Bild Cornerstone
Cornerstone (c) Reinhard Mueller

CORNERSTONE – „Reflections“

Guter klassischer zeitloser Rock, der ganz ohne Anbiederung an das gerade musikalisch Angesagte auskommt, genau einen solchen bekommt man auf „Reflections“ (ATOM Records), dem eben erschienenen neuen Album der Band CORNERSTONE zu hören.

Cornerstone sind klassisch, und zwar so klassisch, dass sie damit heutzutage weit aus dem Rahmen fallen. Es ist die Spielart des melodischen Rock der späten 1970er- und 1980er Jahre, die sich die Band aus Niederösterreich als ihr Betätigungsfeld auserkoren hat. Eine musikalische Richtung, die von den coolen und hippen Leuten dieser Welt schon tausendmal für tot erklärt worden ist, aber immer wieder erfolgreich auferstanden ist und auch heute noch allerorts in großer Zahl ihre treuen Fans hat.

Das wirklich Sympathische an Cornerstone ist, dass sie sich nicht verstellen und nicht zwanghaft irgendwelchen aktuell angesagten Trends nachjagen. Alina Peter (Gesang), Michael Wachelhofer (Bass, Keyboards), Steve Wachelhofer (Gitarre) und Christoph Karas (Schlagzeug) machen selbstbewusst einfach genau die Musik, die sie lieben. Und das auf eine vollkommen unverstaubte Art. Der Sound des Vierers, der sich mittlerweile durch jahrelanges regelmäßiges Touren auch in England bereits einen gewissen Namen machen konnte, ist frisch und kraftvoll und klingt zudem auch moderner als vieles, das aktuell als modern bezeichnet wird.

Starkes Songwriting

Cover "Reflections"
Cover “Reflections”

Die beiden Brüder und Songschreiber der Band Michael und Steve Wachelhofer wissen ganz genau, in welche Richtung sie ihre Nummern tragen müssen, damit diese funktionieren und in den Ohren hängen bleiben. Sie haben ein ausgesprochen feines Gespür für Melodien, das Händchen für spannendes Songwriting und nach vielen Jahren der Zusammenarbeit die Erfahrung, wie man die einzelnen Teile zu einem mitreißenden und abwechslungsreichen Ganzen zusammenfügt. Auf „Reflections“ stehen wunderbar hymnenhafte Powerrocksongs genauso auf dem Programm wie gefühlvolle und verträumte Balladen, die die Geschwindigkeit in den richtigen Momenten in stimmungsvoller Weise herausnehmen. Auch zeigen Cornerstone keinerlei Scheu, sich hin und wieder auch mal den poppigeren Gefilden anzunähern.

Richtig gut in die Rolle der neuen Frontfrau reingewachsen ist Alina Peter. Ihr erster Auftritt auf einem Cornerstone-Album (sie ist seit 2014 Teil der Band) darf als mehr als geglückt bezeichnet werden. Die aus Salzburg stammende Sängerin weiß ihre sehr variantenreiche und ausdruckstarke Stimme wirklich hervorragend einzusetzen. Sie überzeugt als charismatische Rockdiva, die auch ihre sanften Seiten hat und diese auch richtig schön zum Ausdruck zu bringen versteht.

Alles in allem kann man sagen, dass sich Cornerstone auf ihrem neuen Album in einer bestechenden Form zeigen. „Reflections“ hat eigentlich alles, was Fans gediegener und zeitloser Rockklänge so sehr schätzen und lieben. Und mehr bedarf es eigentlich auch nicht.

Michael Ternai

Cornerstone live:
17.09. Flavour Bar, Neunkirchen
24.09. Cafe Falk, Wien
30.09. Die Werkstatt, Kufstein
01.10. Flax, Götzis
02.10. Marktplatz, Rankweil
08.10. Eddi`s Biker Residenz, Althütte (D)
21.10. Ema`s Pub, Flachau
22.10. Raymans, Neunkirchen
28.10. Outback Roadhouse, Kemmelbach
29.10. Templerhof, Mödling
04.11. BarRock Musicbar, St. Pölten
25.11. Soundcheck Brasserie, Mertzig (LUX)
26.11. Merlin, Rheine (D)

Links:
Cornerstone
Cornerstone (Facebook)
ATOM Records