AVEC – Popmusik mit Tiefgang und Gefühl

Und plötzlich ist es ganz schnell gegangen. Einige richtig starke Songs (unter anderem die Single „Granny“), eine in den Himmel gelobte Debüt-EP und ein charismatisches wie auch geheimnisvolles Auftreten haben ausgereicht, um die junge oberösterreichische Liedermacherin AVEC binnen kürzester Zeit zu einer der großen Hoffnungen des heimischen Popzirkus werden zu lassen. Die Kritikerinnen und Kritiker des Landes sind sich einig: Hier ist eine Künstlerin am Start, die zu höheren, sprich internationalen Ehren berufen ist.

Quasi über Nacht auf der Bildfläche der heimischen Popszene erschienen, ist es der oberösterreichischen Musikerin AVEC in der Manier eines echten Shootingsstars binnen kürzester Zeit gelungen, sich auch überregional einen Namen zu machen. In welche Dimensionen die 20-jährige Liedermacherin – der heuer auch die Ehre zu Teil wurde, bei den Amadeus Austrian Music Awards in der Kategorie „Künstlerin des Jahres“ nominiert zu werden – mittlerweile vorgestoßen ist, zeigen unter anderem die über 1,8 Millionen Plays ihres Songs „Granny“ auf Spotify. Damit nicht genug landete die Nummer zudem auch an der Spitze der Soundportal Charts.

Musik, die abhängig macht

Wie ist es aber zu diesem beeindruckend schnellen Aufstieg gekommen? Die Antwort auf diese Frage gibt ihre Musik. Denn die wirkt wie ein Sog, wie eine magische Kraft. Ist man einmal von ihr erfasst, gibt es kein Zurück mehr. Man muss ihr einfach lauschen, man muss sich ihr hingeben und sie wirken lassen. Und das wieder und wieder. AVEC bringt die ganz bestimmte und selten zum Erklingen gebrachte Note mit, die einen vom ersten Moment an fesselt und regelrecht abhängig macht.  Und das obwohl die Ingredienzen ihres Sounds eigentlich jetzt nicht unbedingt die Ungewöhnlichen sind. Die gebürtige Oberösterreicherin, die ihren wahren Namen nicht preisgeben will, spielt – grob beschrieben – eine leicht folkig angehauchte Version des Pop, die aber durch ihr Zutun etwas ganz Besonderes, Zauberhaftes und Geheimnisvolles erfährt.

Ausdruck der großen Gefühle

Die Songs des jungen Ausnahmetalents sind der Ausdruck großer Gefühle, die aber – und das ist das Schöne an der ganzen Sache -niemals ins Pathetische oder Oberflächliche hineinkippen. Vielmehr entfachen sie tiefliegende Emotionen und malen berührende Klangbilder, die kunstvoll in den verschiedensten Stimmungsfarben schimmern. Mal wird geweint und gelitten, dann wieder wird geträumt. Hin und wieder blitzt auch ein hoffnungsvolles Lächeln auf. Die Geschichten, die sie erzählt, sind ihre eigenen und wirken genau deswegen auch so authentisch und nahbar.

Es verwundert nicht wirklich, warum viele in der schüchtern wirkenden Oberösterreichein einen Act mit großem Potential sehen. AVEC bringt eigentlich alles mit, was es für eine erfolgreiche Karriere notwendig ist. Das Gespür für klasse Songs, das Händchen für Melodien, die unter die Haut gehen, und eine ordentliche Portion Charisma. Man darf also mehr als nur gespannt sein, wohin die Reise dieser jungen Künstlerin noch führen wird.

Michael Ternai

Links:
AVEC (Facebook)