Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Do, 17.04.2014 - 13:26

MoZuluArt waren noch nie eine Formation, die sich in irgendeiner Art und Weise um traditionelle stilistischen Begrifflichkeiten und Grenzziehungen gekümmert hat. Von Anfang an sich musikalisch quasi alles erlaubend, haben sich der der Pianist Roland Guggenbichler und sein aus den drei Sängern Vusa Mkhaya, Ramadu und Blessings Nqo bestehendes Ensemble mit der Zeit ihre ganz eigene unverkennbare Klangsprache entwickelt, eine, in der das vermeintlich Unterschiedlichste in schönster Form kunstvoll zusammengeführt wird. Im Universum von MoZuluArt trifft die lebendige und farbenfrohe afrikanische a-capella-Musik auf die Klänge der europäischen Klassik. Dem nicht genug finden oftmals auch Elemente aus dem Jazz, Folk und anderer Weltmusiken Eingang in das musikalische Geschehen. Der bislang wohl ambitionierteste Versuch des Vierers alle musikalischen Grenzen zu sprengen, fand im August 2013 im Rahmen eines Live-Konzerts im Wiener Stadtsaal statt, als MoZuluArt gemeinsam mit dem 19-köpfigen Ambassade Orchester Werke von unter anderem Mozart, Haydn und Bach einer Neubearbeitung unterzogen haben. Die Idee auch danach weiterverfolgend, wurde diese schließlich auch das Hauptthema der neuen CD „Township Serenade“. Präsentiert wird diese nun am 17. April im Wiener Stadtsaal, also quasi am Ort ihrer Geburtsstunde.

Mi, 16.04.2014 - 08:50

Am 24. April beginnt sie wieder, die wean hean Zeit. Zehn Konzertabende ganz im Zeichen der Musik aus Wien, der traditionellen, ebenso wie der modernen. Das wie immer sehr abwechslungsreiche Programm, bietet einmal mehr einen qualitativ hochwertigen und sehr spannenden Abriss des vielfältigen und spannenden musikalischen Treibens in Wien. Entgegenblicken darf das Publikum ausgefallenen neuen Musikprojekten genauso wie Konzerten namhafter Größen der Szene. Eröffnet wird das inzwischen zum 15. Mal über die Bühne gehende Festival unter dem Titel „In Ottakring draußt“ gleich an drei nahe beieinander liegenden Orten: im Bockkeller, im Schutzhaus Waidecker und in der 10er Marie. Es spielen unter anderem die Neuwirth Extremschrammeln im Trio, Federspiel, Karl Hodina und viele, viele mehr.

Mo, 14.04.2014 - 14:22

Dass mit dem Perfektionismus ist ja so eine Sache. Oftmals ist es nämlich genau dieser, der dazu verleitet, dass man sich zu sehr im Detail und damit auch das Ganze aus dem Auge verliert. Wie gesagt, oftmals, aber nicht immer. Jeder der schon einmal in den Genuss gekommen ist, ein Plauderstündchen mit Krzysztof Dobrek, dem Kopf der Formation Dobrek Bistro, zu halten, der weiß, dass auch dieser aus Polen stammende und seit vielen Jahren in Wien lebende Musiker ebenfalls perfektionistisch tickt, gleichzeitig aber immer schon auch die Vorstellung des Gesamten im Kopf behält. „Bistro III“ (Dobrecords), das neue Album seines Quartetts, zeigt sich einmal mehr als ein großer und überaus ambitionierter musikalischer Entwurf, als einer, in dem wirklich alle Grenzen gesprengt werden, die stilistischen, die traditionellen, die regionalen, die zeitlichen und, und, und. Was sich in den neuen Stücken von Dobrek Bistro in beeindruckender Art abspielt, ist schlicht und einfach ein in vielen Farben hell erleuchtendes Feuerwerk voller unbändigem Spielwitz, technischer Perfektion und instrumentaler Virtuosität.

Fr, 11.04.2014 - 11:04

Inmitten unberührter Waldviertler Landschaft findet heuer zum 14. Mal das familienfreundliche KASUMAMA Afrika Festival statt. Von 9. bis 13. Juli bietet der Verein KASUMAMA ein abwechslungsreiches Programm, das die kulturelle Vielfalt des afrikanischen Kontinents näher bringen soll. Als Ort der Begegnung und der Völkerverständigung versteht sich das stimmungsvolle Festival, bei dem ÖsterreicherInnen und in Österreich lebende AfrikanerInnen in freundschaftlicher Atmosphäre zusammen kommen. Untertags sorgen zahlreiche Workshops für Kinder und Erwachsene, ein bunter Bazar, Filmvorführungen, Lesungen, akustische Konzerte, Vorträge und Diskussionen für spannende Unterhaltung. Live-Konzerte mit internationalen Top-Stars wie Dobet Gnahoré (Elfenbeinküste), Etran Finatawa (Niger) oder Lala Njava (Madagaskar), herausragenden Newcomern wie Jeys Marabini (Zimbabwe) oder Elemotho (Namibia) sowie heimischen Größen wie Celia Mara (Brasilien) und Pascal Lopongo (DR Kongo) verwandeln das Festivalgeschehen abends in eine große Tanz-Party. Inspiriert von der Fußball-WM 2014 in Brasilien fließt dieses Jahr in das gesamte Programm ein brasilianisches Flair ein, um auch einmal die afrikanischen Wurzeln und Einflüsse in Brasilien näher zu beleuchten.

Fr, 04.04.2014 - 11:14

Am 4. April gastiert mit Harri Stojka, einer der wohl profiliertesten heimischen Gitarristen im Veranstaltungszentrum Komma in Wörgl. Wohl nur wenigen anderen MusikerInnen gelingt es auf solch mitreißende und faszinierende Art, die kulturelle Musiktradition der Roma mit Jazz und Swing in Einklang zu bringen. Einmal mehr zur Aufführung bringt der Ausnahmegitarrist seine 2011 erschienene und von allen Seiten hochgelobte CD „GitanCœur d’Europe“, auf der er, wie man es von ihm eigentlich gewohnt ist, sein universelles Musikverständnis eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte.

Do, 03.04.2014 - 10:32

Mit über 500 Veranstaltungen, Workshops und künstlerischen Fortbildungsmöglichkeiten kann das soeben vorgestellte Programm von „fussfrei“ aufwarten. „fussfrei“ sorgt für kulturelle Vielfalt. Das internationale Donau Brass Festival (29. Mai – 1. Juni) und SILVA – die kleinsten Seefestspiele Österreichs (8. Juni – 27. Juni). Die exquisite Sommerakademie für Musik (28. Mai – 17. August) oder das Internationale Worldjazz-Festival (16. August – 24. August). Ausgehend vom oberösterreichischen Strudengau wird das kulturelle Angebot in Oberösterreich und Niederösterreich beflügelt. „fussfrei“ ist eine Initiative der Katharina Baumfried KulTourNetz GmbH und vereint rund 40 Kulturinitiativen in einem Programmangebot.

Mi, 02.04.2014 - 10:39

Dass ihr Sound einer ist, der auch das internationale Publikum zu begeistern weiß, haben Catch-Pop String-Strong in der Vergangenheit ja schon des Öfteren unter Beweis stellen können. Als Türöffner zur internationalen Bühne der Weltmusik fungierte für Jelena Popržan und Rina Kaçinari ihr 2012 erschienenes Erstlingswerk "…welchen Drachen sie zähmen und reiten…", das von den Kritikern hochgelobt auch von dem Publikum allerorts euphorisch abgefeiert wurde. Besonders dieser erfrischend ungezwungene und sehr dynamische Stilmix aus den verschiedensten Spielarten ist es, der die Musik des Zweiergespanns aus dem Rahmen des Gewöhnlichen fallen lässt. In den kommenden Wochen befindet sich die beiden mittlerweile mehrfach ausgezeichneten Musikerinnen, die erst vor wenigen Wochen eine Tour durch Mexiko absolviert haben, auf einer ausgedehnten Konzertreise durch Österreich, die Schweiz und England. Die erste Station ist am 2. April die Landesmusikschule in Ried.

Di, 01.04.2014 - 11:26

Dass die Blasmusik, wie man sie kennt, nicht notwendigerweise immer im Traditionellen verhaftet bleiben muss, sondern sich sehr wohl  auch in Richtung anderer Stile und Spielformen öffnen kann, genau dafür liefert die burgenländische Combo Da Blechhauf`n den Beweis. Sich zu allen Seiten hin offen zeigend und sich wirklich in keinster Weise sich irgendwelchen Einschränkungen unterwerfend, erschaffen sich die sieben Musiker ihre ganz eigene, irgendwo zwischen den stilistischen Stühlen Platz nehmende Klangsprache. In den kommenden Wochen befinden sich Da Blechhauf`n mit ihrem aktuellen Programm „Burning Lips“ im Gepäck auf einer ausgedehnten Konzertreise durch Österreich und Deutschland.

Di, 25.03.2014 - 14:13

Es gibt sie erfreulicherweise immer wieder, die musikalischen Überraschungen, mit denen man zwar schon irgendwie rechnet, treten sie dann aber letztlich tatsächlich ein, man dennoch unvermittelt ins Staunen gerät. Dass Martin Spengler und seine Kapelle die foischn Wiener musizieren können und es darüber hinaus auch exzellent verstehen, klasse Songs auf den Weg zu bringen, ist Kennern des modernen Wiener Sound spätestens seit deren 2012er Album „Die Liebe, da Dod und de aundan Gfrasta“ bekannt. Was der Vierer aber auf seinem nun erscheinenden neuen Werk „vü föd ned“ (Foische Wiener Records) auf den Weg bringt, lässt die Begeisterung dann doch um eine Spur höher schnellen, als es sonst der Fall ist. Die Art nämlich, wie die „Zuagroasten“ mit dem modernen Wiener Sound umgehen und diesen neue Blüten treiben lassen, zeigt sich als die ganz hohe Liedermacherkunst in der facettenreichen musikalischen Sprache Wiens.

Di, 25.03.2014 - 11:00

Die World Music Expo (WOMEX), die weltweit größte Musikmesse für Welt-, Roots-, ethnische, traditionelle und lokale Musik und Folk, lädt MusikerInnen, Bands und Interessierte ein, sich für ein Live-Showcase zu bewerben, bzw. Musikfilme und Diskussionsbeiträge einzureichen. Das Festival findet heuer von 22. bis 26. Oktober in Santiago de Compostela in Spanien von 22. bis 26. Oktober statt. Die Einreichfrist läuft bis 18. April 2014. Nähere Informationen hier.