Composers` Lounge#4

Der Österreichische Komponistenbund (ÖKB) lädt am 28. November Musikinteressierte zur vierten Ausgabe der “Composers` Lounge” in das Grazer Orpheum. Unter dem Titel “Quo Vadis – Welcher Weg ist Deiner?” kommen abermals KünstlerInnen unterschiedlicher Stilrichtungen zusammen, um gemeinsamen einen Konzertabend ganz im Zeichen der zeitgenössischen Musik zu gestalten.

Der Erfolg der ersten drei Teile der von Andreas Felber kuratierten Konzertreihe “Composers` Lounge” zeigt, dass es durchaus möglich ist, einen an Stilen überaus vielfältigen Konzertabend zu veranstalten. Die vom Österreichischen Komponistenbund initiierte “Composers` Lounge” zielt darauf ab, den BesucherInnen ein möglichst breites Spektrum zeitgenössischer Musik zu präsentieren, sie mit Ausdrucksformen zu konfrontieren, mit denen sie sonst nicht in Berührung kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich nun um komponierte oder improvisierte Stücke handelt. Ebensowenig wird die Stilfrage gestellt. So sind genauso Beiträge aus der Neuen Musik und dem Jazz möglich, wie auch aus den Bereichen Folk und Pop.

 

Wie facettenreich es bei der Veranstaltungsreihe “Composers` Lounge” zugehen kann, belegt auch das am kommenden Samstag stattfindende Programm, bei dem Werke – darunter zwei Uraufführungen –  und musikalische Projekte von den KomponistInnen Beat Furrer, Rupert Huber, Karlheinz Miklin, Robert Morandell, Dana Cristina Probst, Maxim Seloujanov und Ángela Tröndle gespielt werden.

 

Eröffnet wird der Konzertabend mit Beat Furrers` “Presto con fuoco” aus dem Jahre 1997. Interpretiert wird das Stück von den beiden Musikerinnen Sylvie Lacroix (Flöte), Mathilde Hoursiangou (Klavier), die sich anschließend, mit dem Schlagzeuger Berndt Thurner zu einem Trio erweitert, auch für die Uraufführung von Maxim Seloujanovs` “Seven Stamps” verantwortlich zeigen. Ebenfalls im ersten Teil des Abends zu hören sind “Darb-I Fetih” von dem Elektronikkünstler Rupert Huber und “Meine Stimme von da, meine Stimme von woanders” von der in Rumänien geborenenen und in Österreich lebenden Komponistin Dana Cristina Probst.

 

Nach einer kurzen Pause halten im Orpheum dann deutlich jazzigere Klänge Einzug. Karlheinz Miklin, einer der wohl wichtigsten Saxophonisten der heimischen Jazz-Szene, präsentiert seine zwei Werke “Se fue”, “Bells”. Mit “4 Steps” von Robert Morandell steht anschließend die zweite Uraufführung des Abends auf dem Programm. Gespielt wird diese von der schon vorher in Aktion getretenen Pianistin Mathilde Hoursiangou. Seinen Abschluss findet die vierte “Composers` Lounge” mit Ángela Tröndles` Rilke-Musik-Tanz-Stück “O LEBEN, LEBEN!”. Als Grundlage dienen der jungen Künstlerin Texte des von ihr so hochgeschätzten Dichters Rainer Maria Rilke. Um diese erarbeitete sie ein 40-minütiges Stück, welches von ihrer Musik und außergewöhnlichen Tanzeinlagen getragen wird. (mt)

 

 

Composers` Lounge#4
Karlheinz Miklin
Angela Tröndle
Österreichischer Komponistenbund