Dr. Christoph Becher neuer Intendant des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien

Wien (OTS) – Im ORF-RadioCafe wurde heute (11.2.) von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon der neue RSO Wien-Intendant Dr. Christoph Becher (52) vorgestellt, der ab sofort Ansprechpartner für die Planungs- und Leitungsagenden des RSO ist, und die Vertragsverlängerung von Cornelius Meister als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RSO Wien bis 2018 bekannt gegeben.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: “Es freut mich, dass wir mit Christoph Becher einen international renommierten Fachmann für die Leitung des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien gewinnen konnten, der über umfassende Expertise als Dramaturg und im Orchestermanagement verfügt. Er wird in enger Zusammenarbeit mit Chefdirigent Cornelius Meister dafür Sorge tragen, dass das RSO seinen künstlerisch so erfolgreichen Weg in den kommenden Jahren fortsetzen kann. Ich wünsche ihm dafür viel Erfolg!”

ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon: “Mit der Bestellung von Christoph Becher leitet zum ersten Mal in der Geschichte des RSO Wien ein Orchestermanager mit umfassender und langjähriger internationaler Erfahrung unser ORF-Orchester. Dies ist ein weiterer Schritt, das künstlerisch ‘1 a’ positionierte Orchester noch stärker international zu positionieren.”

Dr. Christoph Becher über seine neue Aufgabe als RSO-Intendant: “Ich habe das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien 1989 zum ersten Mal gehört. Seither bewundere ich das Orchester für sein breites Repertoire und seine künstlerische Qualität. Die Möglichkeit nach Wien zurückzukommen und für dieses Orchester und den ORF zu arbeiten erfüllt mich mit allergrößter Freude.”

Cornelius Meister, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des ORF Radio-Symphonieorchester Wien, äußerte sich begeistert: “Zahlreiche amtierende Orchester-Intendanten und -Direktoren aus vielen europäischen Ländern haben sich auf diese Position beworben. Christoph Becher ist für das RSO die Idealbesetzung: fachlich und menschlich international hochangesehen, seit mehr als 20 Jahren ‘verliebt’ ins RSO und bestens vertraut mit Wien, ein ausgewiesener Kenner der zeitgenössischen Musik. Ich heiße ihn mit offenen Armen willkommen und freue mich sehr auf die gemeinsame Zukunft.”

Spontane Gratulation kam von Dr. Friedrich Cerha: “Ich kenne die Qualitäten Christoph Bechers aus früheren Kontakten und freue mich sehr, dass er für die Position eines Intendanten des RSO Wien gewonnen werden konnte.” Ebenfalls erfreut zeigte sich Dr. Thomas Angyan, Intendant der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien:

“Christoph Becher kenne ich aus seiner Zeit im Konzerthaus und bei Wien modern und freue mich sehr auf eine Zusammenarbeit mit ihm.” Matthias Naske, Intendant des Wiener Konzerthauses, schätzt Christoph Becher seit langem: “Die Bestellung von Herrn Dr. Christoph Becher zum Intendanten des RSO Wien ist ein sicherer Gewinn für das Orchester und für das kulturelle Leben in Wien. Christoph Becher verbindet hohe Professionalität, internationale Erfahrung und ein weitreichendes musikalisches Wissen mit echter Leidenschaft für die Musik – eine ideale Kombination aus Talent und Mission, die Cornelius Meister und das ORF Radio-Symphonieorchester Wien tatkräftig unterstützen werden. Ich freue mich, dass die langjährige exzellente Beziehung des Wiener Konzerthauses mit diesem wunderbaren Klangkörper weitergeführt und vertieft werden kann.”

Prof. DI Roland Geyer, Intendant des Theater an der Wien, gratulierte: “Ich freue mich, dass das Radio-Symphonieorchester Wien mit Dr. Christoph Becher einen ausgewiesenen Musikfachmann als Intendanten bekommt, der aufgrund seiner umfassenden und langjährigen Erfahrung als Dramaturg wie Orchestermanager eine ideale Basis mitbringt, das Orchester in eine erfolgreiche Zukunft zu führen und dessen Zusammenarbeit mit dem Theater an der Wien auch in den nächsten Jahren fortzusetzen.” Viele Gratulationen erreichten das RSO Wien auch aus dem Ausland. So schrieb etwa Hervé Boutry, Directeur Général des von Pierre Boulez gegründeten Ensemble Intercontemporain Paris: “Ich kenne Christoph Becher aus seiner Zeit in Wien und Hamburg. In unseren zahlreichen Gesprächen habe ich festgestellt, dass er ein sehr offener und angenehmer Partner ist. Ich wünsche ihm, Cornelius Meister und dem Orchester alles Gute in dieser neuen Konstellation.”

Der am 1. Jänner 1963 im nordhessischen Fürstenhagen geborene Christoph Becher war nach seinem Studium der Musik-, Politik- und Literaturwissenschaft im deutschen Gießen von 1990 bis 1998 Dramaturg am Wiener Konzerthaus, wo er das Festival “Hörgänge” ins Leben rief und leitete. Außerdem kuratierte er zwei Jahrgänge “Wien modern”. Im Anschluss an diese Wiener Jahre, in denen er auch seine Promotion über Alexander Zemlinsky abschloss, arbeitete er zunächst als Leitender Dramaturg an der Hamburgischen Staatsoper. Dort war Becher u.a. für das Programm der Nebenspielstätte “opera stabile” verantwortlich und erstellte mit Ingo Metzmacher, später auch mit Simone Young das gesamte Konzertprogramm des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg.

Darüber hinaus nahm er eine halbe C3-Vertretungsprofessur im Studiengang Musiktheaterregie wahr. 2007 holte ihn Christoph Lieben-Seutter als seine rechte Hand zur Elbphilharmonie Hamburg. Bechers Arbeitsschwerpunkte lagen u.a. auf den Online-Aktivitäten des Hauses und der Musikvermittlung – so konzipierte er das Programm “Elbphilharmonie Kompass” für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. 2012 wechselte er als Geschäftsführender Intendant zum renommierten und international agierenden Württembergischen Kammerorchester Heilbronn.
Vertragsverlängerung von Chefdirigent Cornelius Meister

Der ORF und Cornelius Meister verlängern dessen Vertrag als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RSO Wien um zwei Jahre bis zum Sommer 2018. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon zeigten sich sehr zufrieden, dass mit der heutigen Vertragsunterzeichnung die Voraussetzungen für eine Fortsetzung der höchst erfolgreichen Zusammenarbeit geschaffen wurden.

http://rso.orf.at/start