Rosenstolz Sujet 2018

18 JAHRE WIEN IM ROSENSTOLZ

WIEN IM ROSENSTOLZ streut diesen Oktober Rosen für die kunterbunt schwarzen Gegensätze im harmonischen Ganzen des Wienerliedes. Vorgestellt wird ein buntes Bukett aus ältester und neuester Wiener Musik. Von 2. bis 31. Oktober hat das Publikum die Möglichkeit Stars wie ERIKA PLUHAR, ERNST MOLDEN, DER NINO AUS WIEN und DIE STROTTERN live zu erleben.

Von gfeanzd freundlich, odraht angerührt bis sprichwörtlich himmelhochjauchzend zu Tode betrübt – und das in einem Atemzug, mit einem Geigenbogenstrich, mit einem Kontragitarren-Harmonikagriff: Das Wienerlied und die Wiener Musik sind in unnachahmlicher Dialektik üppig sprießender Nährboden für Schwermut und Übermut in einem. Bestens aufgespürt und ausgespielt werden diese Gegensätze in stets aufs Neue entstehenden Ensemble-Mischkulanzen. 

Die Strottern Blech (c) Die Strottern

So strawanzen KRISTIAN MUSSER und KARL SCHWAMBERGER mit abgrundtiefer Anziehungskraft durch die raue Wirklichkeit schön verkommener Peripherie. Stilisiert DER NINO AUS WIEN im Solo, inklusive Band oder im Kult-G’spann mit ERNST MOLDEN ereignisloses Wiener Alltagsmilieu. Fühlen sich die Kapellmeister des Wienerischen, das KOLLEGIUM KALKSBURG, beseelt von beleidigend gemeinen Dramoletten eines ANTONIO FIAN. Ist TRIO LEPSCHIzwider zum Zerwuzeln. Pendeln die GEBRÜDER mit Gstanzl-Slapstick zwischen Grünem Veltliner und Weltuntergang. Lässt SIR TRALALA mit Tod und Teufel Favoritner Gangsterrapper verstummen. Wandeln die WIENER PICKSIASS SCHRAMMELN und MALAT SCHRAMMELN makaber in den Himmel. 

Wiener Brut (c) Wiener Brut

Wie ewig jung und regional weltgewandt Wiens musikalische Tradition ist, stellen WALTHER SOYKA und KARL STIRNER mit ganz eigenem „Tanz“ im Verbund mit ERNST MOLDEN unter Beweis. Da lassen sich sogar die alpin geprägten TANZGEIGER wienerisch animieren. AGNES PALMISANO und die OÖ. CONCERT-SCHRAMMELN halten der Stadt in althergebrachten süß derben Dudlern aktuell den Spiegel vor. Ehemalige Wiener Sängerknaben heizen als DIESPRITBUAM ein. TINI KAINRATH und PETER HAVLICEK bringen mit TOMMY HOJSA und BERTL MAYER in einer Hommage an Wienerlied-Erneuerer Karl Hodina weiter entwickelten Wien-Sound zu Gehör. DIE STROTTERN loten mit BLECH sowie MAJA OSOJNIK und MICHAEL BRUCKNER schön pomali sämtliche Grenzen aus. WOLFGANG STARIBACHER und BERNHARD RABITSCH bauen auf Erfahrungsschatz mit Hubert von Goisern bis Falco. In globale Gefilde schwimmen BRATFISCH & FREUNDE. GURUS ŠRÂMŁ KVAṬETbegleitet Raimunds „Hobellied“ mit „zugewanderten“ Instrumenten aus dem persisch-arabischen Raum.

Der Nino aus Wien Band (c) Pamela Russmann

Zeitgeistige Texte im Neuen Wienerlied halten PRATER WG und das DAVID STELLNER DUO bereit. Die GESANGSKAPELLE HERMANN betört mit „Fesbuk“ und „Wegana“. Literarisch von Bronner bis Qualtinger tönen KATHARINA STRASSER und WOLF BACHOFNER unter der musikalischen Leitung von BELA KORENY – der an zwei weiteren Abenden mit ETHEL MERHAUT und FRANZ GÜRTELSCHMIED Liebe und Intrige operettenhaft inszeniert. Im revolutionären Geist von Schubert bis Nestroy intonieren MARTIN SPENGLER & DIE FOISCHN WIENER exzellent moderne Soulpop-Dichtung. Besondere Höhepunkte garantieren Publikumsliebling HEINZ MARECEK mit Bühnen-Anekdoten und Grande Dame ERIKA PLUHAR, begleitet von ROLAND GUGGENBICHLER, mit persönlichen Lebensbetrachtungen.

Prolongiert sind die Standing-Ovations-Programme DIE STROTTERN & VELVET ELEVATOR ORCHESTER – Wienerlied im Big-Band-Sound, Wienerlied-Beatbox von WIENER BLOND in einer Allianz mit dem ORIGINAL WIENER SALONENSEMBLE und ein Georg-Danzer-Spezial vom langjährigen musikalischen Weggefährten ULLI BÄER.

Eröffnet wird WIEN IM ROSENSTOLZ am 2. Oktober. ROBERT REINAGL und DIE NEUEN WIENER CONCERT SCHRAMMELN sowie WIENER BRUT stimmen mit originären Sprachklängen und Klangsprachen sowie Dialekt-Komödiantik auf das Festival ein.

 

Termin:
2. – 31.10.2018
Theater am Spittelberg, Spittelberggasse 10, 1070 Wien

Links:
Wien im Rosenstolz (Website)