Angela Tröndle & Mosaik zu Gast im Radiokulturhaus

Am  6. Mai mit ihrem Ensemble Mosaik im Radiokulturhaus zu Gast ist die Grazer Jazzerin Angela Tröndle. Im  Gepäckmit dabei  hat die junge Musikerin das im Frühjahr erschienene und von allen Seiten hochgelobte zweite Album „Eleven Electric Elephants”. Ebenfalls auf dem Programm steht die Uraufführung eines Stückes,  dass Angela Tröndle speziell für diesen Abend komponiert hat.
 
Angela Tröndle ist so etwas wie der Shootingstar der heimischen Jazzszene. Wohl nur wenigen anderen MusikerInnen ist es gelungen, sich binnen so kurzer Zeit als fixer Bestandteil in der heimischen Jazzszene zu etablieren. Gerade einmal drei Jahre ist es her, dass die junge Grazerin mit ihrem Debütalbum „Dedication to a City“ erstmals auf sich aufmerksam machen konnte. Heute bereist die immens talentierte Sängerin, Komponistin und Pianistin mit ihrem Ensemble Mosaik die verschiedenen Kontinente. So absolvierte sie in diesem Jahr bereits Festivalauftritte in Mexiko und Kasachstan. Vergangenen März erschien mit “Eleven Electric Elephants” das von allen Seiten mit Spannung erwartete Zweitlingswerk, abermals ein eindrucksvolles Beispiel für das außergewöhnliche Musikverständnis und das große Songwritingtalent der jungen Jazzerin.

Was Angela Tröndle neben ihrem sehr markanten Gesang besonders auszeichnet, ist eine stark ausgeprägte Offenheit Neuem gegenüber. Sie versucht Schritt für Schritt ihren eigenen Stil zu verfeinern, stilfremde Elemente in ihre Kompositionen einzubauen und ihre Musik so auf die nächstfolgende Ebene zu heben. Genau wie auf “Eleven Electric Elephants”. Durch die Erweiterung des Ensembles um ein Streichquartett ist es der Grazerin gelungen, das ohnehin schon sehr weite Klangspektrum ihrer Musik nochmals zu verbreitern. Um ihren von einprägsamen Melodien getragenen ausdrucksstarken Gesang spinnt die junge Musikerin in subtiler Art und Weise eine sich immer in Bewegung befindliche Klangwelt, aus Elementen des Jazz, der Klassik sowie der Film- und Popmusik.

Fast spielend gelingt ihr dabei der Spagat zwischen anspruchsvollen Kompositionen auf der einen, und einer unkomplizierten und fast betörend wirkenden Eingängigkeit auf der anderen Seite. Bewundernswert ist auch, mit welch Leichtigkeit und Eleganz, die an und für sich komplexen Songstrukturen dargeboten werden. Eine bedeutende Rolle kommt natürlich dem Ensemble zu. Siegmar Brecher, Valentin Czihak, Michael Lagger und Philipp Kopmajer, allesamt hervorragende Instrumentalisten, verleihen durch ihr enorm abwechslungsreiches Spiel den Stücke zusätzliche überraschende und unvorhersehbare Wendungen. (mt)

Tickets unter: http://www.ticketonline.com/at/de/site/161000365/eventid/872285-talenteboerse/

http://www.angelatroendle.com/home.html