Brauchen Österreichs Jazz- und ImprovisationsmusikerInnen eine Interessenvertretung?

In der Jazzszene ist zuletzt der Ruf nach Gründung einer Lobby-Plattform wieder lauter geworden. Am 3. März hat dazu ein Gespräch in der Strengen Kammer im Porgy & Bess, geleitet von Renald Deppe, stattgefunden. Am 5. Mai setzt Andreas Felber am selben Ort fort. Er hat Menschen zum Gespräch gebeten, die schon einmal in diese Richtung gearbeitet haben oder bestehende Strukturen repräsentieren, um mögliche Synergie-Effekte auszuloten.

Es geht dabei auch um die Frage, ob eine “IG JazzmusikerInnen” Sinn macht oder ob sich die (zeitgenössische) Musikszene genreübergreifend zusammen schließen sollte, etwa zu einer “IG Musik 20/21“.
(Andreas Felber)

Andreas Felber im Gespräch mit:

Sven Hartberger (Klangforum Wien)
Helge Hinteregger (MICA)
Harald Huber (Österreichischer Musikrat)
Peter Paul Skrepek (Musikergilde)
Clemens Wenger (JazzWerkstatt Wien)

 

http://www.porgy.at