Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mi, 16.04.2014 - 08:49

Nach dem „MQ Summer  of Fashion“ 2012 setzt das MuseumsQuartier im Sommer 2014 erneut einen  Themenschwerpunkt, im Rahmen dessen die zahlreichen Kunst- und Kulturinstitutionen im MuseumsQuartier gemeinsam ein vielfältiges Programm präsentieren und damit zusätzlich zur individuellen eine starke kollektive Präsenz zeigen: der „MQ Summer of Sounds“ wird sich unter dem Motto „the relationship of sound to space“ mit dem Verhältnis von Raum und Klang beschäftigen. Die Eröffnung findet mit einem Konzert von „Ja, Panik“ am 5. Juni statt.

Mi, 16.04.2014 - 08:48

Thomas Randisek steht als Vertreter des Dachverband Salzburger Kulturstätten für die Interessen der freien Kulturszene des Bundeslandes. Im Gespräch mit Lucia Laggner erörtert er die konkreten Aufgabenbereiche, stellt überdimensionierte, politisch motivierte und unter dem Deckmantel der heimischen Kunst propagierte Feste in Frage und den Fördergebern die Route ins Fenster, indem er unter anderem die Abwanderung der heimischen Kunstschaffenden als gefährdende Tatsache ansieht. Kulturarbeit muss aus öffentlicher Hand gefördert werden. Davon ist Randisek überzeugt.

Di, 15.04.2014 - 12:32

Nach seiner erfolgreichen Premiere 2012 wird er auch heuer vergeben, der Österreichische Filmmusikpreis. Über eine Nominierung freuen darf sich auch das Wiener Duo Fijuka für das Video zu seinem Song "Behave (From Now On)" (Regie: Florian Pochlatko).

Mo, 14.04.2014 - 16:12

Und auf geht der Vorhang zur zweiten Aufführung des Zirkus The Little Band from Gingerland. „Sir Prise“ (Cracked Anegg), so der Titel des neuen Albums des Zweiers Ángela Tröndle/Sophie Abraham, zeigt sich einmal mehr als ein wirklich wunderbares Beispiel für ein farbenfrohes, abwechslungsreiches, lebendiges, spannendes und gefühlvolles musikalisches Treiben zwischen den verschiedensten Stilen, das auch nach etlichen Durchläufen immer noch zu gefallen weiß. Präsentieren werden die beiden Musikerinnen ihre neue CD gemeinsam mit ihren Kollegen Siegmar Brecher und Philipp Kopmajer am 24. Mai im Kulturraum Neruda in Wien.

Mo, 14.04.2014 - 11:38

Radikalität kann, wie auch am 25. April im mica zu sehen sein wird, viele Ausformungen haben. Bei Manuel Knapp ist es die Reduktion auf Linien, die Ausschließlichkeit von schwarz/weiß und der Noise.

Mo, 14.04.2014 - 09:34

Sie haben sich schon etwas Zeit gelassen. Doch nun ist es soweit, Freud melden sich mit einem neuen Album auf der Bühne des heimischen Popzirkus zurück. Und wie! "Yesterday Today Tomorrow" (Record Bag Records), so der Titel dieses, zeigt sich als eine überaus abwechslungsreiche, farbenfrohe und mit etlichen Ohrwürmern gespickte Liedersammlung, die schon vom ersten Ton an so richtig schön abgeht und auch noch nach mehrmaligen Durchläufen nichts von ihrem Pulver verschossen hat. Präsentieren wird die fünfköpfige Combo ihr neues Werk am 23. April im Wiener WUK.

Mo, 14.04.2014 - 09:34

Dass Ernst Molden dereinst eine Musikerkarriere einschlagen sollte, war dem heute 47jährigen nicht unbedingt klar erkennbar in die Wiege gelegt. Denn die Familie, in die er 1967 hineingeboren wurde, war traditionell vielmehr der Textproduktion verpflichtet und arbeitete eher in den Bereichen Literatur und Publizistik, als sich in der hohen Kunst der Schrammelns hervorzutun. Nicht einmal das Wienerische war im Hause Molden vorherrschend, wie man es rückblickend und angesichts seines songwriterischen Oeuvres vermeinen könnte. Vielmehr war das Erlernen eines zünftigen „proletarischen“ Spruchs eine Überlebensstrategie, die er im Volksschulalter aufgriff um soziales Oberwasser zu behalten. Viele Jahre später, im Laufe seiner musikalischen Erfolgsgeschichte, wird diese potentielle Spannung noch immer künstlerisch ausgehalten: Neben dem Dialektgesang samt volksmündlichen Stilblüten gastiert Ernst Molden auch weiterhin in höchsten Kulturzirkeln; als Kolumnist, Literat und Theaterkomponist.

Fr, 11.04.2014 - 11:00

Es gibt Bands, von denen erwartet man sich eigentlich immer das Ungewöhnliche, schon alleine auch deswegen, weil man sich eigentlich kaum vorstellen kann, dass diese irgendwie anders könnten. METALYCÈE auf jeden Fall zählen zu dieser Gruppe von Combos, die die musikalische Eigenwilligkeit, wie man dies auch auf dem nun erscheinenden Comeback-Album "Expat Blues" (Interstellar Records) schön hören kann, zu ihrer alleinigen künstlerischen Ausdrucksform gemacht haben. Keinen popularmusikalischen Regeln entsprechend,, erklingt das von der Wiener Band zu Gehör Gebrachte wie ein kunstvoller und avantgardistischer Versuch, sich von den Zwängen traditioneller musikalischer Dogmen zu lösen. Erhältlich ist "Expat Blues" ab 22. April.

Do, 10.04.2014 - 11:05

Dass sich das, was unter den Begriffen Alternative, Indierock bzw. Indiepop zusammengefasst ist, nicht zwangsläufig in der musikalischen Austauschbarkeit verlieren muss, genau das will die Band Sergeant Pluck Himself unter den Beweis stellen. Mit Erfolg, denn „Yesterday Will Not Come Again“ (LiMuPic Records), so der Titel des neuen Album des Trios aus Niederösterreich, zeigt sich als ein schönes Beispiel für eine doch etwas anspruchsvollere Interpretation gitarrenorientierter Musik. Feine Melodien treffen auf durchdachte Arrangements und eine Menge Dynamik, und das noch dazu in wirklich spannender Form. Die nächste Gelegenheit, die Band live zu erleben, gibt es am 12. April im Jazzkeller in Krems.

Mi, 09.04.2014 - 18:00

"Die nächste Beatmaker "The Future of Music" Session steht schon bald wieder vor der Tür. Am Donnerstag 17. April 2014 bekommen Musikproduzenten die Möglichkeit selbst-produzierte Beats über eine professionelle Anlage im Fluc Wien zu brettern und einem musikinteressierten Publikum zu präsentieren.