BASWOD – „Forever Now“

Ein stiller intimer Popklang, der seine ganz eigene Magie entwickelt und nicht unberührt lässt – genau so einen bringt der Liedermacher BASWOD auf seinem vierten Album „Forever Now“ (Sarah Bart Records) zu Gehör.

Dass der aus Kärnten stammende und mittlerweile in Hamburg lebende Singer-Songwriter Dominik Linder alias Baswod die ganz feinen und emotional ergreifenden Popklänge exzellent beherrscht, konnte man schon auf seinen bisherigen Veröffentlichungen erkennen. Mit „Forever Now“ setzt der Liedermacher seinen eingeschlagenen musikalischen Weg fort. Einmal mehr bringt er folkig angehauchte Indie-Pop-Stücke zu Gehör, die die Einladung aussprechen, sich aus dieser Welt wegzuträumen, an einen friedlichen stillen Ort, an dem all das Schlimme dieser Welt zumindest für Momente fern scheint.  

Dieses Video auf YouTube ansehen.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Wie auch schon in der Vergangenheit verzichtet Dominik Linder in seinen Songs auf jeden ausschmückenden Glitzer und übertriebene Show. Er setzt auf Authentizität und besinnt sich auf das Wesentliche, auf dieses aus einfach Gitarre, Klavier, manchmal Schlagzeug und Stimme bestehende Wenige, das er aber in etwas wahnsinnig stimmungsvoll Schönes verwandelt. Seine Musik wird getragen von einem leisen, zart melancholischen, schwebenden und zerbrechlich wirkenden Ton, der sich aus der Tiefe herausentwickelt, dabei warmes Gefühl vermittelt und jeden Anflug von Oberflächlichkeit verdrängt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Baswod mit „Forever Now“ ein Album gelungen ist, das aus der Masse heraussticht. Seine Musik besitzt dieses gewisse Etwas, diese Schwingung, die auf magische Weise ergreift und tief berührt. Ein richtig schönes und ergreifendes Hörerlebnis.

Michael Ternai

++++

Links:
Baswod
Sarah Bart Records