Klaus Lang / „200 Jahre bewegte Luft“ (c) Silvio Rether

„200 Jahre bewegte Luft“ – Uraufführung von Klaus Lang

Die UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST GRAZ begeht im Studienjahr 2016/17 ihr 200jähriges Jubiläum. Den Auftakt für alle in diesem Rahmen gesammelten „Ideen für die Zukunft“ bildet am 16. November das große Festkonzert im MUSIKVEREIN FÜR STEIERMARK, wo die Geschichte der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST GRAZ begann.

1816 wurde mit der Errichtung einer Singschule durch den im Jahr zuvor gegründeten Steiermärkischen Musikverein eine institutionalisierte Form der Musikausbildung initiiert, aus der heraus im Laufe der zweihundertjährigen Genese sich die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, ebenso wie das Johann-Joseph-Fux-Konservatorium, entwickelt hat. Komponist Klaus Lang hat eigens zu diesem Anlass eine Klangkomposition unter dem Titel “200 Jahre bewegte Luft” geschaffen, deren Uraufführung im Musikverein für Steiermark stattfindet.

Durch die “Klang-Partitur” von Klaus Lang wird sich die Festveranstaltung am 16. November künstlerisch von üblichen Jubiläums-Veranstaltungen abheben – man kann hier von einer Besonderheit sprechen – in diesem Sinne wird das Konzert auch die Vielfalt künstlerischen und wissenschaftlichen Schaffens der Kunstuniversität insgesamt symbolisieren. Es handelt sich bei “200 Jahre bewegte Luft” um eine Klangkomposition, die verschiedene Ensembles und Musiker gleichzeitig erklingen lässt. Die Partitur ist geprägt von Halte- und Liegetönen in Pianissimo, die von Einzelbeiträgen der verschiedenen Instituts-Ensembles bzw. Solisten überlagert und ergänzt werden. Die Kunstuniversität wird klanglich repräsentiert: Vorträge und z.B. ein Verwaltungsorchester bilden gleichberechtigte Teile neben den musikalischen Beiträgen. Unter anderem wird dort auch die neu eröffnete Ausstellung unseres Archivs zu “200 Jahren Kunstuniversität Graz” durch unsere Schauspielstudierende performativ präsentiert. Es sind insgesamt um die 100 Mitwirkende beteiligt, aus den verschiedensten wissenschaftlichen und künstlerischen Instituten der Universität. Als besonders seltenes Ereignis wird z.B. das Gamelan-Orchester aufgebaut sein, das unter anderem traditionelle Musik aus dem Südiran beitragen wird. Auch das PPCM (Institut für Performance Practice in Contemporary Music), die Schlagzeuger unter Frau Ulrike Stadler, die künstlerische Doktoratsschule oder ein Beitrag der Gregorianik wird erklingen.

Die circa 20 Einzelbeiträge bilden einen Querschnitt der Musikgeschichte von Gregorianischem Choral des Instituts für Kirchenmusik und Orgel, über z.B.  Instrumentalmusik und Arie aus der Oper „Angelica Vincitrice“ von Johann Joseph Fux (1660-1741) (des Instituts für alte Musik und Aufführungspraxis) über zeitgenössische Komponisten wie Stefan Heckel (*1969) mit “Fiati Matti” (2006 – für Saxofonquartett) des Instituts für Jazzforschung bis zum Institut für elektronische Musik und Akustik (IEM) mit seinem Robotischen Orgelspieler Phoibe Winfried Ritsch.

Drei FestrednerInnen werden ebenfalls als Elemente integriert. Es spricht: Frau Rektorin Freismuth, Michael Nemeth (Künstl. Leiter Musikverein für Steiermark) und Eduard Lanner (Leiter Johann-Fux-Konservatorium).

Die Besucher des Konzertes sollen sich frei in den Räumen bewegen, um der Musik intuiitiv zu folgen und sich von den Klängen führen zu lassen. (Keine Konzertbestuhlung, Sitzplätze zum Rasten sind vorhanden)

Uraufführung von Klaus Lang: „200 Jahre bewegte Luft“
Festkonzert am 16. November 2016, um 18.16 Uhr im Musikverein für Steiermark

Datum: 16. November 2016, von 18:16 Uhr bis 20:16 Uhr
Ort: Musikverein für Steiermark/Grazer Congress, Sparkassenplatz 1, 8010 Graz

Link:
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Klaus Lang