mica – Adventkalender

Lange dauert es nicht mehr und schon steht einmal mehr Weihnachten vor der Tür. Wieder ist ein ereignisreiches Jahr vergangen, auf das man zurückblicken kann, wieder ist viel passiert, an das man sich erinnern wird. Auch in der heimischen Musikszene ist es drunter und drüber gegangen, vorwiegend im positiven Sinne natürlich. Über viele beeindruckende Neuerscheinungen durfte man sich freuen, genauso wie über spannende Festivals und Konzerte. mica – music austria will einen Blick zurück werfen, und das im Rahmen eines Adventkalenders. Jeden Tag ab dem 1. bis zum 24. Dezember verlosen wir ein von Labels, Veranstaltern und Künstlern des Landes zur Verfügung gestelltes Geschenk, um einmal mehr Revue passieren zu lassen, was 2011 alles Spannendes geschehen ist. Als Höhepunkt dürfen wir am 24. Dezember ein ganz besonderes Geschenk unter den Fans heimischer Musik verlosen: Ein „Wohnzimmerkonzert“ mit Saedi. Damit nicht der ganze Bezirk mittanzt und auch kleine Wohnzimmer bespielt werden können, in der Akustikversion. Wer im neuen Jahr für die Geburtstagsfeier einen besonderen Höhepunkt sucht oder sich bei seinen Freunden auf außergewöhnliche Art & Weise revanchieren will, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und an der Verlosung des mica – Adventkalender Hauptpreises teilnehmen. Den Anfang macht aber das Indielabel monkey music, das für uns ein in der Tat ganz spezielles Package zusammengestellt hat. Zu gewinnen gibt es heute insgesamt sechs wunderbare Vinyls von Ernst Molden, Son of the Velvet Rat, Ginga und Attersee. Bei Interesse bitte ein Mail an office@musicaustria.at, Kennwort: mica Adventkalender / monkey.

„Gib dem Affen Zucker“, ein Slogan, der das Wirken des Wiener Labels monkey music wohl treffender nicht beschreiben kann. Walter Gröbchen und sein kleines Team versorgen seit Jahren die heimische Musikszene mit wirklich Süßem und Unwiderstehlichen. So auch heuer  etwa mit zwei ganz exzellenten Veröffentlichungen des Wiener Liedermachers Ernst Molden („Es Lem“ und „weida foan“). Diese konnten nicht nur hierzulande viel Staub aufwirbeln, auch im deutschsprachigen Ausland blieben sie nicht unbemerkt. So wurde „Es Lem“  im August in die Top Ten der Liederbestenliste – der monatlichen „Hitparade“ des deutschsprachigen Liedes – gereiht. Ebenfalls in diesem Jahr veröffentlicht wurde Son of the Velvet Rats Meisterwerk Red Chamber Music, eines der wohl beeindruckendsten Statements heimischer Liedermacherkunst der jüngeren Vergangenheit. Eine Neuauflage erlebte auch die Compilation „Wien Musik“, die einmal mehr den Fans heimischer Kost einen niveauvollen  und spannenden Überblick über das musikalische Treiben gewährte. Das monkey aber nicht nur ein Ohr für die Popmusik hat, sondern auch in anderen Genres ist Geschmack sattelfest ist, zeigte die wunderbare Doppel-CD „schee is wos aundas vol. 1+2“ vom Klangkombinat Kalksburg.

Für den mica-Adventkalender hat monkey music folgendes superbes Vinyl-Packet zusammengeschnürt:

Son of the Velvet Rat: Gravity
Son of the Velvet Rat: Monkey Years
Ginga: They should have told us
Ernst Molden: Es Lem
Ernst Molden: Ohne Di
Attersee: Blut

http://www.monkeymusic.at/