherheit niemals geben wird, dass immer etwas passieren kann. Doch die Menschen verdrängen leider allzu schnell. Gäbe es nicht Organisationen wie GLOBAL 2000, die die Erinnerung an dieses furchtbare und noch heute nachwirkende Ereignis immer wieder ins Bewusstsein rufen, vielleicht würde man mit diesem heute menschenverlassenen Städtchen in der Ukraine heute nicht mehr allzu viel assoziieren. Es bedarf anscheinend immer großer Tragödien, die wachrütteln. Fukushima ist ein solches. Und die Ereignisse dort zeigen, dass es sich bei der Katastrophe vor 25 Jahren keinesfalls um einen Einzelfall gehandelt hat.

Nun, am verheerenden Unfall in Tschernobyl kann man leider nichts mehr ändern. Was gilt ist, den heute noch an den Folgen des Reaktorunfalls leidenden Opfern zu helfen. Und das tut GLOBAL 2000 seit vielen Jahren mit seinem 1996 gegründeten Projekt „Tschernobyl-Kinder“. Mit der Benefizfestival in der Arena soll dieses erfolgreich weitergeführt werden. Für den guten Zweck legen sich die angesagtesten MusikerInnen, DJ’s und VJ’s ins Zeug und bespielen alle Floors der Arena. 40 KünstlerInnen bringen Ihren Protest gegen Atomenergie zum Ausdruck und verleihen den unschuldigen Opfern jener Katastrophe ihre Stimme. Mit dabei sind unter anderem Russkaja, The Staggers, Heinz, Petsch Moser und Kommando Elefant. Visuell wird ein großes Outdoorkino mit 3D-Mapping-Projektionen namens „Fake Blood“ künstlerisch die jüngsten Katastrophen reflektieren.

http://www.global2000.at