Velojet – Panorama

Drei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum melden sich Velojet nun mit „Panorama“ (Schönwetter Schallplatten) zurück! In diesen drei Jahren haben sie eine eindrucksvolle Entwicklung durchgemacht. Zurück von einer Reise im 66er Hippie Bus zum Nachdenken und Reflektieren, die sie von Italien und Korsika bis nach Thailand und Indien brachte, klingen sie nun um ein gehöriges Stück melancholischer und tiefgründiger. War aber auch klar, dass es nicht ewig als immer fröhliche, gut gelaunte Indie Partyband weitergehen kann. Jede Partynacht hat ein Ende. „We were so far away, but never closer to ourselves“ singt Sänger Gitarrist und Bandleader René Mühlberger in „The Sea is the Ocean is the Sea“. Sollte dies das neue Gesicht von Velojet sein, es wäre ein aufregendes. Präsentieren werden Velojet ihr neues Album am 3. Oktober im Rahmen des Waves Vienna Festivals in Wien.

Umrahmt von verträumten und effektvollen Instrumental Tracks, tut sich da ein wunderbarer Kosmos an neuen Songs auf. Psychedelisch angehaucht, opulent arrangierte Nummern wechseln sich mit intimen, spärlich instrumentierten Balladen ab. Produziert wurde das Album von Magnus Henrikkson aus Schweden, der sich als Schlagzeuger bei Moneybrother einen Namen machte und für eine wunderbare Ausgewogenheit zwischen Stimme Instrumenten und Effekten sorgte. Schon die erste Singleauskopplung „Angeldust“ macht den Anspruch des neuen Albums klar. Auf ein von Orgelsound und Akustikgitarre geprägtes Intro, folgt ein effektvoller Einstieg der restlichen Band, die den Gesang von da an aber keineswegs erdrückt.

Als Klimax dann ein Epilog mit Streichern und Bläsern, bevor am Ende dann plötzlich wieder fast nichts als Gesang da ist. Also weit weg, vom Strokes-beeinflussten Indie Rock Sound der ersten Alben. Überhaupt sind die neuen Songs vieles, aber nicht konventionell. Herkömmliche Songstrukturen werden gesprengt, Instrumentierungen erweitert und mit Pink Floyd-esken Synthie Sounds experimentiert.

Das Ganze geht ein bisschen auf Kosten der Energie des Albums, die bei weitem nicht mehr so ungezügelt ist, wie noch bei den ersten Alben. Das ist in diesem Fall aber auch nicht notwendig, weil es zahlreiche andere Vorzüge hat. „Panorama“ ist auf jeden Fall ein wunderbares Album, das einen Wendepunkt im Schaffen von Velojet darstellt und deshalb allerhöchste Anerkennung verdient.
Jakob Lindsberger


Velojet live:

13.09. Hirsch, Lindenberg (D)
14.09. Zoom, Schrobenhausen (D)
03.10. Waves Vienna Festival, Wien (Release Show)
19.10. Red Box, Mödling
01.11. Posthof, Linz
29.11. Kammerlichtspiele, Klagenfurt
30.11. Igel, Waidhofen/Thaya

Velojet © Julia Grandegger

 

http://www.velojet.com/
http://www.schoenwetterschall.at/