20 Jahre Skug

Eine der wichtigsten musikalischen Institutionen des Landes wird 20. Seit nun schon zwei Dekaden versorgen die JournalistInnen und RedakteurInnen des Magazins Skug heimische Musikliebhaber,  –interessierte und Fans mit spannenden Geschichten, Besprechungen, Analysen und Artikeln aus allen Genres und Stilrichtungen. Am 6. Dezember laden die Betreiber des Blattes zum Geburtstagsfest in das Wiener Porgy & Bess, einem Haus, mit dem das Magazin eine langjährige gemeinsame Geschichte teilt. Unter anderem an diesem Abend zu Gast sind Austrofred, Fritz Ostermayer und Alois Huber.

Ein Journal von Fans für Fans soll das skug sein. Und an diesem Leitsatz hat sich bis heute auch nichts geändert. Das Magazin zählt mittlerweile zu den am längsten bestehenden Non-Profit-Musikmagazinen Österreichs. Inhaltlich deckt es ein weites Feld an Themen ab. Platz findet die Improvisationsmusik ebenso wie der Mainstream-Pop a la Britney Spears. Darüber hinaus versteht sich das Skug versteht sich seit jeher als diskursives Sprachrohr und Diskussionsstofflieferant für unterschiedlichste Szenen und Genres. Das Skug ist schlicht ein Journal, welches kritische Geister und ausgewiesene Musikliebhaber gleichermaßen zu begeistern vermag.

Mit dem Porgy & Bess verbindet das Magazin eine seit Jahren andauernde Partnerschaft, wurde nämlich genau an diesem Ort 2001 von Elisabeth Schimana und Alfred Pranzl  für das Skug  das dreitägige Festival experimenteller osteuropäischer Musik „Extended Europe“ ausgerichtet. Seit dem sind die Bande zwischen den beiden österreichischen Musikinstitutionen nicht abgerissen. Im selben Jahr startete ebendort auch die Reihe »skug presents« mit EFZEG (der ehemaligen Band von Boris Hauf und Martin Siewert). Kein Wunder also, kehren die Betreiber anlässlich der Jubiläumsfeier wieder in das Porgy zurück.

Den BesucherInnen bietet der Abend einen umfassenden Blick auf das weite musikalische und inhaltliche Spektrum, welches das Magazin seit Anbeginn abdeckt. Gemeinsam mit langjährigen Weggefährten und FreundInnen soll nochmals auf die vergangenen zwanzig Jahre zurückgeblickt werden.

Das Programm:

Austrofred
Lesung und »Impulsreferat« aus seinem Briefwechsel mit Mozart.
Austrofred vs. Didi Neidhart
Ein diskursiver Schlagabtausch. Live-Talk zwischen Austrofred (Rockwirtschaftstreibender) und Didi Neidhart (Rockwirtschaftsjournalist).
chra
Electronica-Soloprojekt der queer-feministischen Aktivistin Christina Nemec.
Fear Eats Soul
Kaputter Noise-Punk mit Glamour. Bandleader ist skug-Autor Slavooj Žižek Jr.
Michael Fischer / Bernhard Breuer & Ilse Kilic
:
Duo mit Diva
Michael Fischer verführte Gerhard Rühm mit dem Vienna Improvisers Orchestra zu »Explosiven Litaneien«. Einen weiteren Höhenflug verspricht dieses Duo mit Diva des feedback_saxophone-Spezialisten Michael Fischer, dem noch Präzisionsdrummer Bernhard Breuer (u. a. Elektro Guzzi) und Ilse Kilic (Das Fröhliche Wohnzimmer) angehören.
Alois Huber
Avancierte Bass Music vom Laton- und Discozma-Mastermind. Live & als DJ.
Fritz Ostermayer
Soloständchen (Notebook, Ukulele, Vocals) des »Generaldilettanten« und Radioimpresarios (FM4 »Im Sumpf«).
Surprise Act
Attwenger-Hälfte und »Gstanzl«-Experte Hans Peter Falkner, der sich nach familiärer Nikolofeier hoffentlich noch rechtzeitig einfinden wird.
skug Soundsystem
skug-DJs kredenzen zwischendurch und bis zum Ende einen musikalischen Querschnitt durch Stile und Zeiten.
Visuals
Büro SuK (Tatia Skhirtladze und Bernd Klinger)
Moderation
Christian Reiner & Angela Strangela

 

http://www.skug.at/