Bild A Thousand Fuegos
Bild (c) A Thousand Fuegos

A THOUSAND FUEGOS – „Movement1 (Love As Passion)“

Die Fans von A THOUSAND FUEGOS sind seit 2012 sicherlich mehrere Stadien des Lieblingsmusik-Vermissens durchgegangen: zuerst das Erfülltsein von der damals neuen Musik, dann langsam und schleichend die Hoffnung auf neuen Stoff und zuletzt ein kleines Loch im Herzen, das dauerhaft ist und wirklich nur durch neue Musik gefüllt werden kann. Und nun ist es so weit: Die neue Single von A THOUSAND FUEGOS ist da.

Und „Movement 1 (Love as Passion)“ ist wohl ein bisschen anders als erwartet, auch wenn der Solomusiker schon in der Vergangenheit das Elektronische hat durchklingen lassen. Zuerst war Matthias Peyker ja eher dem Folk verfallen, was sich aber wie gesagt im Lauf der Zeit verändert hat. Was seine frühere Musik mit der neuen verbindet, sind die starke Melancholie und Nostalgie, die in den Melodien liegen.

Man hat das Gefühl, Neutral Milk Hotel oder Pavement zu hören, aber moderner und irgendwie weniger emotional. Das heißt aber nicht, dass „Movement 1 (Love as Passion)“ ein gefühlloser Song ist, sondern dass die Emotionen einfach ein bisschen reduzierter sind, was den Nostalgie-Faktor ja auch schmälert. Denn der Song erinnert vor allem am Anfang an die 1990er- und sogar an die 1980er-Jahre, obwohl mit der Zeit klar wird, dass die Musik von A Thousand Fuegos sehr viel aktueller klingt.

Nostalgie, aber auf modern.

Cover „Movement1 (Love As Passion)“
Cover „Movement1 (Love As Passion)“

Denn für die 1980er fehlen die dynamische Stimme, die emotionalen Vocals, die vor allem mit den Synthies gut harmonieren würden. Vom Gesang her ist der Song da eher bei den 1990er-Jahren, weil auch bei Pavement dieses scheinbar Gelangweilte, diese Coolness sehr wichtig waren. Aber für die 1990er passt dann die Melodie wieder nicht ganz. Man sieht, dass die Single zwischen den Welten und Zeiten steht und vielleicht auch deswegen so interessant ist.

Und nicht minder fordernd ist das Video, das im Rahmen des Festivals für Kurzfilm, Animation und Musikvideo 2016 Ende Mai seine offizielle Premiere feiert. Im Clip sieht man einen Raum, der sehr an das Zimmer eines modernen Junggesellen erinnert, in dem der PC den Mittelpunkt bildet. An eine Wand werden dabei scheinbar zufällige Bilder projiziert, die mit einem Prosatext untertitelt werden. Der Text selbst hat weder mit den Bildern noch etwas mit den Lyrics des Liedes zu tun.

Das vorherrschende Gefühl ist wohl die Verwirrung, aber in ihrer angenehmsten Form – wie man sich etwa im Museum fühlt, wenn man die Kunst genießt, aber nicht ganz versteht. Und das passt ja auch ganz gut zu Peyker, der ja ebenso bildender Künstler wie Musiker ist. Im Endeffekt klingt ja auch der Titel des Songs „Movement 1 (Love as Passion)“ wie ein Exponat in einer Videokunstausstellung.

So harmoniert alles schön miteinander: das poppige Element des Songs, die feiernden Menschen im Video, der kunstvolle, mysteriöse Titel und das minimalistisch grau-weiße Cover der Single. Und warten müssen die Fans auch nicht mehr so lange, denn noch im Mai 2016 soll die neue LP von A Thousand Fuegos veröffentlicht werden.

Anne-Marie Darok

Links:
A Thousand Fuegos
A Thousand Fuegos (Facebook)