Bild Expressway Sketches
Expressway Sketches (c) Jonas Löllmann

EXPRESSWAY SKETCHES – „Surfin’ The Day Lovin’ The Night“

Mit einem unglaublichen Gespür für Sounds, geschmackvolle Jazzlines und Chords geht die Jazz-Supergroup EXPRESSWAY SKETCHES an ein in österreichischen Breiten vielleicht nicht ganz so bekanntes Genre heran: die Surf-Musik der 60er, revisited und absolut hip umgesetzt. Das Release-Konzert ihres neuen Albums „Surfin’ The Day Lovin’ The Night“ (Klaeng Records) am 30.Jänner im „Porgy & Bess“ Wien sollte man sich nicht entgehen lassen, da die Band nur ausgesuchte, dafür sehr besondere Konzerte spielt.

Albumcover Surfin The Day – Lovin‘ The Night
Albumcover “Surfin The Day – Lovin‘ The Night”

Expressway Sketches – das sind Tobias Hoffmann (Electric Guitar), Benjamin Schaefer (Wurlitzer Piano, Organ & Fun Machine), Lukas Kranzelbinder (Electric Bass) und Max Andrzejewski (Drums & Percussion). Die vier in Deutschland und Österreich lebenden Musiker, jeder für sich gut in der Musikszene etabliert, haben vor einigen Jahren ihre gemeinsame Liebe für die Surf-Musik entdeckt. 2015 veröffentlichten sie mit großem Erfolg ihr erstes Album, „Love Surf Music“. Auf ihrem aktuellen Album „Surfin’ The Day Lovin’ The Night“ haben sie ihren außergewöhnlichen Stil weiterentwickelt und sich dafür zusätzlich Verstärkung von Johannes Schleiermacher an der Flöte geholt.

Auf den Spuren des kalifornischen Surf-Spirits

Man kann sich dem Charme dieser Musik, gepaart mit großartigen Musikern, kaum entziehen. Hier verbinden sich die verschiedensten Musikstile mit Kreativität und top Vintage-Equipment zu einem faszinierenden Produkt, dem Expressway Sketches zusätzlich noch ihren eigenen, höchst individuellen und musikalisch äußerst hochwertigen Stempel aufdrücken. Hier findet man also keine Reproduktion von bereits Bestehendem, sondern eine Hommage, Fortführung und Weiterentwicklung. Der Jazzbackground der vier Musiker fügt sich perfekt ein, die instrumentalen Fähigkeiten sind nicht zu bestreiten, jedoch immer absolut musikdienlich eingesetzt. Die Musik selber entführt direkt in eine andere Welt. Bei Nummern wie „The Coast“ oder „Baku“ gibt man sich nur zu gerne dem Gefühl hin, gemeinsam mit den Musikern auf einer Welle sanfter Jazzimprovisation aus dem Alltag hinweggetragen zu werden. Der Blues ist allgegenwärtig, augenzwinkernd gepaart mit softem und manchmal auch weniger softem Rock’n’Roll und komplexem Tonmaterial, wie u.a. in „Beef“ oder im jazzigen „Inspector Flower“.

Das Album „Surfin’ the day, lovin’ the night“ ist neben Download noch als CD und, passend zum Retrovibe, natürlich auch als Vinyl erhältlich. Die 13 Tracks bestechen nicht nur durch äußerst inspirierende Titel sondern auch durch kompositorische Finesse und stammen allesamt aus der Feder der vier Bandmitglieder von Expressway Sketches. Auch die Videos dieser Band sind wunderbar und spiegeln den Charakter der Musik treffend wider. Wahrlich ein Vergnügen.

Yvonne-Stefanie Moriel

………………………………………………………………………………………………………..

Expressway Sketches live
30.1. Porgy & Bess, Wien (Album-Release)
31.1. Tonne, Dresden
………………………………………………………………………………………………………..

Links:
Expressway Sketches
Expressway Sketches (Facebook)
Expressway Sketches (bandcamp)
Klaeng Records