Das Trio Lepschi unterwegs

Spricht man von den Größen des Wienerlieds der Gegenwart, so fällt mit Sicherheit schon nach kurzer Zeit der Name Trio Lepschi. Was die drei Herren Stefan Slupetzky, Martin Zrost und Thomas Slupetzky vollführen und auf sehr kunstvolle Art zu zelebrieren wissen, ist die zeitgenössische Interpretation des originalen Wiener Sounds. Mit viel Charme und ebenso viel Witz Text und Musik miteinander verwebend, formt sich das Dreiergespann seine eigene Klangsprache, welche gleichermaßen die Tradition und die Moderne der Wiener Schrammelmusik in sich vereint. Erlaubt ist alles, Verrücktes, Bizarres, Schönes, Satirisches und böse Humorvolles, eben all das, was das typisch Wienerische ausmacht. In den kommenden Wochen ist das Trio erneut vermehrt auf den heimischen Bühnen unterwegs. Die gute Gelegenheit also, sich auch von den besonderen Live-Qualitäten dieses Ensembles zu überzeugen.

Sich stets ganz nahe an der Tradition des Wienerlieds entlang bewegend, gelingt es dem Trio, diese dennoch sehr modern und zeitgemäß erklingen zu lassen. Was Stefan Slupetzky (Stimme, Säge), Martin Zrost (Stimme, Gitarre, Klarinetten) und Thomas Slupetzky (Stimme, Gitarre) auf überzeugende Weise vollziehen, ist schlicht eine liebe- und respektvolle Verbeugung vor dem originalen Sound, welcher aber durch ihr facettenreiches Zutun seinen Platz in der Gegenwart findet. Die Stücke des von allen Scheuklappen befreit agierenden Dreiergespanns erklingen in keinem Moment überholt, sie strotzen vor Spielwitz und warten mit vielen, vielen originellen Wendungen auf.

Textlich das gesamte Spektrum der Wiener Seele zum Thema machend, entwerfen die drei Freigeister und Querdenker quasi eine Art Soundtrack für die Stadt. Bissige, manchmal makabere und böse, aber auch sehr schwermütige, tiefgründige und verträumte Wortspielereien vereinigen sich mit dem traditionellen Wiener Klang, ein bisschen Jazz und modernem Liedermachertum zu einem faszinierenden und vielschichtigen Hörerlebnis, welches zugleich in höchstem Maße unterhält, wie es auch herausfordert und berührt.

Die Vorzeichen für unterhaltsame und musikalisch abwechslungsreiche Konzertabende stehen also mehr als gut. Auf jeden Fall dürften Liebhaber des historischen Wiener Sounds wohl auf ihre Kosten kommen. (mt)

Termine:
20.10. Pfarrheim Achau, Achau
25.10. Theater am Spittelberg, Wien (Wien im Rosenstolz)
31.10. Literaturhaus Wiesbaden, Wiesbaden (DE)
01.11. Stadtkirche Darmstadt (DE)
03.11. Folk-Club Igel, Waidhofen an der Thaya
07.11. Kunsthaus Köflach, Köflach
29.11. Schwaz
30.11. Gallneukirchen
04.12. Wien Museum, Wien (Im Rahmen des musikalischen Adventkalenders 2012)
18.12. Buschenschank Hengl-Haselbrunner, Wien
31.12. Knappenhof, Wien

Foto © Trio Lepschi

http://www.triolepschi.at