Adrian Gaspar Gypsy Combo im Konzerthaus

Am 31. Oktober ist im Rahmen des diesjährigen Salam Orient Festivals mit der Adrian Gaspar Gypsy Combo eine der wohl vielversprechendsten Weltmusikformationen im Wiener Konzerthaus zu Gast. Die siebenköpfige Band kombiniert traditionelle Roma-Musik mit nordafrikanischen Rhythmen, indischen Tablasounds und diversen südosteuropäischen Einflüssen.

Der Kopf der Formation ist der 21-jährige Jazzpianist, Arrangeur und Komponist Adrian Gaspar. Erst vor knapp zehn Jahren verschlug es den Ausnahmemusiker gemeinsam mit seiner Familie nach Wien. Ursprünglich stammt Gaspar aus dem rumänisch-serbischen Grenzgebiet, wo er schon in jungen Jahren begann eigene klassische und Jazz-Musik zu komponieren. Erstmals in Österreich in Erscheinung trat Adrian Gaspar bei einem Konzert im RadioKulturhaus mit seinem Vorbild Martin Lubenov.

 

Wie bei seinen anderen Ensembles hat der Gaspar auch in diesem Fall eine vom Durchschnittsalter her sehr junge Band am Start. Es vereint MusikerInnen aus Rumänien, Serbien, Mazedonien und der Türkei. Gerade diese ethnische Vielfalt stellt auch die große Stärke der Combo dar. Keiner der Mitglieder muss sich zurückhalten, vielmehr sind alle dazu angehalten, die eigenen musikalischen Ideen einzubringen. Ein jeder bekommt die Möglichkeit, sich innerhalb der Band voll zu entfalten. Stilistische Grenzen gibt es keine. Musikalisch vereint man die unterschiedlichsten Stile traditioneller Romamusik, versetzt diese mit viel Jazz und einer Prise Funk. Und das alles auf einem ungemein hohen Niveau. Dazu kommt eine von der ersten Sekunde an spürbare Spielfreude, die schlicht und einfach ansteckend wirkt.

 

Für den Auftritt beim Festival Salam Orient hat die Combo rund um Adrian Gaspar ein spezielles Programm erarbeitet. Die sechsköpfige Band begibt sich gemeinsam mit GastmusikerInnen auf die Suche nach türkischer Roma-Musik, welche sie mit arabischen Rhythmen und nordafrikanischen Beats zu verbinden gedenken. Eine explosive Mischung.(mt)

 

 

Adrian Gaspar
Wiener Konzerthaus
Salam Orient 2008