allgemein

MATTETOLINE. Eine musiktheatralische Begehung von Pia Palme

Als Reisende überschreitet man bisweilen Grenzen und findet sich an einsamen und entlegenen Orten wieder. Die Reise auf eine kleine, schwer zugängliche Insel in Finnland führt die Komponistin weiter in das Innere, den eigenen Kopf. Dort finden sich Erinnerungen, Familiengeschichten, Biographien. Die Grenzen der Wahrnehmung… mehr lesen

Wien Modern 2019 – Halbzeit-Bilanz (bis 17.11.)

In einem Zweidrittel-Rückblick versucht das Musikmagazin zusammenfassende Rückblicke auf  das Festivalgeschehen. Höchste Zeit, auch kritisch über „Highlights“ wie das Erste-Bank-Kompositionspreis-Konzert für Mirela Ivičević und darüber hinaus Bemerkenswertes der 32. Ausgabe von WIEN MODERN zu berichten. Die vorläufige Bilanz schließt mit dem dritten Festival-Wochenende, an dem… mehr lesen

DRANBLEIBEN, DISKUTIEREN, NACH WEGEN SUCHEN – DAS KLANGFORUM WIEN UND DIE GEMEINWOHLÖKONOMIE. PETER WOLF IM MICA-INTERVIEW

2016 wurde Christian Felbers alternatives Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie aus einem österreichischen AHS-Schulbuch gestrichen. Wohl mit ein Grund dafür, dass der Intendant des KLANGFORUM WIEN Sven Hartberger im Projekt „Happiness Machine“ das Thema Gemeinwohl aufgreift. Michael Franz Woels sprach Anfang des Jahres mit dem Dramaturgen dieser… mehr lesen

„Spannungen und Entspannungen und Kommunikation – es geht nicht um recht viel mehr“ – BERTL MÜTTER im mica-Interview

Bertl Mütter (c) Christof Zachl

BERTL MÜTTER will den Menschen eine Freude machen, in einem nicht trivialen Sinn. Denn Musik ist Kommunikation für ihn, ein sinnliches Vergnügen, das durchaus tief nach innen treffen kann. Sie ist ihm eine ästhetisch-menschliche, vielleicht auch moralische Auseinandersetzung, um Freude zu erzeugen. Offenbar beste Voraussetzungen,… mehr lesen

„[… ] eine Balance zwischen der Schönheit und der Hässlichkeit des Körpers“ – Angélica Castelló im mica-Interview

Angélica Castelló (c) Oliver Hangl

Im September wird ANGÉLICA CASTELLÓ bei den MUSIKTHEATERTAGEN WIEN im WUK zum „Mythos Zivilisation“ als Komponistin zum Thema Körper auftreten. Ein Funktionsgemisch, das sich als Novum für sie herausstellt. Genau wie die Zusammenarbeit dafür mit der Choreografin ANNA KNAPP und zehn Tänzerinnen. Sylvia Wendrock sprach… mehr lesen