Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mo, 04.05.2015 - 12:29

RENÉ CLEMENCIC vertont den ältesten literarischen Text der Menschheit - das 5.000 Jahre alte mesopotamische Epos über den König Gilgamesch, der durch den Tod seines Freundes Enkidu die Grenzen seiner Macht erkennt und sich auf die Suche nach der Unsterblichkeit macht.

Mo, 04.05.2015 - 09:45

Die nach wie vor nicht völlig unter den Tisch gekehrte Frage, ob musikalische Grafik denn mit nach herkömmlichen Maßstäben komponierten Partituren vergleichbar sei, ist zumindest an seinem Beispiel relativ leicht beantwortbar: als einigermaßen unerheblich. Erheblicher ist da schon, dass CHRISTOPH HERNDLER heute der prominenteste „Grafiker“ in der heimischen Gegenwartsmusik sein dürfte. Er führt eine Tradition fort, die in Österreich vor Jahrzehnten mit Roman Haubenstock-Ramati und Anestis Logothetis ein Zentrum hatte, seit beider Tod aber nahezu verwaist ist.

Mi, 29.04.2015 - 10:03

Die beiden Komponisten GERHARD WIMBERGER und STEFAN DAVID HUMMEL über die Situation der Neuen Musik in Salzburg, die Herausforderungen, die sich heute jungen Komponistinnen und Komponisten  stellen, und die Rolle der Ausbildungsstätten. Das Gespräch führte Wolfgang Seierl.

Di, 28.04.2015 - 10:51

Das UNSAFE+SOUNDS FESTIVAL geht heuer zum zweiten Mal und unter neuem musikalischem Kuratorium über die Bühne. Veranstaltet vom moment collective – Verein für experimentelle Musik, audio-visuelle und performative Kunst, Stirn Prumzer, Atzgerei und Struma+Iodine versammelt die diesjährige Ausgabe des antidisziplinären Festivals lokale und internationale Acts in diversen Locations der Stadt.

Di, 28.04.2015 - 10:01

Alltagsgegenstände, selbst gebaute Instrumente, Komposition, Elektronik: Die Vielfalt der Mittel, die TAMARA FRIEBEL in ihrer Musik einsetzt, kam auch im Rahmen eines Porträtkonzerts am 27. April 2015 im WIENER RADIOKULTURHAUS zum Einsatz. Christian Heindl im Interview mit der in Australien geborenen Komponistin.

Mo, 27.04.2015 - 10:03

Die Universität  für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG) hat es sich seit langem zur Aufgabe gesetzt dem heutigen Musikschaffen in Komposition und Interpretation breiten Raum zu geben. Durch ihre international herausragende Kompositions-Faculty und regelmäßige Aufführungen in allen Konzertformaten und Wettbewerben ist die zeitgenössische Musik ein Schwerpunkt der KUG.

Mo, 27.04.2015 - 09:42

In einer Zeit, in der spartenübergreifende Projekte allgegenwärtig sind, scheint JOANNA WOZNY auf beinahe altmodische Weise einem „reinen“ Musikverständnis verpflichtet. Selten sind es literarische Eindrücke, politische Ereignisse oder wissenschaftliche Erkenntnisse, die am Anfang einer neuen Arbeit der Komponistin stehen.

Fr, 24.04.2015 - 11:47

Das ZZM – Verein Zentrum Zeitgenössischer Musik schreibt eine Composer in Residence Stelle für das Jahr 2015 aus. Teilnahmeberechtigt sind österreichische Komponisten und Komponistinnen sowie solche, die ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Eine Altersgrenze gibt es keine. Die Bewerbungfrist läuft bis 31. Mai 2015.

Fr, 24.04.2015 - 11:17

Der kompositorische Weg Christian Ofenbauers verlief in den 1980er Jahren innerhalb eines Traditionsstranges, der von Gustav Mahler über Alban Berg bis zu Ofenbauers Lehrer Friedrich Cerha führt und gemeinhin mit dem schlagwortartigen Begriff des „Espressivo“ umschrieben wird. Die ausgesprochen gestische Prägung dieser frühen Schaffensperiode manifestiert sich etwa in dem Orchesterstück … wie eine Nachtmusik von 1986 und erreicht ihren Höhepunkt in dem Bühnenwerk MEDEA nach Texten von Heiner Müller (1990–94), das zugleich den Wendepunkt zu einer neuen Musikästhetik markiert.

Do, 23.04.2015 - 15:54

RICHARD DÜNSER hat neben einer neuen Komposition Arnold Schönbergs "Buch der hängenden Gärten" für eine Produktion der NEUEN OPER WIEN, die am 21. April Premiere hat, bearbeitet - nicht seine erste Auseinandersetzung mit einem fremden Werk. Was ihn daran fasziniert, erzählte er Heinz Rögl.

join mica contemporary on facebook mica contemporary logo