Das Alp Bora Quartett zu Gast in Salzburg

Alp Bora ist jemand, der sich in kunst- und gefühlvollen Schritten durch die verschiedensten Klangwelten zu bewegen versteht und dessen musikalische Sprache sich aus den Dialekten und Akzenten der unterschiedlichsten Kulturkreisen und Regionen nährt. Der in der Türkei geborene und in Wien lebende Sänger und Gitarrist praktiziert in seiner künstlerischen Tätigkeit die von allem traditionellen und dogmatischen enthobene musikalische Vielfalt, die ihn zwischen allen Spielarten und Stilen Platz nehmen und die Freiheit, genau das zu tun, wozu er gerade Lust hat, genießen lässt. Er ist genauso Weltmusiker, wie er ein Jazzer ist, er zeigt dieselbe Vorliebe für den Pop, wie auch für den Folk, ein echter musikalischer Kosmopolit eben. Am 23. Feber gastiert Alp Bora gemeinsam mit seinem Quartett im Salzburger Jazzit.

Der Sänger und Gitarrist Alp Bora wurde im europäischen Istanbul geboren. Aufgewachsen ist er im anatolischen Ankara und im orientalischen Bagdad. Seine musikalische Heimat hat der Sänger und Gitarrist allerdings in Wien gefunden. Hierzulande bekannt geworden ist er vor allem mit seiner Band Nim Sofyan, mit der er in den letzten Jahren landauf und landab gereist ist und nahezu jeden Club bespielt hat.

Seine musikalische Inspiration schöpft der mit einer verführerisch purpurnen Oriental-Soul-Stimme gesegnete Sänger und Gitarrist, der sich aufgrund seiner Herkunft auch in der Rolle eines Bewahrers und Botschafters der anatolischen Kultur sieht, vor allem aus dem traditionellen levantinischen Liedgut seines Geburtslandes. Sowohl die gefühlvollen Neuinterpretationen von Stücken wie auch die eigenen Kompositionen offenbaren sich als eine überaus farbenfrohe Übersetzung der altbekannten Ansätze in eine neue und zeitgenössische Klangform.

Versetzt mit Elementen aus dem Jazz, Soul, Funk, Pop, Kammermusik und den verschiedensten Formen des Folk entziehen sich seine Songs jeglichen stilistischen Kategorisierungsversuchen, ohne dabei – und hier zeigt sich die wahre Kunst des gebürtigen Türken – auch nur etwas von ihrer Ursprünglichkeit und Originalität einzubüßen. Der musikalische Sprache, die Alp Bora gemeinsam mit Julia Pichler (Violine), Lukas Lauermann (Cello) und Soner Tezcan (Percussion) im Quartett so einzigartig zu zelebrieren versteht, ist eine ungemein international und universell klingende, eine, die die Menschen allerorts in gleichem Maße zu begeistern und zu berühren weiß. (mt)

Termine:
23.02. Jazzit, Salzburg
20.03. Das Zentrum, Radstadt
10.05. Musik beim Wirt, Fornach

 

http://www.alpbora.net
http://www.jazzit.at