Deckchair Orange & Bilderbuch zu Gast im Stereo

Mit Deckchair Orange und Bilderbuch gastieren am 23. Feber zwei junge österreichische Bands im Klagenfurter Stereo, die den Indierock oder zumindest das, was unter diesem Begriff zusammenfasst wird, jede für sich auf sehr eigenständige Art zu interpretieren wissen.

Um einen Geheimtipp handelt es sich bei Deckchair Orange eigentlich nicht mehr wirklich. Zwei wirklich erstklassige und mit viel Lob bedachte Alben, eine Vielzahl an Konzerten im In- und Ausland, unter anderem in Ungarn und Deutschland, sowie umjubelte Supportshows für internationale Größen wie Shout Out Louds, Clap You Hands Say Yeah oder Electric Soft Parade stehen auf der Habenseite der 2004 gegründeten Wiener Formation Deckchair Orange. Alex (Gesang), Klaus (Bass), Christoph (Gitarre), Joachim (Keyboards) und Wolfgang (Schlagzeug) beweisen, wie es auch auf ihrem bislang letzten und von Ron Flieger in München und Wien produzierten Album „The Age Of The Peacock“ zu hören war, dass sie in Sachen Songwriting ihre Lektion wirklich gelernt haben. Sehr eigenständig an die Sache herangehend, zeigen die fünf Musiker ein ausgeprägtes Gespür für eingängige, sich sofort in den Ohren festsetzende Melodien und spannende Arrangements.

Ihr Indierock ist einer von einem hohen Wiedererkennungswert, auch weil es dem Fünfer gelingt, den notwendigen Abstand zu den herkömmlichen und tausend Mal praktizierten Formaten zu halten. Was Deckchair Orange bieten, ist authentischer, geradliniger, von jeglicher Opulenz befreiter vielschichtiger Gitarrenrock der etwas kantigeren, jedoch gleichzeitig auch sehr gefühlvollen Sorte, der mal von ungewöhnlichen Perkussionselementen, vielschichtigen Stimmen, von Klängen einer Zither oder diversen Synthie-Fanfaren begleitet wird. Darüber hinaus steht der Band mit Sänger Alex, der vom Rolling Stone Germany (2009) mit der lebenden Legende Mick Jagger verglichen wird, ein Frontmann vor, der mit seinem unverwechselbaren und ausdruckstarken Gesangsorgan den Songs zusätzlichen Charakter verleiht.

Eine ähnliche Schiene in Sachen Indierock fährt auch die zweite Band des Abends Bilderbuch. Versetzt mit starken Post-Punk Anleihen erklingt der Sound der vierköpfigen Truppe erfrischend unangepasst und roh, wiewohl natürlich sie nicht nur alleine der puren Energie freien Lauf lässt.  Maurice Ernst (Gesang, Gitarre), Michael Krammer (Gitarre), Peter Horazdovsky (Bass) und Andreas Födinger (Schlagzeug) wissen schon auch mit musikalischer Finesse und guten Ideen zu punkten. Ihr 2011er Album „Die Pest im Piemont“ zeigt, dass es sich bei der aus dem oberösterreichischen Kremstal stammenden Band, um eine Gruppe handelt, die ihr Handwerk, nämlich starke Nummern zu schreiben, wirklich beherrscht. In den Songs regieren klasse Melodien, exzellente, abwechslungsreiche Rhythmusarbeit, eine nie ins Banale abdriftende Eingängigkeit und intelligente deutschsprachige Texte, die schon mal auch ins Poetische hineinreichen. Die Band liefert den Beweis, dass ein Spagat zwischen Anspruch auf der einen und Radiotauglichkeit auf der anderen Seite durchaus möglich ist. (mt)

Foto Deckchair Orange: Niko Ostermann
Foto Bilderbuch: Christian Pitschl

http://deckchairorange.tumblr.com/
http://www.bilderbuch-musik.at/
http://www.stereoclub.at/