BMUKK startet Netzwerk-Initiative zur Förderung von Komponistinnen in Österreich

Wien (OTS) – Unter dem Arbeitstitel SPEED DATING FÜR KOMPONISTINNEN startet das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur heute eine Netzwerk-Initiative zur Stärkung des Dialogs zwischen Komponistinnen und VeranstalterInnen sowie EnsembleleiterInnen.

“Noch immer ist es für komponierende Frauen eine große Herausforderung sich im beruflichen Umfeld durchzusetzen. Auch wenn die Entscheidung über das Programm von Musikveranstaltungen und über das Repertoire von Orchestern bei den jeweiligen Leiterinnen und Leitern liegt, ist es mir ein Anliegen mit dieser Initiative einen Impuls zu setzen, um den Komponistinnen jene Wahrnehmung und Anerkennung zu verschaffen, die der gesellschaftlichen Realität des 21. Jahrhunderts entspricht”, so Kulturministerin Dr. Claudia Schmied.

Ziel der Pilot-Veranstaltung ist es, über das persönliche Kennenlernen von Komponistinnen, VeranstalterInnen, EnsembleleiterInnen und MusikverlagsrepräsentantInnen, einen Ansporn zu geben, den Aufführungsanteil von Werken österreichischer Komponistinnen im heimischen Konzertbetrieb und im Repertoire österreichischer Orchester und Ensembles zu steigern. Im Rahmen des Netzwerk-Treffens können sich von Fachgremien ermittelte Komponistinnen mit den anwesenden VeranstalterInnen und EnsembleleiterInnen sowie VertreterInnen österreichischer Musikverlage austauschen.

In Zusammenarbeit mit dem MICA Music Information Center Austria erstellte das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Informationsfolder, die Auskunft über die künstlerische Laufbahn und das bisherige Schaffen der Komponistinnen geben. Diese Folder präsentieren die Fülle an kreativem Potential, das darauf wartet, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Die Informationsfolder
sind unter http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/2012/20121016.xml abrufbar.